Kelvin Temperatureinheit und Farbtemperatur

Das Azubi & Studenten Board
Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 3686
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Kelvin Temperatureinheit und Farbtemperatur

Beitrag von SPS » Donnerstag 9. März 2017, 20:55

Kelvin ist eine gesetzliche Temperatureinheit in einigen Ländern. Kelvin wird jedoch auch bei Leuchten für die Farbtemperatur verwendet.

Kann mir das jemand einfach erklären? 5000 Kelvin bei einer Leuchte ist doch nicht gleich 5000 Grad Kelvin
Wiki habe ich schon durch.
Mit freundlichem Gruß sps

Benutzeravatar
Wulff
Null-Leiter
Beiträge: 308
Registriert: Freitag 2. Mai 2014, 17:34

Wiki sagt es doch schon

Beitrag von Wulff » Donnerstag 9. März 2017, 21:34

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kelvin

Wiki sagt es doch schon aus...


Einerseits ist "Das Kelvin (Einheitenzeichen: K) ist die SI-Basiseinheit der thermodynamischen Temperatur und zugleich gesetzliche Temperatureinheit. "

Dann steht weiter unten "Auch die Farbtemperatur wird in Kelvin angegeben."

Also gleiche Einheit für 2 physikalische Größen...

Benutzeravatar
langer
Null-Leiter
Beiträge: 1508
Registriert: Montag 5. Juli 2010, 09:17
Wohnort: Am Rande des Ruhrpotts

Beitrag von langer » Donnerstag 9. März 2017, 21:52

Wulff hat geschrieben:https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kelvin

Wiki sagt es doch schon aus...


Einerseits ist "Das Kelvin (Einheitenzeichen: K) ist die SI-Basiseinheit der thermodynamischen Temperatur und zugleich gesetzliche Temperatureinheit. "

Dann steht weiter unten "Auch die Farbtemperatur wird in Kelvin angegeben."

Also gleiche Einheit für 2 physikalische Größen...
Die nichts miteinander zu tun haben

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 3686
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Beitrag von SPS » Donnerstag 9. März 2017, 21:56

langer hat geschrieben:Die nichts miteinander zu tun haben
Hallo,
das wollte ich Wissen. Da kann nichts umgerechnet werden.
Ich kann nur aus dem Zusammenhang erkennen was gemeint ist.
Mit freundlichem Gruß sps

Benutzeravatar
didy
Null-Leiter
Beiträge: 1411
Registriert: Donnerstag 14. April 2005, 16:30
Kontaktdaten:

Beitrag von didy » Freitag 10. März 2017, 02:18

Die haben sehr wohl etwas miteinander zu tun.

Die Farbtemperatur ist die Temperatur eines schwarzen Strahlers, der eine vergleichbare Spektralverteilung hat.
https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzer ... temperatur

Benutzeravatar
langer
Null-Leiter
Beiträge: 1508
Registriert: Montag 5. Juli 2010, 09:17
Wohnort: Am Rande des Ruhrpotts

Beitrag von langer » Freitag 10. März 2017, 09:05

Man kann aber nicht von der Angabe der Lichtfarbe in Kelvin auf einem Leuchtmittel auf dessen Wärmestrahlung umrechnen.
Selbst wenn man es irgenwie können sollte, wird es vermutlich nur im Labor von ganz schlauen Köpfen genutzt.

Probator
Null-Leiter
Beiträge: 229
Registriert: Montag 19. September 2016, 15:15

Beitrag von Probator » Montag 13. März 2017, 13:35

langer hat geschrieben:Man kann aber nicht von der Angabe der Lichtfarbe in Kelvin auf einem Leuchtmittel auf dessen Wärmestrahlung umrechnen.
Genau umrechnen geht nicht.
Man kann aber grob vereinfacht sagen, dass die Farbe einer Glühlampe durchaus mit ihrer Temperatur zu tun hat. Je kälter, desto mehr gelb.
Zum Beispiel wird man beobachten können, dass die Farbe einer Glühlampe immer mehr von weiß nach gelb geht, je weiter man die Glühlampe dimmt. Dabei geht nämlich auch die Temperatur des Glühdrahts runter.

Bei LEDs und Leuchstofflampen ist das übrigens was völlig anderes. ;)

chris11
Null-Leiter
Beiträge: 724
Registriert: Freitag 14. Januar 2011, 14:55

Beitrag von chris11 » Dienstag 14. März 2017, 18:38

Wärmestrahlung ist langwelliger als sichtbares Licht (ca. 400nm bis 800nm Wellenlänge). Thermokameras arbeiten daher so von 10um bis 1um. Jeder schwarze Strahler strahlt ein von seiner Temperatur abhängiges breites Spektrum ab. Die Sonnenoberfläche hat eine Temperatur von um die 5400 Kelvin das wir als "weißen" Strahler definieren. Hat sich das menschliche Auge dran gewöhnt. Wolframdräht im langsam verbotenen Glühobst hält man unter 3400 Kelvin, sonst schmilzt es. Daher leuchtet dieses für unser Auge gelblich. Mit LED kann ich die abgestrahlten Frequenzen besser bestimmen als mit einem "thermisch" leuchtenden schwarzen Strahler. So wird bei weißen LED (typ. Blauer Strahler mit nach gelb fluoreszierenden Leuchtstoff was zusammengemischt weiß ergibt) so gut wie keine Infrarote (Thermische) Starhlung unter 400nm abgegeben.
Daher sind die neuen LED Bühnenstrahler bei den Schaupielern so beliebt, da sie damit nicht mehr soviel schwitzen müssen.

Mit freundlichen Grüßen
Christian

Benutzeravatar
langer
Null-Leiter
Beiträge: 1508
Registriert: Montag 5. Juli 2010, 09:17
Wohnort: Am Rande des Ruhrpotts

Beitrag von langer » Dienstag 14. März 2017, 20:14

chris11 hat geschrieben: Die Sonnenoberfläche hat eine Temperatur von um die 5400 Kelvin das wir als "weißen" Strahler definieren.
Ich möchte das nicht anzweifeln, jedoch verstehe ich dann nicht, dass bei Leuchtstofflampen 6500 K als Tageslicht genannt wird.

Viele Grüße
langer

Etrick
Null-Leiter
Beiträge: 1153
Registriert: Freitag 3. August 2007, 21:53

Beitrag von Etrick » Dienstag 14. März 2017, 23:03

Schau mal auf Fotografie Websites nach Farbtemperatur und Weißabgleich.
Es gibt für Tageslicht alles zwischen 2000 und 11.000K.

Leuchstofflampen und LEDs haben fake Farbtemperaturen. Bis heute gibt es keine (!) die alle Farben natürlich erscheinen lassen. Selbst RA 100 LED verfälschte noch (wenn es sie gäbe) bei Rottönen.

Es gibt deshalb seit kurzem einen neuen Farbindex, der mehr Farben erfasst - LED Hersteller nehmen natürlich weiterhin den alten...

Glühlampen und einige Metalldampflampen sind die Einzigen, die ein ausgewogenes Farbspektrum haben und alle Farben natürlich aussehen lassen.

Gruß

Achim

Antworten