Drehstrom Pumpe

Das Azubi & Studenten Board
Meltin

Drehstrom Pumpe

Beitrag von Meltin » Freitag 7. September 2007, 16:16

Kann man mit einem Multimeter an einer Drehstrom Pumpe ohne N die Wicklungen Messen ?

Mac
Null-Leiter
Beiträge: 1869
Registriert: Mittwoch 11. Januar 2006, 08:51

Beitrag von Mac » Freitag 7. September 2007, 16:30

Hallo Meltin,

erstmal "Herzlich Willkommen" im Forum! Es wäre schön, wenn Du Dein Profil etwas mehr ausfüllen würdest.

Gegenfrage: Was willst Du denn genau messen? Ich vermute mal den Widerstand. Erklär mal Dein Problem etwas genauer, dann können wir Dir bestimmt besser weiterhelfen.

Gruß
Mac

Benutzeravatar
_08_15_
Null-Leiter
Beiträge: 826
Registriert: Samstag 24. Februar 2007, 15:43
Wohnort: Münsterland

Beitrag von _08_15_ » Samstag 8. September 2007, 10:45

Meltin hat geschrieben:Kann man mit einem Multimeter an einer Drehstrom Pumpe ohne N die Wicklungen Messen ?
Hallo Meltin,

Klassische Antwort: Jein

Erlkäre dein Problem etwas genauer.

Bitte fülle dein Profil etwas mehr aus. Besonders unter Beruf etwas eintragen, damit man weiß auf welchem Nieveau man mit dir reden kann.

Benutzeravatar
50Hertz
Null-Leiter
Beiträge: 3554
Registriert: Sonntag 11. Februar 2007, 15:53
Wohnort: Dümmerland
Kontaktdaten:

Beitrag von 50Hertz » Samstag 8. September 2007, 13:04

Meltin hat geschrieben:Kann man mit einem Multimeter an einer Drehstrom Pumpe ohne N die Wicklungen Messen ?
Hallo! Auch ich mag dich im Forum begrüßen. Hertzlich willkommen!
Ich freue mich über jeden ernsthaften Gesprächspartner.

08_15 hat mit seiner Antwort ins Schwarze getroffen.
Nach meiner Vermutung kannst "Du" dort kaum etwas messen.
Isolationsmessgerät und Stromzange wären vielleicht als Werkzeug interessanter.
Vermutlich hat der Motor ein Klemmbrett, an dem man die Wicklungen einzeln abgreifen kann. Dann ist die Frage "mit Null" oder "ohne" gegenstandslos.
Tatsächlich hättest du als Fachmann wohl eher von einer Dreieckschaltung gesprochen.

Gruß
50Hertz

Übrigens:
Jeder Interessierte darf zu unserem Forentreffen am 12. - 14. Oktober 07 erscheinen. Es gibt keine Wartezeit oder Qualifikation um sich anzumelden.

scrabble

Beitrag von scrabble » Sonntag 9. September 2007, 17:57

Mit einem Multimeter (im Ohmbetrieb - Prüfspannung so um die 1,5-6 V je nach Gerät) kannst du die drei Wicklungen eines Drehstrommotors überprüfen ob die Widerstandswerte sich gleichen. Diese sollten annährend den gleichen Widerstand besitzen, Abweichung können auf einen Wicklungsschluss hinweisen.

Mit einem Isolationsmessgerät (Prüfspannung mehr als 500V) kannst du überprüfen ob die Wicklungen gegeneinander und gegen das Gehäuse die notwendigen Isolationseigenschaften besitzen.

Solltest du noch die Stromaunahme messen wollen empfehle ich dir Stromzangen.

Motore durchzumessen erfordert viel Wissen. (also fleissig messen, protokollieren und vergleichen)

Benutzeravatar
Oberwelle
Beiträge: 8770
Registriert: Montag 4. April 2005, 17:54

Beitrag von Oberwelle » Sonntag 9. September 2007, 19:02

scrabble hat geschrieben:...
Motore durchzumessen erfordert viel Wissen. (also fleissig messen, protokollieren und vergleichen)
dafuer1

Und nicht vergessen die ev. eingelegte Sternbrücke bei der Isomessung rausnehmen,sonst sind alle Werte symetrisch :D

Ob das durchmessen mit einem "Baumarkt" Multimeter auch klappt wage ich allerdings zu bezweifeln, wir reden hier über ein paar Ohm...

:)
.
Ich kann über die Richtigkeit / Vollständigkeit meiner Angaben keine Gewähr übernehmen. Immer alle Vorschriften beachten !

Benutzeravatar
_08_15_
Null-Leiter
Beiträge: 826
Registriert: Samstag 24. Februar 2007, 15:43
Wohnort: Münsterland

Beitrag von _08_15_ » Sonntag 9. September 2007, 20:39

Oberwelle hat geschrieben:Und nicht vergessen die ev. eingelegte Sternbrücke bei der Isomessung rausnehmen,sonst sind alle Werte symetrisch :D
Hallo Oberwelle,

für eine Isolatinsmessung muß man den Motor nicht unbedingt abklemmen oder die Brücken entfernen.
Den Motor abklemmen und die Wicklungen einzel messen würde ich nur, wenn bei der Isolationsmessung abnormale Werte auftreten.

Aber wir wissen ja immer noch nicht was Meltin eigentlich messen will.

Gerhard
Null-Leiter
Beiträge: 593
Registriert: Sonntag 13. Februar 2005, 23:02
Wohnort: Reichshof
Kontaktdaten:

Beitrag von Gerhard » Montag 10. September 2007, 00:13

Oberwelle hat geschrieben:
wir reden hier über ein paar Ohm...
würde eher sagen das wir über Milliohm reden. Denn ein Windungschluß kann eigentlich immer nur zwischen zwei Wicklungsdrähten die Nebeneinander oder Übereinander sind entstehen. Und da dies nur wennige Windungen sind, wirst du kaum was messen können.

Solche Fehler dürften wohl nur mit einer Induktiven Messung feststellbar sein da ja der Windungschluß eine Kurzgeschlossene Spule in der Hauptspule ist.

Da Meltin anscheinend nur eine vieradrige Leitung zum Messen hat, gehe ich mal von einer Tauchpumpe aus. Da gibt es eigentlich nur einen Tip, alle Fehler in der Zuleitung zum Pumpenanschluß ausschließen und dann die Pumpe zum Hersteller. Nur der kann nach einer Reparatur auch die Gewähr übernehmen das Sie wieder einwandfrei dicht ist.


Gerhard

Beerchen78
Null-Leiter
Beiträge: 28
Registriert: Sonntag 7. April 2013, 12:55

Beitrag von Beerchen78 » Freitag 17. Februar 2017, 17:47

Ich hole das Thema noch einmal hoch.
Wenn ich eine normale VDE Isolationsprüfung an einem Asynchronmotor machen möchte, muss ich die Klemmbrettbrücken nicht entfernen? Die Ströme haben im Betrieb keine Auffälligkeiten.
MfG

Benutzeravatar
Lightyear
Beiträge: 3457
Registriert: Sonntag 10. Juni 2007, 16:41
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von Lightyear » Freitag 17. Februar 2017, 19:25

Den goldene Spaten am Band mit Eichenlaub hast Du Dir schonmal verdient. :D

Antworten