AFDD die nächste Runde E DIN VDE 0100-420-1 (VDE 0100-420-1)

Hier geht es um neue Normen/Vorschriften und Änderungen
Antworten
Funker
Null-Leiter
Beiträge: 867
Registriert: Donnerstag 23. April 2015, 21:13

AFDD die nächste Runde E DIN VDE 0100-420-1 (VDE 0100-420-1)

Beitrag von Funker » Freitag 26. Oktober 2018, 10:44

E DIN VDE 0100-420-1 (VDE 0100-420-1)

Im Ergebnis der Einsprüche zu verschiedenen Themen gibt es einen neuen Entwurf.
Sollte zeitnah im Entwurfsportal erscheinen.

Zum Thema AFDD

421.7
Es wird empfohlen, besondere Maßnahmen zum Schutz gegen die Auswirkungen von Fehlerlichtbögen in
Endstromkreisen vorzunehmen:
– in Räumlichkeiten mit Schlafgelegenheiten;
– in Räumen oder Orten mit besonderem Brandrisiko – Feuergefährdete Betriebsstätten (nach
Musterbauordnung (MBO): Bauliche Anlagen, deren Nutzung durch Umgang mit oder Lagerung von
Stoffen mit Explosions- oder erhöhter Brandgefahr verbunden ist.);
– in Räumen oder Orten aus Bauteilen mit brennbaren Baustoffen, wenn diese einen geringeren
Feuerwiderstand als feuerhemmend aufweisen;
– bei Gebäudekonstruktionen, die die Brandausbreitung begünstigen;
– in Räumen oder Orten mit Gefährdungen für unersetzbare Güter.

In Wechselstromkreisen erfüllt der Einsatz von Fehlerlichtbogen-Schutzeinrichtungen (AFDDs) in
Übereinstimmung mit DIN EN 62606 (VDE 0665-10) die zuvor aufgeführte Empfehlung.
Alternativ zum Einsatz von Fehlerlichtbogen-Schutzeinrichtungen (AFDDs) kann der Schutz gegen die
Auswirkungen von Fehlerlichtbögen in Endstromkreisen durch andere geeignete bauliche, anlagentechnische
und organisatorische Maßnahmen sichergestellt werden. Hierzu ist in der Planungsphase eine Risiko- und
Sicherheitsbewertung durchzuführen und das Ergebnis zu dokumentieren.

Olaf S-H
Beiträge: 12608
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: AFDD die nächste Runde E DIN VDE 0100-420-1 (VDE 0100-420-1)

Beitrag von Olaf S-H » Freitag 26. Oktober 2018, 12:25

Moin Funker,

viel besser ist dies aber auch noch nicht.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

ureu603
Null-Leiter
Beiträge: 61
Registriert: Montag 22. Oktober 2018, 14:59
Wohnort: Berlin

Re: AFDD die nächste Runde E DIN VDE 0100-420-1 (VDE 0100-420-1)

Beitrag von ureu603 » Freitag 26. Oktober 2018, 15:14

Sind die AFDD schon Pflicht, oder nur eine Empfehlung? Ich habe noch nirgends AFDD verbaut gesehen.

Funker
Null-Leiter
Beiträge: 867
Registriert: Donnerstag 23. April 2015, 21:13

Re: AFDD die nächste Runde E DIN VDE 0100-420-1 (VDE 0100-420-1)

Beitrag von Funker » Freitag 26. Oktober 2018, 20:58

von ureu603 » 26 Okt 2018 14:14

Sind die AFDD schon Pflicht, oder nur eine Empfehlung? Ich habe noch nirgends AFDD verbaut gesehen.
1. Wenn man einen Vertrag abarbeitet in dem die Anwendung der VDE Normen vorgegeben ist, müßte man das seit Dezember 2017 an den benannten Stellen formal anwenden.

2. Wenn man eine Baustelle bearbeitet in der als Grundlage die Einhaltung der Gesetze steht, wiederum nicht, da nach ENWG die Anwendung der allgemein anerkannten Regeln der Technik vorgegeben ist, bei denen zwar die VDE Normen als Vermutung dazu benannt sind, aber im konkreten Fall durch mittlerweile mindestens drei verschiedene Verlautbarungen eine Normenänderung und zwei Entwürfe innerhalb von reichlich eineinhalb Jahren
leicht nachgewiesen werden kann, daß es hier mit der allgemein anerkannten Regel nicht weit her ist.

Damit wäre es dann möglicherweise auch bei 1. möglich davon abzuweichen, wenn man dieses vereinbart.
von Olaf S-H » 26 Okt 2018 11:25

Moin Funker, viel besser ist dies aber auch noch nicht.
3. Mehr war auch gegenwärtig nicht zu erwarten.
Die allgemeinen Vorgaben wurden ja durch die Normenverantwortlichen aus D schon vor geraumer Zeit so bei IEC eingegeben und verabschiedet.
Das man dabei über das Ziel hinausgeschossen ist, wurde einigen erst jetzt bewußt.
Da das aber nun dort drin steht, muß man den allgemeinen Text erst einmal so übernehmen.
Ich war in dieser Woche in BW unterwegs, wo Vertreter einer Versicherung bekannten, daß sie noch vor einigen Jahren das Projekt im guten
Glauben aus dem Bauchgefühl mit vorangetrieben hatten. Nun haben die selber nette Versuche zu Leitungsbeschädigungen mit vorgeschaltetem AFDD an Netzspannung durchgeführt bei denen der AFDD nicht auslöste.

Im neuen Entwurf wurde nun auf "wird empfohlen" zurückgerudert und dazu noch gezeigt wie man darauf verzichten kann, d.h. mit GBU.

Die GBU kann so etwas sein, wie der AMEV vorgeliefert hat und worauf man sich in den Verlautbarungen bezieht oder auch ganz einfach, ein Satz aus einer anderen VDE, z.B. aktuelle VDE 0100 - 410

411.3.3 Weitere Anforderungen für Steckdosen in Endstromkreisen …
...
ANMERKUNG Zur Erfüllung dieser Anforderungen empfiehlt sich der Einsatz einer netzspannungsunabhängigen
Fehlerstrom-Schutzeinrichtung (RCD) mit eingebautem Überstromschutz (FI/LS-Schalter) nach DIN EN 61009-2-1
(VDE 0664-21) in jedem Endstromkreis. Diese Schutzeinrichtungen ermöglichen Personen-, Brand- und Leitungsschutz
in einem Gerät.

Als Nachweis dazu dann dazu die hier schon veröffentlichte Tabelle der NFPA aus den USA, die zwischen 1980 und 2000 dieses mit langfristiger
Statistik nachweist und dabei als Idn noch 10 mA gewählt ist man 30 x besser als die Anforderungen mit 300 mA in der VDE 0100 - 420 weiter hinten
und 3 x besser als die VDE 0100 - 410 auf die sich das bezieht.

siehe auch
viewtopic.php?t=16707
viewtopic.php?f=28&t=16573&p=199225&hilit=nfpa#p199225

- GBU fertig.

Besondere Schlafräume für Kindergärten und Altenheime sind nicht mehr benannt.

Olaf S-H
Beiträge: 12608
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: AFDD die nächste Runde E DIN VDE 0100-420-1 (VDE 0100-420-1)

Beitrag von Olaf S-H » Samstag 27. Oktober 2018, 13:22

Moin Funker,

fiese Frage am Rande: Ein AFDD arbeitet ab ca. 1 A. Der Brandschutz kann auch mit einem 300 mA-RCD realisiert werden. Serielle Fehler werden von beiden Geräten nicht erkannt, wenn diese ein Brandauslöser sind. Welchen Sinn hat hier der AFDD? Gut, der RCD macht auch keinen Sinn. Aber der verhoffte Sicherheitsgewinn ist hier nicht zu erwarten. Ebenso haben wir das Problem, dass nur kleine Wechselstromkreise betrachtet werden können. Insofern ist es nur halber Kram, der uns hier Sorgen und Nöte bereitet. Und seitens der DKE kommt leider auch keine Lösung, da man sich im zuständigen Arbeitskreis auch nicht so ganz einig ist (eigene Erfahrung auf einer Sitzung in FFM).

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Funker
Null-Leiter
Beiträge: 867
Registriert: Donnerstag 23. April 2015, 21:13

Re: AFDD die nächste Runde E DIN VDE 0100-420-1 (VDE 0100-420-1)

Beitrag von Funker » Samstag 27. Oktober 2018, 14:36

Hallo Olaf,

danke für die anregenden Gedanken.
In der Art und Weise versuche ich ja im K221.1.2. zu Wirken.
Keine Entscheidungen aus dem Bauch oder Gefühl heraus, was Sicherheit betrifft, sondern jeweils auf einer sinnvollen
technischen, physikalischen oder statistischen Grundlage.
Offensichtlich ist man da um sich vorsichtig auszudrücken in einigen Bereichen der DKE davon abgekommen,
was korrigiert gehört. Im Fall AFDD spielte das der Vertriebsbauch und das Vertriebsgefühl eine große Rolle, gepaart mit
Halbwahrheiten oder "Fake News".
Vielleicht hilft gerade dieser Fall auch woanders die Kurve zu kriegen, z.B. bei den Ableitströmen der FU`s auf den PE`s.
Es müssen teilweise andere Denkweisen oder Philosophien her bzw. diese auch akzeptiert werden.
Ich war letzte Woche bei der Initiative verpennte Netze in BW mit über 70 Teilnehmern.

Elo-Ocho
Null-Leiter
Beiträge: 595
Registriert: Mittwoch 16. Juli 2014, 14:27
Wohnort: Münsterland

Re: AFDD die nächste Runde E DIN VDE 0100-420-1 (VDE 0100-420-1)

Beitrag von Elo-Ocho » Dienstag 6. November 2018, 13:44

So,

das Ding ist im "Einspruchportal".

Dann mal "Feuer frei" sofern Bedarf besteht, bis zum 31. Januar 2019.

Ocho
Immer wenn ich Langweile habe, dann melde ich mich in einem Eltern-Forum an und Frage, wie weit man den Schimmel im Pausenbrot der Kinder wegschneiden sollte...

ttwonder
Null-Leiter
Beiträge: 68
Registriert: Donnerstag 5. Januar 2017, 11:50
Wohnort: Saarlouis/Bonn

Re: AFDD die nächste Runde E DIN VDE 0100-420-1 (VDE 0100-420-1)

Beitrag von ttwonder » Dienstag 6. November 2018, 15:10

Elo-Ocho hat geschrieben:
Dienstag 6. November 2018, 13:44
So,

das Ding ist im "Einspruchportal".

Dann mal "Feuer frei" sofern Bedarf besteht, bis zum 31. Januar 2019.

Ocho
Bin ich zu doof? Ich sehe die Norm nicht. Wir reden doch von dem hier, oder?

https://www.entwuerfe.normenbibliothek.de
---
Viele Grüße
Jörg

Funker
Null-Leiter
Beiträge: 867
Registriert: Donnerstag 23. April 2015, 21:13

Re: AFDD die nächste Runde E DIN VDE 0100-420-1 (VDE 0100-420-1)

Beitrag von Funker » Freitag 9. November 2018, 16:53

Hallo zusammen,

ich habe extra noch einmal den heutigen Tag abgewartet,

im Entwurfsportal habe ich das Papier auch noch nicht gesehen.

Einspruchsfrist soll bis 31.01.2019 geplant sein, Ausgabe soll auf 12 : 2018 tituliert werden.
Rein formal sollte das Erscheinen dann vor dem 30.11. erfolgen.

Antworten