Prüfling löst Anlagen-RCD aus. Wie messen?

Hier geht es um allgemeine Normen der Elektrotechnik, Auslegungen und deren Anwendung
Pasimega
Null-Leiter
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 21. November 2019, 06:02

Prüfling löst Anlagen-RCD aus. Wie messen?

Beitrag von Pasimega » Montag 2. Dezember 2019, 21:01

Hallöchen zusammen,

ich habe letztens einen Eisabtauwagen messen wollen da die Wartungsfirma des Gerätes behauptet ihr Gerät wäre nicht defekt sondern es wäre die Steckdose des Kunden die defekt ist, was allerdings auszuschließen ist, da beim Einschalten der Heizspirale de Gerätes der FI der Anlage fällt, sobald die Heizspirale abgeklemmt ist allerdings nicht.
Nun wollte ich mit einem Prüfprotokoll des Gerätes beweisen dass das Gerät fehlerhaft ist, damit das Dilemma für den Kunden aufhören kann (Das ganze zieht sich anscheinend schon seit einer ganzen Weile), allerdings fällt auf mit Messgerät (Gossen Metrawatt Secutest) der FI in der Unterverteilung.

Nun wollte ich wissen ob es eine einfache Lösung gibt diesen FI in der Unterverteilung zu umgehen ohne eine Steckdose ohne FI zu finden da das in der Anlage leider nicht möglich ist.
Ich dachte an einen Trenntransformator vor dem Messgerät, wobei der PE nicht durchgeklemmt wird und am nach dem Trenntrafo eine klassische Nullung (N und PE unter den 0-Anschluss des Trafos).

Gäbe es hier eventuell auch eine bessere/elegantere Methode?


Vielen Dank für eure Hilfe im Vorraus.

MfG Pascal

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4105
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Prüfling löst Anlagen-RCD aus. Wie messen?

Beitrag von SPS » Montag 2. Dezember 2019, 21:32

Hallo Pascal.
was sagt die R-Iso Messung?
Mit freundlichem Gruß sps

bo_93
Null-Leiter
Beiträge: 230
Registriert: Dienstag 20. Januar 2015, 16:11

Re: Prüfling löst Anlagen-RCD aus. Wie messen?

Beitrag von bo_93 » Dienstag 3. Dezember 2019, 07:07

Pasimega hat geschrieben:
Montag 2. Dezember 2019, 21:01
Nun wollte ich wissen ob es eine einfache Lösung gibt diesen FI in der Unterverteilung zu umgehen ohne eine Steckdose ohne FI zu finden da das in der Anlage leider nicht möglich ist.
Ich dachte an einen Trenntransformator vor dem Messgerät, wobei der PE nicht durchgeklemmt wird und am nach dem Trenntrafo eine klassische Nullung (N und PE unter den 0-Anschluss des Trafos).

Gäbe es hier eventuell auch eine bessere/elegantere Methode?


Vielen Dank für eure Hilfe im Vorraus.

MfG Pascal
Moin Pascal,
ich kenn den Aufbau vom Gerät nicht:
wenn bei dem Gerät sinnvoll würde ich als Erstes eine Iso-Messung durchführen...
Bedenke bei deinem "Versuchen den RCD zu umgehen daran --> du schliest ein Gerät ans Netz an von dem du vermutest, dass es defekt ist.

Was für einen Netzanschluss hat das Gerät denn, Schuko, CEE, Festanschluss?

Bei Schuko gibt es entsprechende Adapter mit Steckbrücken zu Prüfzwecken, da hab ich mir für die PRCD-S Prüfung was eigenes mit 4mm Sicherheitssteckern gebaut, die ich beliebig Stecken kann.

Solche Adapter sollten halt nicht rumliegen gelassen werden und sauber beschriftet werden - aber das sollte sich ja erschliesen mm:1 .

Gruß

bo_93

breadley-dr
Beiträge: 245
Registriert: Samstag 9. Februar 2013, 10:07

Re: Prüfling löst Anlagen-RCD aus. Wie messen?

Beitrag von breadley-dr » Dienstag 3. Dezember 2019, 07:11

Pasimega hat geschrieben:
Montag 2. Dezember 2019, 21:01

Ich dachte an einen Trenntransformator vor dem Messgerät, wobei der PE nicht durchgeklemmt wird und am nach dem Trenntrafo eine klassische Nullung (N und PE unter den 0-Anschluss des Trafos).
Hallo, prinzipiell nicht schlecht, aber der Trafo muss bei einem Heizgerät vermutlich ordentlich Leistung haben.

Die Isolationswiderstandsmessung wird dich vermutlich nicht weit bringen, meist werden Heizungen aktiv geschaltet... Auch die Ersatzableitstrommessung bringt dann nichts.

bis denne

Benutzeravatar
Wulff
Null-Leiter
Beiträge: 471
Registriert: Freitag 2. Mai 2014, 17:34

Re: Prüfling löst Anlagen-RCD aus. Wie messen?

Beitrag von Wulff » Dienstag 3. Dezember 2019, 13:22

Kenn so eion gerät nicht, aber:

Wenn du die Heizspirale abklemmen kannst: Kannst du die denn nicht direkt messen?

Oder ist die mehr als thermostatisch geregelt? Kann amn sonst den Regler überbrücken und direkt an die Heizbänder ran?

Pasimega
Null-Leiter
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 21. November 2019, 06:02

Re: Prüfling löst Anlagen-RCD aus. Wie messen?

Beitrag von Pasimega » Dienstag 3. Dezember 2019, 16:37

bo_93 hat geschrieben:
Dienstag 3. Dezember 2019, 07:07
Die Isolationsmessung habe ich bereits gemacht mit meinem Messgerät, diese ist auch in Ordnung, aber sobald das Gerät während des Prüfablaufes eingeschalten wird fällt der FI-Schalter.
Ein Kurzschluss ist auch auszuschließen, da ich die Heizspirale mit einem Multimeter auf ihren Widerstand überprüft habe und dieser in Ordnung ist, es muss also am Ableitstrom der Heizspirale liegen.
Das Netz selber ist nicht defekt, das habe ich bereits überprüft, der Fehler hier liegt 100% an dem Gerät.
Das Gerät selber hat einen Schuko-Stecker und kann auch nicht fest angeschlossen werden aus Platzgründen, es muss mobil bleiben

Was für ein Adapter wäre das denn?
breadley-dr hat geschrieben:
Dienstag 3. Dezember 2019, 07:11
Hallo, prinzipiell nicht schlecht, aber der Trafo muss bei einem Heizgerät vermutlich ordentlich Leistung haben.

Die Isolationswiderstandsmessung wird dich vermutlich nicht weit bringen, meist werden Heizungen aktiv geschaltet... Auch die Ersatzableitstrommessung bringt dann nichts.
Das Gerät hat wenn ich mich recht erinnere so ca. 2800W. Es taut über die Nacht eine gewisse Menge vereiste Lebensmittel auf, für eine Verkaufstheke.
Wie du bereits gesagt hast bringt die Ersatzableitstrom Messung nichts, da das Gerät aktiv gemessen werden muss.

Wulff hat geschrieben:
Dienstag 3. Dezember 2019, 13:22
Wenn du die Heizspirale abklemmen kannst: Kannst du die denn nicht direkt messen?

Oder ist die mehr als thermostatisch geregelt? Kann amn sonst den Regler überbrücken und direkt an die Heizbänder ran?
Selbst wenn ich die Heizspirale direkt messen würde würde mir durch den Ableitstrom der Heizung der Anlagen-FI wieder auslösen, also benötige ich eine Möglichkeit das Gerät ohne FI zu messen, aber auf einer Steckdose die über FI abgesichert ist, also theoretisch über einen Transformator.
Die Steuerung des Gerätes erfolgt über eine Zeitschaltung und einen Thermostat, welche einen Schütz ansteuern der die Heizung zuschaltet.

Apostoli
Beiträge: 495
Registriert: Mittwoch 13. Oktober 2004, 04:11
Wohnort: Wohlen AG - CH
Kontaktdaten:

Re: Prüfling löst Anlagen-RCD aus. Wie messen?

Beitrag von Apostoli » Dienstag 3. Dezember 2019, 19:20

Wenn Dir klar wäre, wie ein FI funktioniert und welches Verhältnis N und PE zueinander haben, wärst Du der Lösung schon recht nah.

Dummerweise ist das auch glwichzeitig ein Suizidadapter, weswegen hier niemand erklärt, wie man den bauen könnte.

ego11
Null-Leiter
Beiträge: 1854
Registriert: Sonntag 12. November 2006, 21:40
Wohnort: Köln

Re: Prüfling löst Anlagen-RCD aus. Wie messen?

Beitrag von ego11 » Dienstag 3. Dezember 2019, 21:38

Wie kann denn der Isolationswiderstand der Heizung i.O. sein, gleichzeitig die Heizung aber den FI auslösen?
Ist die Steckdose sicher mit einem anderen Gerät belastbar?

Pasimega
Null-Leiter
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 21. November 2019, 06:02

Re: Prüfling löst Anlagen-RCD aus. Wie messen?

Beitrag von Pasimega » Dienstag 3. Dezember 2019, 22:08

ego11 hat geschrieben:
Dienstag 3. Dezember 2019, 21:38
Wie kann denn der Isolationswiderstand der Heizung i.O. sein, gleichzeitig die Heizung aber den FI auslösen?
Ist die Steckdose sicher mit einem anderen Gerät belastbar?
Der Ableitstrom ist ein Strom der gegen den PE fließt obwohl sich der Isolationswiderstand im vorschriftsmäßigem Bereich befindet. Dieser Ableitstrom existiert bei jeglicher Heizung die einen PE-Anschluss besitzt (z.B. der Backofen in jeder Wohnung)

Die Steckdose selber ist nur für dieses Gerät installiert worden und auch von mir gemessen und überprüft worden. Der FI welcher auslöst wurden ebenfalls von mir geprüft und löst vorschriftsmäßig aus.
Wobei die Steckdose auf einem allgemeinen FI, welcher 8 Stromkreise umfasst, angeschlossen ist und somit auch theoretisch die Summe aller Ableitströme der verschiedenen Stromkreise zum Auslösen des FI's führen kann, was auch ein weiterer Grund ist warum ich den Defekt des Gerätes mit einem Messprotokoll belegen möchte.
Das Gerät wurde auch an einem anderen Stromkreis, der auf einem anderen FI angeschlossen ist eingesteckt wobei das auch den anderen FI ausgelöst hat.
Zudem habe ich wie bereits erwähnt die Heizspirale des Gerätes abgeklemmt und es somit ohne die Heizung betrieben um einen Fehler im Steuerstromkreis auszuschließen. Bei diesem Test hat der FI gehalten, somit ist 100% die Heizspirale der Fehlerpunkt.

elo22
Null-Leiter
Beiträge: 622
Registriert: Sonntag 3. Oktober 2004, 05:05
Kontaktdaten:

Re: Prüfling löst Anlagen-RCD aus. Wie messen?

Beitrag von elo22 » Mittwoch 4. Dezember 2019, 03:51

Pasimega hat geschrieben:
Dienstag 3. Dezember 2019, 22:08
Zudem habe ich wie bereits erwähnt die Heizspirale des Gerätes abgeklemmt und es somit ohne die Heizung betrieben um einen Fehler im Steuerstromkreis auszuschließen. Bei diesem Test hat der FI gehalten, somit ist 100% die Heizspirale der Fehlerpunkt.
Wie alt ist die Heizung?

Lutz

Antworten