Überspannungsschutz

Hier geht es um allgemeine Normen der Elektrotechnik, Auslegungen und deren Anwendung
Antworten
Viper1311
Null-Leiter
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 21. März 2018, 14:19
Wohnort: Hamburg

Überspannungsschutz

Beitrag von Viper1311 » Donnerstag 8. November 2018, 09:51

Moin zusammen,

mich hat bei einem Industriekunden folgendes Problem ereilt.

Ich habe in einer Unterverteilung einen Überspannungsschutz Class 2 eingebaut vorgefungen dieser ist wie folgt angeschlossen, L1-L3, N, PE und eine Ader die auf eine Durchgangsklemme geht und dort endet. Es ist also kein PA angeschlossen.

Nun zu meiner Frage muss ich bei einem Überspannungsschutz einen PA anschließen? Wenn ja, kann mir jemand die Norm nennen?

help1 dank1

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5434
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Überspannungsschutz

Beitrag von Elt-Onkel » Donnerstag 8. November 2018, 10:09

Hallo,

dürfen wir erfahren um welches Produkt es sich handelt ?

Gibt es ein Foto ?



Viper1311
Null-Leiter
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 21. März 2018, 14:19
Wohnort: Hamburg

Re: Überspannungsschutz

Beitrag von Viper1311 » Donnerstag 8. November 2018, 11:54

Es ist ein DG M TNS CI 275 (952 401) verbaut.

Viper1311
Null-Leiter
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 21. März 2018, 14:19
Wohnort: Hamburg

Re: Überspannungsschutz

Beitrag von Viper1311 » Donnerstag 8. November 2018, 11:56

Das Steckmodul ist der 952010. Ne ich habe leider kein Bild.

Elo-Ocho
Null-Leiter
Beiträge: 595
Registriert: Mittwoch 16. Juli 2014, 14:27
Wohnort: Münsterland

Re: Überspannungsschutz

Beitrag von Elo-Ocho » Donnerstag 8. November 2018, 13:12

Hallo Viper1311,

irgendwo muss Deine Überspannung ja hin, die kann sich ja nicht in "Wohlgefallen" auflösen.

Es geht doch darum, dass sich das Potential "überall gleich verschiebt", einfach gesagt. Daher muss natürlich der PA angeschlossen werden, sonst leitest die Überspannung gegen Erde ab, aber die Leitfähigen Teile, de über der PA geerdet wären oder sind, verbleiben auf dem hohen Potential, genau das ist ja nicht gewollt.

Ein sauberer, niederohmiger und durchgehender Potentialausgleich ist essentiell wichtig bei der Geschichte.

Wenn Du da Zweifel hast, die ein bestimmtes Gerät betreffen, solltest Du den Hersteller-Support anrufen. Zum Thema Überspannungsschutz gibt es auch viele im Netz frei verfügbare Dokumente der "Lobbyverbände" und der Hersteller.

Ocho
Immer wenn ich Langweile habe, dann melde ich mich in einem Eltern-Forum an und Frage, wie weit man den Schimmel im Pausenbrot der Kinder wegschneiden sollte...

bo_93
Null-Leiter
Beiträge: 195
Registriert: Dienstag 20. Januar 2015, 16:11

Re: Überspannungsschutz

Beitrag von bo_93 » Donnerstag 8. November 2018, 14:29

Moin zusammen,
laut Dehn reicht es bei Typ 2 Ableitern, wenn sie mit dem PE Verbunden sind und nicht extra noch direkt mit dem Erder / der HES
(hab ich allerdings nicht schriftlich).

Bei Typ 1 bzw Kombiableiter brauchst du ja die direkte blitzstromtragfähige Anbindung an die Erdungsanlage - d.h. du musst den PE und Erder-Anschluss belegen.

Für eine konkrete Aussage kontaktiere doch mal DEHN - wenn ich mich nicht irre ist dein Ableiter ja von Dehn.


Gruß

bo_93

Olaf S-H
Beiträge: 12608
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Überspannungsschutz

Beitrag von Olaf S-H » Donnerstag 8. November 2018, 20:50

bo_93 hat geschrieben:
Donnerstag 8. November 2018, 14:29
... (hab ich allerdings nicht schriftlich). ...
Moin bo_93,

guckst Du Einbauanleitung. Dort steht es (als gestrichelte Linie).

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Olaf S-H
Beiträge: 12608
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Überspannungsschutz

Beitrag von Olaf S-H » Donnerstag 8. November 2018, 20:52

Moin Viper,

Blitzstromableiter (Typ 1) benötigen den Erder, Überspannungsableiter (Typ 2 und Typ 3) benötigen nur den Schutzleiter (Erder ist aber auch möglich). Es hängt damit zusammen, dass "Ströme" bzw. "Spannungen" abgeleitet werden müssen.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

bo_93
Null-Leiter
Beiträge: 195
Registriert: Dienstag 20. Januar 2015, 16:11

Re: Überspannungsschutz

Beitrag von bo_93 » Donnerstag 8. November 2018, 20:59

Olaf S-H hat geschrieben:
Donnerstag 8. November 2018, 20:50
bo_93 hat geschrieben:
Donnerstag 8. November 2018, 14:29
... (hab ich allerdings nicht schriftlich). ...
Moin bo_93,

guckst Du Einbauanleitung. Dort steht es (als gestrichelte Linie).

Gruß Olaf
Hatte ich vorhin nicht zur Hand, aber danke für den Hinweis - du hast Recht. dafuer1

Gruß

bo_93

Antworten