whois-Abfrage

Hier kommt alles rein was mit IT zu tun hat und nicht durch die anderen Boards abgedeckt ist
Antworten
Olaf S-H
Beiträge: 11889
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

whois-Abfrage

Beitrag von Olaf S-H » Freitag 3. November 2017, 19:45

Moin zusammen,

bei einer Nutzeranmeldung wurde eine t-online-E-Mail-Adresse angegeben. Die whois-Abfrage hat als Ergebnis Bosnien geliefert. Wie kann dies sein? Kann mir dies bitte jemand erläutern.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Benutzeravatar
Schwachstromer
Null-Leiter
Beiträge: 593
Registriert: Montag 18. Februar 2013, 19:37

Re: whois-Abfrage

Beitrag von Schwachstromer » Freitag 3. November 2017, 21:02

Moin Olaf,
Das liest sich sehr stark nach verwendung eines Proxy-Servers oder eines Anonymisierungsdienstes.

Bei verwendung eines Proxy-servers wird der I-net traffic (oder teile davon) über einen Server geleitet, auf dem server werden die Header der Pakete so verändert, das es für "otto-normal-verbraucher" so aussieht, als wenn der User in dem Land sitzt, wo der Proxy steht, oder die IP des Proxys registriert ist.

Bei einem Anonymisierungsdienst (z.b. TOR und eben die ganzen gewerblichen wie z.b. CyberGhost VPN) läuft das ähnlich ab, nur das zusätzliche/andere Software erforderlich ist.
In beiden fällen aber sieht es so aus, als wenn der User in einem anderem Land sitzt als er es wirklich tut.

Hoffe es verständlich erklärt zu haben

Olaf S-H
Beiträge: 11889
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: whois-Abfrage

Beitrag von Olaf S-H » Freitag 3. November 2017, 22:53

Moin Schwachstromer,

Danke für die Erklärung.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Benutzeravatar
Lightyear
Beiträge: 3309
Registriert: Sonntag 10. Juni 2007, 16:41
Wohnort: Nürnberg

Re: whois-Abfrage

Beitrag von Lightyear » Freitag 3. November 2017, 23:54

Alternativ sei noch angemerkt dass es sich nicht um einen Verschleierungsversuch handeln muss.
IP-Adresse des Rechners und eMail-Account sind ja zwei völlig verschieden Paar Schuhe.
Eine eMailadresse hat grundsätzlich erstmal nichts mit dem Standort des Rechners zu tun hat.

Wenn ich mich hier im Forum anmelden möchte und mir dazu eine @t-online.de - Mailadresse besorgt habe, dann kann ich die Anmeldung natürlich von jedem Rechner auf der Welt vornehmen.
Wenn ich gerade dienstlich auf den Bahamas, auf den Turks und Caicos oder auf Tuvalu bin, wird der verwendete Rechner auch mit großer Sicherheit eine IP-Adresse aus dieser Region senden - völlig unabhängig davon, in welchem Land der Anbieter meiner eMailadresse seinen Sitz hat und unter welcher TopLevelDomain mein eNailkonto betrieben wird.

Benutzeravatar
mikmik
Null-Leiter
Beiträge: 75
Registriert: Samstag 18. Februar 2006, 23:08
Wohnort: Offenbach am Main

Re: whois-Abfrage

Beitrag von mikmik » Sonntag 12. November 2017, 13:35

Hallo,

dazu folgende Ergänzung: Ich bin selbst T-Online-Kunde und die IP wird dynamisch vergeben. Beim Internet-Traffic wurde früher auch ganz gerne mal ein Peering über die USA betrieben, ich hatte dann eine US-IP-Adresse. Mittlerweile ist T-Online - als vertrauensbildende Maßnahme - dazu übergegangen, das Routing nicht mehr über das Ausland abzuwickeln, vgl. https://www.telekom.com/de/blog/konzern ... netz-64680https://www.telekom.com/de/blog/konzern ... netz-64680. Das hat allerdings Vor- und Nachteile, bei anderen Providern wird das Peering ganz sicher weiterhin - nicht vorhersagbar - übers Ausland betrieben, d. h. auch deutsche Teilnehmer gehen mit ihrem Traffic mitunter seltsame Wege.

Die Ergebnisse einer Whois-Abfrage sind oft nicht zielführend und machen m. E. in erster Linie bei der Störungssuche und Zuordnung von Top-Level-Domains Sinn.

Abgelöst vom oben gesagten und zurück zur Realität: Viele Kollegen kommen zudem aus osteuropäischen EU-Ländern und fahren sehr oft übers verlängerte Wochenende oder im Urlaub ganz gern zur Familie. [Anmerkung: Ich lasse mir zu diesem Zweck von meinem polnischen Nachbarn, dann ganz gerne Karamellbonbons "Muh-Muh" und Krakauerwurst mitbringen. :)] Da ist es doch naheliegend, sich in seiner Freizeit von Bosnien aus in einem deutschen Forum anzumelden. Ich habe mich selbst auch schon während meines Urlaubs oder auf Dienstreisen in deutschen Foren registriert und dort gepostet - auch hier übrigens (von Norwegen aus).

Viele Grüße
Michael

Antworten