Holzleitern noch zulässig?

Das Azubi & Studenten Board
Benutzeravatar
bettmann
Beiträge: 1977
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 22:46
Wohnort: Landkreis Tübingen / Mittelfranken

Beitrag von bettmann » Mittwoch 11. Februar 2009, 21:32

harmi hat geschrieben:Ich merke so langsam, dass mir die elektrotechnischen Themen immer schwerer fallen, ich bin nahezu aus dem Thema raus, seit ich zu 100% Arbeitssicherheit mache.
Aber das mit voller Energie.... :cool:
Und? Hast du ein Problem damit?
Das Arbeitssicherheit und elektrische / elektrotechnische praktische Arbeiten (Probleme) nicht voneinander losgelöst betrachtet werden können ist doch jedem hier klar! Manchmal ist es auch sehr hilfreich wenn jemand ohne "elektrifizierten Tunnelblick" vorhandene Probleme betrachtet. Sicherlich ist eine gewisse (elektrische) Grundausbildung und Allgemeinwissen (Lebenserfahrung) dabei sehr hilfreich.

bettmann (ja ja, ich weis hier geht es um schnöde Holzleitern)
Yo, wir schaffen das !!! (Bob der Baumeister)

Benutzeravatar
harmi
Beiträge: 2462
Registriert: Donnerstag 9. September 2004, 07:17
Wohnort: Grafschaft Bentheim

Beitrag von harmi » Mittwoch 11. Februar 2009, 21:41

bettmann hat geschrieben:Und? Hast du ein Problem damit?
Eigentlich nicht, weil mir Arbeitssicherheit viel Spaß macht. Aber gerade die Themen mit "Prüfung nach VDE xyz" zeigen mir, dass ich dran bleiben muss. Für die speziellen Fragen fehlt mir oft die simple Antwort, die andere darauf geben. Da ist man ganz schnell raus.

Das Arbeitssicherheit und elektrische / elektrotechnische praktische Arbeiten (Probleme) nicht voneinander losgelöst betrachtet werden können ist doch jedem hier klar! Manchmal ist es auch sehr hilfreich wenn jemand ohne "elektrifizierten Tunnelblick" vorhandene Probleme betrachtet. Sicherlich ist eine gewisse (elektrische) Grundausbildung und Allgemeinwissen (Lebenserfahrung) dabei sehr hilfreich.
22 Jahre Betriebselektriker und 25 Jahre Feuerwehr kann man nicht wegdiskutieren und hilft mir in meinem jetzigen Job echt weiter. Da bleibt viel haften.
Gruß, der Harmi

Dieser Beitrag wurde nach bestem Wissen und Gewissen aufgrund der gültigen Rechtsvorschriften (Erstellungsdatum) erstellt. Er erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit. Ein Rechtsanspruch gegen den Verfasser oder Dritte, bezogen auf Aussagen dieses Beitrags, besteht nicht.

rami69

Beitrag von rami69 » Mittwoch 25. Februar 2009, 22:01

Mac hat geschrieben:Hallo Christopher.Sas,

auch von mir ein "Herzliches Willkommen"!

Wenn ich mal den gesunden Menschenverstand (GMV) anwende, würde ich als Elektriker manchmal sogar eine nicht leitende Holzleiter einer leitenden Alu-Leiter vorziehen.
Aber ob es darüber eine Vorschrift gibt, entzieht sich leider meiner Kenntnis.

Gruß
Mac
so hätt ich mir das auch gedacht, ja.

HPG
Null-Leiter
Beiträge: 523
Registriert: Sonntag 8. Februar 2004, 15:02
Wohnort: Horgen am Zürichsee
Kontaktdaten:

Beitrag von HPG » Donnerstag 26. Februar 2009, 12:45

Vielleicht interessant?

Checkliste Leitern

https://wwwsapp1.suva.ch/sap/public/bc/ ... 7028_d.pdf

Benutzeravatar
cyclist
Beiträge: 2468
Registriert: Mittwoch 23. November 2005, 21:29
Wohnort: Ruhrpott, tief im Westen u. OWL
Kontaktdaten:

Beitrag von cyclist » Dienstag 17. Mai 2016, 18:27

Hallo zusammen!
Ich habe mal ein bissl tiefer gegraben und dieses Thema hier gefunden. ;)
War das einzig sinnvolle Thema dazu... :D

Wir stellen uns gerade die Frage, ob Alu-Leitern für die Ausführung von elektrotechnischen Arbeiten (Niederspannung, kein hartes AUS!) zulässig sind, bzw. ausschließlich Holz- bzw. Kunststoffleitern zulässig sind?
In der aktualisierten BGI694 bzw. der DGUV Information 208-016 steht nichts dazu drin... :confused:

Meiner Meinung nach, sind weiterhin weder ausschließlich Holz-/Kunststoffleitern zugelassen, noch sind Aluleitern verboten.
Hat da wer evtl. noch andere Quellen, außer die obige BGI 694?
Vorsichtshalber: Dieser Beitrag stellt keine, in diesem Forum nicht zulässige, Rechtsberatung dar.
Ciao + Gruss
Markus

Olaf S-H
Beiträge: 12280
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Beitrag von Olaf S-H » Dienstag 17. Mai 2016, 20:02

Moin cyclist,

das ist aber eine große goldene Schaufel, die Du Dir erworben hast.

Die Leiter ist immer dem Einsatzzweck entsprechend auszuwählen. Ich kenn da einen U-Bahn-Betreiber, der Metallleitern grundsätzlich verboten hat. Naja, 750 V auf einer Sprosse ist ja auch nicht schön.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Benutzeravatar
cyclist
Beiträge: 2468
Registriert: Mittwoch 23. November 2005, 21:29
Wohnort: Ruhrpott, tief im Westen u. OWL
Kontaktdaten:

Aluleitern zulässig?

Beitrag von cyclist » Dienstag 17. Mai 2016, 20:30

Hallo Olaf!
das ist aber eine große goldene Schaufel, die Du Dir erworben hast.
Ja, hatte ich ja auch schon geschrieben... :D

Es geht hier aber nicht um Bahnen, sondern um normale Gewerbeinstallationen! :)
Und da bei dem jetzigem Kunden fast ausschließlich Alu-Leitern rum stehen, sollte es da doch bestimmt was geben, das die immer noch zulässig sind.
Vorsichtshalber: Dieser Beitrag stellt keine, in diesem Forum nicht zulässige, Rechtsberatung dar.
Ciao + Gruss
Markus

Benutzeravatar
Tobi P.
Beiträge: 1480
Registriert: Sonntag 18. November 2007, 13:46
Wohnort: 41516 Grevenbroich

Beitrag von Tobi P. » Dienstag 17. Mai 2016, 20:50

Moin Markus,

was soll denn bei Verwendung einer Aluleiter groß passieren können? Es gibt ja eigentlich nur zwei zu betrachtende Fälle:

1. AuS bzw. Arbeiten in der Nähe spannungsführender Teile => isolierende Leiter, besser aber isolierendes Fahrgerüst oder Steiger mit AuS-Zulassung

2. Arbeiten im spannungsfreien Zustand => keine Gefährdung durch Kontakt mit spannungsführenden Teilen, also freie Materialwahl

Ich hab ausschliesslich Alu auf dem Fahrzeug...........


Edit: Holz hat natürlich den Vorteil dass man bei -37°C im Tiefkühllager nicht dran festfriert. Aber ich hatte dem Kollegen ja vorher gesagt er soll Handschuhe tragen wenn er da drin eine Alu-Leiter zum Leuchtmittelwechsel verwendet :D



Gruß Tobi
Gründer und 1. Vorsitzender des "Vereins der Freunde des 175kVA Bosch"

Benutzeravatar
cyclist
Beiträge: 2468
Registriert: Mittwoch 23. November 2005, 21:29
Wohnort: Ruhrpott, tief im Westen u. OWL
Kontaktdaten:

Beitrag von cyclist » Dienstag 17. Mai 2016, 21:13

Hallo Tobi!
Ne, es handelt sich auch nicht um Arbeiten in einem besonderem Temperaturbereich... :D

Mit einer nassen Holzleiter hat man ja schließlich auch keine bessere Isolation mehr, im Vergleich zu einer trockenen Holzleiter - also?

Ich versuche halt gerade meinen Kollegen zu überzeugen, das es keine besonderen Contrapunkte gegen Aluleitern gibt. Zumal es auch nur eine kleine sein soll, für normale Deckenhöhen, z.B. im Bürobereich. Was größeres passt auch nur noch schlecht in mein Auto rein.
Vorsichtshalber: Dieser Beitrag stellt keine, in diesem Forum nicht zulässige, Rechtsberatung dar.
Ciao + Gruss
Markus

Benutzeravatar
Tobi P.
Beiträge: 1480
Registriert: Sonntag 18. November 2007, 13:46
Wohnort: 41516 Grevenbroich

Beitrag von Tobi P. » Dienstag 17. Mai 2016, 23:08

Moin Markus,

also ich hab eine siebensprossige Bockleiter auf dem Auto, dazu meine 3m-Kombileiter von Telesteps und noch eine 2x11-Sprossen-Anlegeleiter. Die kleine Bockleiter und die Telesteps sind eigentlich eine ideale Kombination, damit lassen sich normale Deckenhöhen und auch Deckenhöhen bis zu 4,50m problemlos bearbeiten. Nachteil an der Telesteps ist das doch recht hohe Gewicht, dafür passt sie aber selbst in einen Smart problemlos rein.
cyclist hat geschrieben:Was größeres passt auch nur noch schlecht in mein Auto rein.
Frag mal bei Ziegler oder Metz nach. Die bauen dir eine Leiter auch auf dein Auto :D



Gruß Tobi
Gründer und 1. Vorsitzender des "Vereins der Freunde des 175kVA Bosch"

Antworten