Holzleitern noch zulässig?

Das Azubi & Studenten Board
Markus83
Beiträge: 755
Registriert: Samstag 11. November 2006, 18:40
Wohnort: Siegen
Kontaktdaten:

Beitrag von Markus83 » Dienstag 3. Februar 2009, 20:46

Elt-Onkel hat geschrieben:Die Feuerwehr-Steckleitern aus Holz sind für den Gebrauch bei der
Feuerwehr nicht mehr zugelasssen.
Hm, interessant. Warum werden die dann immernoch verkauft? Zum Beispiel hier oder hier. Google nach einem Verbot von Holzsteckleitern führte ebenfalls zu keinem Ergebnis.

mfg. Markus

Gallileo
Null-Leiter
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 13. November 2005, 20:11
Wohnort: Kelkheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Gallileo » Dienstag 3. Februar 2009, 20:58

Hallo,

Holzleitern sind Transparent zu Lackieren, um Schäden wie Risse oder Schimmel erkennen zu können.

In Feuerwehren wird das Thema Leitern in der ''Feuerwehr-Dienstvorschrift 10
Tragbare Leitern'' geregelt.

Ein verbot von Holzsteckleitern im Einsatzdienst ist mir nicht bekannt.

M.f.G.

troete
Null-Leiter
Beiträge: 429
Registriert: Donnerstag 16. August 2007, 01:03

Beitrag von troete » Dienstag 3. Februar 2009, 21:05

Also nur mal ein Gedanke von mir: Aluleiter in Hochspannungsanlagen?

viel Spaß, dann würde ich dort keine Leiter mehr benutzen
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie berhalten. Dies ist keine Verbindliche Auskunft. Alle Angaben ohne Gewähr.

Benutzeravatar
Oberwelle
Beiträge: 8770
Registriert: Montag 4. April 2005, 17:54

Beitrag von Oberwelle » Dienstag 3. Februar 2009, 21:13

Moin troete,

bei und sind in Hochspannungsanlagen nur Kunststoffleitern erlaubt.
( Holz / Alu-Leitern nicht ).

;)
.
Ich kann über die Richtigkeit / Vollständigkeit meiner Angaben keine Gewähr übernehmen. Immer alle Vorschriften beachten !

Christopher.Sas
Null-Leiter
Beiträge: 5
Registriert: Samstag 31. Januar 2009, 20:27

Beitrag von Christopher.Sas » Dienstag 3. Februar 2009, 22:24

Leute, da hab ich ja ein "Thema" losgetretten...

Also ich meine natürlich im Elektrobereich...
Bei der Feuerwehr ist Holz natürlich erlaubt...

Hab auch von einen Arbeitskollegen von einer Prüfungsaufgabe im Handwerk gehört, wo nur noch
Holzleitern für das Handwerk zugelassen seien. Obs stimmt weiss ich allerdings auch nicht!!

Ruhig Blut und sachlich bleiben =)

Benutzeravatar
Chris
Beiträge: 3434
Registriert: Sonntag 25. Juli 2004, 15:32
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Beitrag von Chris » Dienstag 3. Februar 2009, 22:56

Seite 35 http://www.ms-visucom.de/r30/vc_shop/bi ... 2-2002.pdf


Gibs mittlerweile was aktuelleres? :D

Benutzeravatar
Tobi P.
Beiträge: 1479
Registriert: Sonntag 18. November 2007, 13:46
Wohnort: 41516 Grevenbroich

Beitrag von Tobi P. » Mittwoch 4. Februar 2009, 11:11

Christopher.Sas hat geschrieben: Hab auch von einen Arbeitskollegen von einer Prüfungsaufgabe im Handwerk gehört, wo nur noch
Holzleitern für das Handwerk zugelassen seien.
Ich stelle mir gerade mal das Gewicht einer Schiebeleiter mit 3x18 Sprossen vor die aus Holz gefertigt wurde (Schiebeleitern aus Holz gibbet imho gar nicht) - da kann ich ja gleich nen Hubsteiger anmieten, der ist leichter :D
Wo es wirklich auf die Nicht-Leitfähigkeit ankommt kommen mir nur Vollkunststoffleitern unter die Füsse (die sind nur leider so schweineteuer), ansonsten ausschliesslich Leichtmetall-Leitern, bevorzugt von Zarges (aber meine Telesteps hat auch was für sich, hehe).


Gruß Tobi

Markus83
Beiträge: 755
Registriert: Samstag 11. November 2006, 18:40
Wohnort: Siegen
Kontaktdaten:

Beitrag von Markus83 » Mittwoch 4. Februar 2009, 11:58

Tobi P. hat geschrieben:Ich stelle mir gerade mal das Gewicht einer Schiebeleiter mit 3x18 Sprossen vor die aus Holz gefertigt wurde (Schiebeleitern aus Holz gibbet imho gar nicht) - da kann ich ja gleich nen Hubsteiger anmieten, der ist leichter :D
Als 3-Teilige Holz-Schiebeleiter ist mir das auch unbekannt, nen Bekannter hat aber ne 2-teilige Holz-Schiebeleiter mit Seilzug und google spuckt sogar als einen der ersten Treffer noch nen Shop aus, der einem sowas verkaufen will.

mfg. Markus

Benutzeravatar
Lightyear
Beiträge: 3457
Registriert: Sonntag 10. Juni 2007, 16:41
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von Lightyear » Mittwoch 4. Februar 2009, 14:34

Hmmm, dann also noch mein Senf:

Ich hatte neulich bei einem Kunden ein Sicherheitsaudit, bei dem auch sämtliche meiner Layher-LayAl-Verbundleitern bemängelt wurden (immerhin fast 20 Stück an diesem Standort). Dabei handelt es sich um Leitern mit hülzernen Holmen und Alurohr-Profilsprossen. Laut Mängelbericht wären diese Leitern nicht für die kontinuierliche Verwendung in Innenräumen geeignet, weil durch die trockene Luft in den Hallen das Holz austrocknet und die Leiter instabil wird. Auf Rohbaustellen wären die Leitern dagegen in Ordnung, da dort eine wesentlich höhere Luftfeuchtigkeit herrschen würde...
Die Stellungnahme des Herstellers zu diesem Thema steht leider noch aus, ebenso die schriftliche Begründung des Mangels mit zugrundeliegender Bestimmung...

zebra-ma
Beiträge: 620
Registriert: Montag 25. Juni 2007, 06:46
Wohnort: Dinslaken
Kontaktdaten:

Beitrag von zebra-ma » Mittwoch 4. Februar 2009, 14:45

Hallo!

Zu manchen "Regelungen" fällt mir gar nichts mehr ein :-(

Das Holzleitern in der Feuerwehr verboten sind, wäre mir neu. Sie werden aber immer öfter gegen Alu-Leitern getauscht, da diese zum einen leichter sind und zum anderen Pflegeleichter sind.

Als Elektriker möchte ich auf meine Holz-Klapp-Leiter auf keinen Fall verzichten. Auch ist mir hier nicht bekannt, das diese verboten sind. Kenne eher Anlagen / Objekte wo du keine metallischen Leitern einsetzen darfst.

Gruß
Martin

Antworten