Programmieren EADS Teledux 9

Hier kommt alles rein was mit Programmieren zu tun hat ( HTML, Java, Perl etc. )
Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5330
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Programmieren EADS Teledux 9

Beitrag von Elt-Onkel » Mittwoch 5. September 2018, 23:20

Hallo,

in unserem Pkw befindet sich eine Funkanlage Teledux 9.

Momentan ist das Gerät auf die BOS-Kanäle programmiert.

Einerseits gibt es keinen analogen BOS-Funk mehr,
anderseits ist es verboten, auf den Kanälen zu funken.

Ich suche jetzt jemanden, der das Gerät auf Betriebsfunk-Kanäle umprogrammieren kann,
oder mir erklärt, wie man das macht.

...

Benutzeravatar
Tobi P.
Beiträge: 1525
Registriert: Sonntag 18. November 2007, 13:46
Wohnort: 41516 Grevenbroich

Re: Programmieren EADS Teledux 9

Beitrag von Tobi P. » Donnerstag 6. September 2018, 17:53

Moin,
Elt-Onkel hat geschrieben:
Mittwoch 5. September 2018, 23:20
Einerseits gibt es keinen analogen BOS-Funk mehr,
wäre mir neu, worauf stützt sich denn diese Aussage?. Trifft nämlich bei uns schon mal nicht zu, wir nutzen sowohl digital als auch analog.


Gruß Tobi

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5330
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Programmieren EADS Teledux 9

Beitrag von Elt-Onkel » Donnerstag 6. September 2018, 18:01

Hallo,

o.k., vielleicht eine unzulässige Verkürzung der Beschreibung.

Man könnte einfügen 'bei uns hier'.

Es ist ein 4m-Gerät.

Brauchen täten wir die Kanäle die in den folgenden 3 Frequenzbändern liegen:

68,630 - 69,550 / 80,050 - 80,890 / 70,050 - 70,890 MHz

Zum Vergleich die BOS Frequenzen:

74,215 - 77,475 / 84,015 - 87,255 MHz



IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1187
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: Programmieren EADS Teledux 9

Beitrag von IH-Elektriker » Montag 10. September 2018, 15:44

Zur Programmierung benötigt man einerseits ein entsprechendes Programmierkabel das ggf. ein kleinwenig Elektronik enthält sowie die entsprechende Software. Interface gibt es tlw. käuflich zu erwerben, die Software dürfte das größere Problem darstellen. Da gibt es nur die originale Software, sprich wenn man als nicht authorisierter (…und an Uralttechnik interessierter) Fachhändler diese Software hat wird es schwer. Dann müsste diese nämlich von jemandem „unter der Hand“ kopiert werden was unter den Begriff „Raubkopie“ fällt.

Was man so im Netz mitbekommt ist das andere Problem das es zu diesen Geräten nur Uralt-Software auf Basis von MS-DOS gibt, sprich es hat sich niemand die Mühe gemacht eine Windows-geeignete Software zu schreiben. Und so wie man liest geht das nur direkt unter purem MS-DOS da die Software wohl sehr hardwarenah arbeitet, DOS-Fenster und Kompatibilitätsmodus unter Windows sind daher nicht zielführend.

Somit braucht es neben der Software auch noch einen entsprechenden Rechner und eben das Kabel um diese Geräte zu programmieren…..

Wenn dürfte ggf. ein Kontakt zu einer Funkwerkstatt vielleicht die beste Wahl sein…. Ich hatte bei diversen älteren Motorola-Geräten ähnliche Probleme und habe diese dann entsorgt anstelle sie passend programmieren zu lassen – und mdernere Geräte von Kenwood besorgt für welche eine Programmiersoftware frei erhältlich war.

Die alte BOS-Technik ist manchmal recht tricky….

Benutzeravatar
Tobi P.
Beiträge: 1525
Registriert: Sonntag 18. November 2007, 13:46
Wohnort: 41516 Grevenbroich

Re: Programmieren EADS Teledux 9

Beitrag von Tobi P. » Montag 10. September 2018, 18:28

Moin,

so, ich hab mich zwischenzeitlich jetzt mal mit der Funkwerkstatt in Verbindung gesetzt über die ich meine Funkgeräte beziehe. Ja, man kennt die Teledux 9 und erhält hin und wieder auch noch diesbezügliche Anfragen, es sind aber weder Software noch Programmierkabel vorhanden oder erhältlich. Der Werkstattleiter sagte mir dass man vielleicht bei Ebay noch was bekommen könnte wenn man Glück hat, er riet aber zur Entsorgung und Neubeschaffung. Dito bei einer Anfrage über einen Kontakt bei der Funkwerkstatt der BF.


Gruß Tobi

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5330
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Programmieren EADS Teledux 9

Beitrag von Elt-Onkel » Montag 10. September 2018, 21:52

Hallo,

ich besitze noch einen 386er Rechner mit DOS 4.2.

In dem Fahrzeug ist alles fix und fertig eingebaut und verkabelt.
(Habe ich so gekauft.)

Da ist es der geringere Aufwand das Teledux 9 neu zu programmieren.

Die Nachfrage bei zwei Funkwerkstätten war ja schon mal nett.

Ein Programmierkabel werde ich wohl auftreiben.
Da müsste es doch möglich sein, auch die EADS-Software zu beschaffen.

Wenn ich alle 3 Teile zusammen habe,
brauche ich entweder eine Anleitung oder jemanden,
der so eine Programmierung schon mal gemacht hat.
Das ist dann der nächste Schritt.

Erstmal müssen jetzt die Außenbeklebungen angebracht werden.
Die Konturmarkierungen sind schon dran.
Jetzt noch die Beschriftung.

...


KDO_Wg_h_1.jpg

IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1187
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: Programmieren EADS Teledux 9

Beitrag von IH-Elektriker » Montag 10. September 2018, 22:47

Tobi P. hat geschrieben:
Montag 10. September 2018, 18:28
Der Werkstattleiter sagte mir dass man vielleicht bei Ebay noch was bekommen könnte wenn man Glück hat, er riet aber zur Entsorgung und Neubeschaffung. Dito bei einer Anfrage über einen Kontakt bei der Funkwerkstatt der BF.
Die Teledux-Geräte sind ja eigentlich eine Entwicklung von AEG-Telefunken, nach deren Niedergang als Hersteller hat auf Grund der damals vielen Geräte die sich bei vor allem Behörden im Einsatz befanden EADS quasi die Geräte und deren Service übernommen, aber eben nie so richtig weitergeführt.

Entsprechend alt ist ja auch die verwendete Technik, Dinge wie FMS usw. sind eher später "dazugebastelt" wie bereits von Anfang an integriert, von so Dingen wie TonSquelch bzw. Subaudiotöne mal gar nicht zu reden.

Daher wohl auch die Empfehlung die Geräte zu entsorgen und neue zu beschaffen, in der Anwendung im BOS-Bereich ist das sicherlich eine absolut sinnvolle Entscheidung, für den Betrieb außerhalb des BOS bei gelegentlicher Anwendung rein im Betriebsfunkbereich mag das anders aussehen.

Noch schlimmer sieht das bei den Handfunken aus, hier macht es absolut keinen Sinn alte BOS-Kisten für den Einsatz im "zivilen" 2m oder 70cm-Bereich (Betriebsfunk, PMR, Freenet) am Leben zu erhalten. Für den Preis eines neuen Akkus gibt es fast ein komplettes Neugerät aus Fernost mit neuem LiIon-Akku - ich habe erst letzte Woche 4 Stück 70cm-Geräte für nicht mal 10€/Stück via Ebay für ein Projekt gekauft, aktuell warte ich noch auf die Programmiersoftware deren Versand aus China deutlich langsamer geht um die Frequenzen die ich benötige programmieren zu können.

IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1187
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: Programmieren EADS Teledux 9

Beitrag von IH-Elektriker » Montag 10. September 2018, 22:57

Elt-Onkel hat geschrieben:
Montag 10. September 2018, 21:52

Ein Programmierkabel werde ich wohl auftreiben.
Da müsste es doch möglich sein, auch die EADS-Software zu beschaffen.
Programmierkabel dürften noch käuflich erwerbbar sein, vermutlich lässt sich auch ein Schaltplan für den Selbstbau im Netz finden. Die dort drin verbaute Elektronik war meist nicht so komplex, oftmals sind das nur irgendwelche Pegelwandler um von RS232 auf TTL oder Stromschleife (TTY) oder so zu kommen.

An die Software kommt oftmals auch mit etlichen Umwegen, auch Know-How gibt es ab und an noch. Man muss da eben den richtigen Gesprächspartner kennen der einem da weiterhilft, ggf. macht es Sinn hier in diversen speziellen Foren zu suchen oder sich auch in Amateurfunkkreisen umzuhören.

Ich selbst habe davon leider nichts, meine private Sammlung an alten und umgebauten BOS-Geräten ist inzwischen ausgemustert, ich habe das ganze Programmier-Prozedere bei Motorola mitgemacht - dort ist es fast noch schlimmer da es zig verschiedene Firmwarevarianten gibt und immer Software und Firmware des Gerätes "passen" müssen. Ich hab irgendwann entnervt das Zeug alles aufgegeben und mir von jemandem ein paar Geräte programmieren lassen, nur um kurz darauf neue Akkupacks zu besorgen die dann relativ schnell auch wieder defekt waren.....seitdem lasse ich die Finger davon und verwende aktuell China-Geräte (...bei denen Akku und Progeammierkabel/-Software zu lächerlichen Preisen erhältlich sind - und wenn das Geräte kaputt geht wird das nächste gekauft und zum Nägel in die Wand klopfen verwende ich einen Hammer unf kein HFG mehr.... ;) )

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5330
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Programmieren EADS Teledux 9

Beitrag von Elt-Onkel » Dienstag 11. September 2018, 00:01

Hallo,
IH-Elektriker hat geschrieben:
Montag 10. September 2018, 22:47


Noch schlimmer sieht das bei den Handfunken aus, hier macht es absolut keinen Sinn alte BOS-Kisten für den Einsatz im "zivilen" 2m oder 70cm-Bereich (Betriebsfunk, PMR, Freenet) am Leben zu erhalten. Für den Preis eines neuen Akkus gibt es fast ein komplettes Neugerät aus Fernost mit neuem LiIon-Akku - ich habe erst letzte Woche 4 Stück 70cm-Geräte für nicht mal 10€/Stück via Ebay für ein Projekt gekauft, aktuell warte ich noch auf die Programmiersoftware deren Versand aus China deutlich langsamer geht um die Frequenzen die ich benötige programmieren zu können.

Da habe ich drei Teleport 9 in Benutzung.

Zwei im 4m-Band - die jobben einwandfrei.

Eins hat mal jemand auf 2m Amateurfunk umgebaut.
Das funktioniert auch, wenn auch auf Kanälen, die ich eigentlich nicht brauche.
Man kann sich mit den LKW-Fahrern unterhalten.

Angeboten hat man mir Motorola - Geräte der Typen CP 040 und GP 340.
Da scheint es ja dann schwierig zu sein.
Zumal nach meiner Kenntnis das ursprünglich 0,7m und 2m - Geräte sind.


...

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5330
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Programmieren EADS Teledux 9

Beitrag von Elt-Onkel » Dienstag 11. September 2018, 06:45

Hallo,
IH-Elektriker hat geschrieben:
Montag 10. September 2018, 15:44

Ich hatte bei diversen älteren Motorola-Geräten ähnliche Probleme und habe diese dann entsorgt anstelle sie passend programmieren zu lassen – und mdernere Geräte von Kenwood besorgt für welche eine Programmiersoftware frei erhältlich war.
Also die Empfehlung für Handfunkgeräte Kenwood kaufen ?

Gibt es die auch für 4 m ?


...

Antworten