Märklin Digital

Hier kommt alles rein was mit Modelleisenbahnen zu tun hat
Antworten
meisterglücklich
Null-Leiter
Beiträge: 1600
Registriert: Mittwoch 26. Juli 2006, 15:18
Wohnort: Berlin

Märklin Digital

Beitrag von meisterglücklich » Montag 19. Januar 2015, 17:55

Kennt sich jemand mit den technischen Hintergründen von Märklin Digital aus?
Oder kann ein diesbezügliches Modellbahnforum empfehlen?
Was ich bisher recherchiert habe, ist, daß immer die original Märklin-Bauteilzusammenstellungen erforderlich sind, dann kommen Powerbooster etc., die man dann hintereinandersteckt.

Hintergrund ist, daß in der Bedienungsanleitung des Startersets steht, daß man zwar mit einer Bedieneinheit wegen der Stromaufnahme zwei Loks gleichzeitig fahren lassen kann (diverse Modellbahnforen berichten von Erfahrungswerten kleiner gleich 3 Loks gleichzeitig), aber immer nur von einem Bedienpult.
Nun wollen meine Frau und ich aber unsere beiden Startersets zusammenbauen und selbstverständlich will jeder seinen eigenen Regler bedienen.
Die Bedienungsanleitung warnt davor, das könnte aber wohl eher mit dem zweiten Netzteil zusammenhängen (ein simples Steckernetzteil), was wahrscheinlich ein Parallelschalten verbietet. Wenn man also das zweite Bedienteil ohne Einspeisung verwendet, funktioniert es dann so wie gewollt, funktioniert es einfach nur nicht, oder macht man was kaputt?

Teletrabi
Null-Leiter
Beiträge: 3698
Registriert: Dienstag 10. Februar 2004, 21:00
Kontaktdaten:

Beitrag von Teletrabi » Mittwoch 21. Januar 2015, 21:24

kA, ob kaputt oder die Überstromabschaltung greift... aber funktionieren wird es definitiv nicht.
Die Signalübertragung erfolgt codiert als Polaritätswechsel der Glaisspannung. Ausgänge parallel schalten, die nicht exakt synchronisiert das gleiche senden geht also nicht.
Du könntest ggf. die Anlage in Bereiche aufteilen. Rangierbahnhof und Rundstrecke. Wenn du dort die Leiter getrennt hälst, würde das funktionieren (Streng genommen sollte ein Kontakt über die Schienen ODER einen Masse-Anschluss auch wahrscheinlich noch funktionieren). Aber wenigstens der Mittelleiter muss getrennt werden. Auch aufpassen mit der Trennstelle. So gestalten, dass der Schleifer über eine Schwelle angehoben wird und dann kippt und somit nur eine seite jeweils kontaktiert. Oder ein umschaltbares Schienenstück, was dann jeweils schaltet, wenn der Schleifer sich vollständig im Umschaltbereich befindet.

Für mehrere Befehlsstellen auf den gleichen Gleisbereich brauchst passende Steuergeräte, die im Grunde nur das Digitalsignal aufnehmen, ihre weiteren Informationen dranhängen und dann auf einen internen oder externen Booster als Verstärker geben. Der Leistungsteil im Ursprungs-Basisgerät langweilt sich dann etwas. (Oder hat das die Möglichkeit, Input von weiteren Befehlsstellen entgegenzunehmen? Kenn das aktuelle Sortiment von M nicht).

Insgesamt hat Märklin ein leicht exotisches Digitalformat, andere Standards sind verbreiteter.
Auch was die Optik betrifft - der große Vorteil vom Dreileitersystem - die problemlose und nicht von der Polarität von Schiene zu Lok abhängige Fahrtrichtung - bieten im Digitalbetrieb auch die Zweileitersysteme. ohne die etwas seltsamen Punktkontakte zwischen den Schienen. In Analog war das ein erheblicher Pluspunkt für Märklin.

EIB-Nutzer
Null-Leiter
Beiträge: 590
Registriert: Samstag 18. Februar 2006, 18:35
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitrag von EIB-Nutzer » Samstag 28. Februar 2015, 19:00

Hallo,

geht nicht, der Überstromschutz sollte aber das Schlimmste verhindern.

Grund wie oben angegeben, es darf nur eine Steuerzentrale geben, die alle Signale eines Stromkreises vorgibt. Willst du von mehren Stellen Regeln, braucht es zusätzliche Handregler die ein Signal an die Zentrale senden. Brauchst du mehr Leistung, musst du hinter der Zentrale Booster hängen, die alle das gleiche Steuersignal bekommen und (So zu sagen) in Phase sind.


mfg

Ralf
Energiewende nach NIMBY: Wir brauchen keine Stromleitungen, wir haben Steckdosen!

Benutzeravatar
AC DC Master
Null-Leiter
Beiträge: 163
Registriert: Dienstag 8. Dezember 2009, 00:57

Beitrag von AC DC Master » Montag 2. März 2015, 00:39

gibt es dafür nicht ein extra die codierung. ein pult für mehrere loks ?
schließlich baut deswegen die Digitaltechnik darauf auf das ganze zu codieren. wenn nicht so dann gehört doch ein extra fahrpult bzw. ne art Mischpult wo man dann die einzelne loks drauf programmieren kann. ist bei märklin nicht auf der Webseite was zu finden.

oder meinst du die fahrt mit analogen loks ? das wäre wohl eher das Problem.

Antworten