Ausbildung zur Blitzschutzfachkraft (Äußerer Blitzschutz)

Das Azubi & Studenten Board
Dipol
Null-Leiter
Beiträge: 282
Registriert: Sonntag 10. Januar 2010, 19:04

Ausbildung zur Blitzschutzfachkraft (Äußerer Blitzschutz)

Beitrag von Dipol » Freitag 29. Januar 2016, 17:24

Wer an einem Blitzschutzseminar und bei erfolgreicher Abschlussprüfung an einem Eintrag im VDE-Verzeichnis für geprüfte Blitzschutzfachkräfte (Äußerer Blitzschutz) interessiert ist, sollte sich beim BBZ in Mayen informieren:
Blitzschutzseminar A hat geschrieben:
Datum: 04.04.2016 bis 09.04.2016
Dauer: 6 Tage

Teilnehmer :
Berufsangehörige des Dachdeckerhandwerks sowie des Klempner-, Schlosser- und Elektroinstallateurhandwerks mit Gesellenprüfung und mindestens 2jähriger Berufspraxis

Die Veranstaltung bringt 200 Meisterhaft-Punkte

Leitung: Dipl.-Ing. (FH) Wolfgang Bantes, Mayen

Seminarkosten: 720,00 Euro, 640,00 Euro für BBW-Mitglieder

Seminarort :
Bundesbildungszentrum des Deutschen Dachdeckerhandwerks e.V.
Kelberger Str. 43-59 in 56727 Mayen

Unterbringung: Hotels in Mayen

1. Tag
Einführung:
Verhalten bei Gewitter, Gewitterentstehung, Blitzdaten, Spannungstrichter, Schrittspannung

Aufgabe und Bestandteile der Blitzschutzanlage:
Fangeinrichtungen: Blitzkugel, Schutzwinkel, Masche

Blitzschäden
Film &#8221]2. Tag[/B]
Aufgabe und Bestandteile der Blitzschutzanlage:
Ableitungen, Erdungsanlagen Materialien für Blitzschutzanlagen

Aufgabe und Bestandteile der Blitzschutzanlage:
Erdungsanlagen, Materialien für Blitzschutzanlagen, Korrosion.

Anwendervideo

3. Tag
Schutzklasse, Risikomanagement, besonders zu
schützende Gebäude, Blitzgefährdungskennzahlen.

Elektrogrundlagen, Strom, Spannung, Widerstand.
Potentialausgleich, Trennfunkenstrecke, Überspannungsableiter

Berechnung Trennungsabstand

Blitzschutznormen

4. Tag
Berechnung Trennungsabstand Erderberechnung, Messgeräte, Messverfahren für die Messung des Erdausbreitungswiderstandes, Messübungen.
Prüfung und Wartung von Blitzschutzanlagen.

Praktische Messübungen des spezifischen Erdwiderstandes und des Erdausbreitungswiderstandes

Video Blitzunfälle

5. Tag
Auswertung der Messübungen
Planung, Kalkulation und Berechnung verschiedener Blitzschutzanlagen

Planung und Berechnung verschiedener Blitzschutzanlagen
Erstellen eines Prüfberichtes

Abschlussprüfung - schriftlicher Teil -

6. Tag
Blitzschutz für besondere Gebäude

Abschlussprüfung - mündlicher Teil -
Da sich das Seminar primär an Dachdecker wendet, wird die Kenntnis der Normenreihe DIN EN 62305 (0185-305) nicht vorausgesetzt und ist Teil des Seminarprogramms.

Wer es gerne stressiger mag und sich auch für Inneren Blitzschutz zertifizieren lassen will, wendet sich m. E. am besten an das BFE in Oldenburg.

Benutzeravatar
Strippe-HH
Beiträge: 1387
Registriert: Freitag 10. Oktober 2014, 17:01
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Strippe-HH » Freitag 29. Januar 2016, 18:02

Na das kommt als Rentner leider nicht mehr für mich in Frage :D
Immer das Beste draus machen

Benutzeravatar
sn00py603
Beiträge: 535
Registriert: Samstag 16. August 2014, 08:30
Wohnort: Berlin

Beitrag von sn00py603 » Samstag 30. Januar 2016, 17:26

Ob ich das bei meinen Heizunganlagen brauche? Ich frag mal meinen Chef. :confused:
Es gibt Menschen, die sind unmöglich einfach und andere, die sind einfach unmöglich!

Benutzeravatar
Strippe-HH
Beiträge: 1387
Registriert: Freitag 10. Oktober 2014, 17:01
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Strippe-HH » Samstag 30. Januar 2016, 21:07

sn00py603 hat geschrieben:Ob ich das bei meinen Heizunganlagen brauche? Ich frag mal meinen Chef
Ich denke mal schon.
Wie oft werden Heizungsanlagen erneuert und der PA. wird nicht wieder angeschlossen.
Da wären Grundkenntnisse in der DIN.18014 schon angebracht auch wenn nicht immer gleich der Blitz zuerst in den Heizkessel einschlägt.
Immer das Beste draus machen

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5328
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Beitrag von Elt-Onkel » Sonntag 31. Januar 2016, 04:27

Hallo,

das mit den Punkten habe ich nicht verstanden.

Zusatzfrage:

Dürfen auch artfremde Ingenieure teilnehmen ?


...

Benutzeravatar
kabelmafia
Beiträge: 7503
Registriert: Montag 7. April 2003, 22:25
Wohnort: eigentlich Hamburg, aber überall und nirgends
Kontaktdaten:

Beitrag von kabelmafia » Sonntag 31. Januar 2016, 07:33

Moin Elt-Onkel,

hört sich nicht danach an. Aber frag doch mal in der Schulungsstätte nach.
Der Strom kann ruhig bunt sein-ohne Kabel nützt das nix.
Bild: NAKBA 3x95/50sm 0,6/1kV VDE U 0250:1936
Dieser Beitrag wurde mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt und basiert auf fundierten Kenntnissen der elektrotechn. Regelwerke. Er ist eine pers. Interpretation des Autors. Etwaige rechtliche Empfehlungen und Hinweise sind unverbindlich, eine Rechtsberatung findet nicht statt.
Haftungsansprüche gegen den Autor, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der angebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht werden, sind ausgeschlossen.

Dipol
Null-Leiter
Beiträge: 282
Registriert: Sonntag 10. Januar 2010, 19:04

Beitrag von Dipol » Sonntag 31. Januar 2016, 09:40

Elt-Onkel hat geschrieben: Dürfen auch artfremde Ingenieure teilnehmen ?
Nach Gesprächen mit dem Dozenten gehe ich davon aus, dass die Teilnehmer zu Seminarbeginn üblicherweise keine oder nur bescheidene Normenkenntnisse von DIN EN 62305 (VDE 0185-305) und DIN 18014 haben.

Im BFE in Oldenburg ist das Profil für die Zulassung strenger, zumal dort in 5 statt 6 Tagen auch noch der Innere Blitzschutz behandelt und geprüft wird.

Ich vermute, dass man dich mit deiner Berufserfahrung am BBZ in Mayen zulässt. Das Seminar findet ab 8 Teilnehmern statt, als ich die Propaganda mit dem Einverständnis des Dozenten gestartet hatte, war diese Anzahl noch nicht erreicht.

Benutzeravatar
sn00py603
Beiträge: 535
Registriert: Samstag 16. August 2014, 08:30
Wohnort: Berlin

Beitrag von sn00py603 » Sonntag 31. Januar 2016, 18:23

Strippe-HH hat geschrieben:Ich denke mal schon.
Wie oft werden Heizungsanlagen erneuert und der PA. wird nicht wieder angeschlossen.
Da wären Grundkenntnisse in der DIN.18014 schon angebracht auch wenn nicht immer gleich der Blitz zuerst in den Heizkessel einschlägt.
So gesehen wird der PA, zumindest von mir, generell wieder hergestellt.
Es gibt Menschen, die sind unmöglich einfach und andere, die sind einfach unmöglich!

Dipol
Null-Leiter
Beiträge: 282
Registriert: Sonntag 10. Januar 2010, 19:04

Beitrag von Dipol » Montag 1. Februar 2016, 10:01

Elt-Onkel hat geschrieben:das mit den Punkten habe ich nicht verstanden.
Siehe Google: Meisterhaft-Punkte. Die kannte ich auch noch nicht.

Nebenbei: Die DIN 18014 ist für Fundament- und Ringerder von Neubauten, für den Potenzialausgleich die Normenreihe DIN VDE 0100 und für den Blitzschutzpotenzialausgleich die DIN EN 62305 (VDE 0185-305) zuständig.

Der PA ist Bestandteil des Inneren Blitzschutzes, auf den in Mayen nicht eingegangen wird.

Funker
Null-Leiter
Beiträge: 853
Registriert: Donnerstag 23. April 2015, 21:13

Beitrag von Funker » Montag 1. Februar 2016, 13:55

Dipol hat geschrieben:Siehe Google: Meisterhaft-Punkte. Die kannte ich auch noch nicht.
Das ist irgendwie vergleichbar mit dem System "E-Marke" der Elektroinnungen da gibt es auch entsprechende Punkte, die man braucht
wenn man in dem System bleiben will.

Antworten