Neue DIn 18015

Hier geht es um allgemeine Normen der Elektrotechnik, Auslegungen und deren Anwendung
Elo-Ocho
Null-Leiter
Beiträge: 763
Registriert: Mittwoch 16. Juli 2014, 14:27
Wohnort: Münsterland

Re: Neue DIn 18015

Beitrag von Elo-Ocho » Dienstag 6. Oktober 2020, 15:45

Moinsen,
Wulff hat geschrieben:
Montag 5. Oktober 2020, 20:20
Wieso willst du den Herd denn mit auf den Fi legen?

Steht das in der 18015 drin? Oder in der Auslegung des Autors?

Es muss nicht alles stimmen, was man im Internet findet....🤔


Verflixt, das stellt auch meine Aussage in Frage 😬
warum soll ich den Herd nicht über den FI laufen lassen?

Ich tummele mich ja normalerweise nicht in Wohnungen, aber mein Herd läuft über einen FI.

Ocho
Immer wenn ich Langweile habe, dann melde ich mich in einem Eltern-Forum an und Frage, wie weit man den Schimmel im Pausenbrot der Kinder wegschneiden sollte...

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4457
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Neue DIn 18015

Beitrag von SPS » Dienstag 6. Oktober 2020, 16:18

Wulff hat geschrieben:
Montag 5. Oktober 2020, 20:20
Wieso willst du den Herd denn mit auf den Fi legen?

Steht das in der 18015 drin? Oder in der Auslegung des Autors?

Es muss nicht alles stimmen, was man im Internet findet....🤔


Verflixt, das stellt auch meine Aussage in Frage 😬
Es war nur ein Beispiel Bild für die Dokumentation. Aus einem DE Beitrag. Wurde schon hier zuvor verlinkt frei zugänglich.
Es ging mir nur um die Anzahl der Lss nach einem 4 Pol. RCD. Könnte auch eine 5 Pol. CEE sein ...

Wir hatten schon vor Jahrzehnten im Wohnungsbau RCD für alles eingebaut.
Im TT sowieso nicht anders möglich.

Hat keiner einen Zugang zur Din 18015?
Mit freundlichem Gruß sps

Funker
Null-Leiter
Beiträge: 1162
Registriert: Donnerstag 23. April 2015, 21:13

Re: Neue DIn 18015

Beitrag von Funker » Mittwoch 7. Oktober 2020, 13:06

Hallo SPS,
zu Deinen Fragen nach DIN 18015 - 1
Eine ausführliche Erklärung steht im ELektro.net bei einer aktuellen Frage in der Diskussion in der Kommunity

https://www.elektro.net/praxisprobleme/ ... zschalter/

Damit 6 Stromkreise nach dem dreipoligen RCD jeweils zwei SK pro Phase benannt sind 2 x 3 = 3 ist ein dreiphasiger Herdanschluß
schon einmal 50 % dieses Wertes, d.h. das sind dann drei SK je Phase einer.

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4457
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Neue DIn 18015

Beitrag von SPS » Mittwoch 7. Oktober 2020, 14:18

dank1 Funker

Ja, den De Beitrag mit den Kommentaren kenne ich.

Es geht mir, um den Beitrag der hier frei zu lesen ist.
https://eacademy.mitegro.de/2020/06/19/ ... gebaeuden/
Da sind im Bild ein 3 Pol. und 5 Einpolige LSS verbaut.

Und im Text steht klar
Fachzeitschrift de hat geschrieben:FI-Schalter vierpolig: maximale Anzahl von einphasigen Endstromkreisen = 6.
Da steht nichts von Drehstromkreisen ...
Warum steht dann nicht da maximale Anzahl von einphasigen Endstromkreisen oder 2 Drehstromkreisen?
Die Aufzählung "einphasigen" suggeriert mir das es auch eine Angabe für Drehstrom geben muss.
Mit freundlichem Gruß sps

ego11
Null-Leiter
Beiträge: 1915
Registriert: Sonntag 12. November 2006, 21:40
Wohnort: Köln

Re: Neue DIn 18015

Beitrag von ego11 » Mittwoch 7. Oktober 2020, 20:58

Warum wird die Anzahl der LS-Schalter hinter einem RCD nicht anhand der Summe der Buchstaben des Markennamen des Schaltgeräteherstellers festgelegt?
Oder mit einem W18 gewürfelt?
Beides wäre genauso fundiert wie diese elendige Herleitung!

E-Jens
Null-Leiter
Beiträge: 288
Registriert: Freitag 16. Dezember 2016, 21:37
Wohnort: im Norden

Re: Neue DIn 18015

Beitrag von E-Jens » Mittwoch 7. Oktober 2020, 21:23

Hallo,

ich finde diese Festlegung recht praktisch. So gibt es bei Problemen über diesen Punkt keine Diskussion.
Gruß Jens

Funker
Null-Leiter
Beiträge: 1162
Registriert: Donnerstag 23. April 2015, 21:13

Re: Neue DIn 18015

Beitrag von Funker » Mittwoch 7. Oktober 2020, 21:59

Zitat SPS
Da steht nichts von Drehstromkreisen ...
Warum steht dann nicht da maximale Anzahl von einphasigen Endstromkreisen oder 2 Drehstromkreisen?
Die Aufzählung "einphasigen" suggeriert mir das es auch eine Angabe für Drehstrom geben muss.
Bei vielen anderen suggeriert das dieses offensichtlich nicht, sondern diese sind der einfachen Mathematik mächtig.
Es stehe ja auch der Wert für einen einphasigen RCD da, 2 SK.
Ein dreipoliger RCD hat 3 einphasige um 120° elektrisch versetze Einphasenstromkreise hinten dran. Das mach dann 3 x 2 LS = 6 LS oder 2 DS LS

Wenn das nicht einleuchtend ist hättest Du Dich zum entsprechenden Zeitpunkt einmal im Normenentwurfsportal mit einem
Normeneinspruch eintragen müssen. Auf der EB im letzten Jahr Anfang Mai war ein solcher Einwand nicht vorhanden und auch nicht in der Liste
der bearbeiteten Einsprüche.
Eine Überarbeitung gibt es sicher in reichlich fünf Jahren wieder, neue Chance - neues Glück.

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4457
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Neue DIn 18015

Beitrag von SPS » Mittwoch 7. Oktober 2020, 22:05

Funker hat geschrieben:
Mittwoch 7. Oktober 2020, 21:59

Ein dreipoliger RCD hat 3 einphasige um 120° elektrisch versetze Einphasenstromkreise hinten dran. Das mach dann 3 x 2 LS = 6 LS oder 2 DS LS
Ein Stromkreis für den Herd ist heute als Drehstromkreis auszulegen VDE Anwendungsregel und TAB
Da steht, nirgends ist für 3 Einphasenstromkreise auszulegen.
Wenn du das dann noch für einen Durchlauferhitzer anwendest passt das überhaupt nicht mehr.
Zumindest sprachlich nicht eindeutig.

Die Rechnung war mir schon klar, nur sollten die das dann auch so schreiben.

Da ist es nur eine Farge der Zeit, bis ein sparsamer Kunde oder Installateur sagt, für Drehstromkreise gibt es keine Regel.
Da das Bild im Beitrag das sogar noch unterstützt.
Da der Beitrag nur ein Auszug der Din ist, war eben die Frage was genau in der DIN steht?
Mit freundlichem Gruß sps

Benutzeravatar
Wulff
Null-Leiter
Beiträge: 588
Registriert: Freitag 2. Mai 2014, 17:34

Re: Neue DIn 18015

Beitrag von Wulff » Donnerstag 8. Oktober 2020, 13:38

Die DIN18015 hat diese Abbildung aus deiner Quelle nicht. Der Websitebetreiber hat da ja auch Quelle "bfe" reingeschrieben.

Weiterhin ist in dem Bild der vorgesicherte Hauptleitungsschalter auch mit 40A ausgewiesen, das relativiert doch das ganze um die zulässige Belastung des FI (Habe ich eben auch erst gesehen.)

Die DIN hat folgende Abbildung:
Unbenannt.JPG
Dennoch kann die DIN nicht das Fachwissen ersetzen. Das sitzt hoffentlich zwischen den Ohren. Wenn die DIN diese oben zitierte Skizze hätte, wäre es für mich auch nur eine beispielhafte Darstellung. Alles andere (wieviele B16 darf ich wohl auf einen 25A-RCD klemmen?) sollte der Fachmann wissen und richtig entscheiden können.

Dass es nicht immer so ist, ist ein anderes Thema...



Hoffentlich steinigt mich hier jetzt niemand für den kleinen Snip....

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4457
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Neue DIn 18015

Beitrag von SPS » Donnerstag 8. Oktober 2020, 19:30

dank1 Wulff,

das ist sehr Informativ.

Das heute noch Stromkreise im Wohnungsbau ohne RCD in der Norm sind, ist nicht mehr zeitgemäß.
Gibt es noch mehr Bilder oder Text dazu? 3 Pol. LSS scheint es nach der Norm nicht zu geben.
Mit freundlichem Gruß sps

Antworten