Geräteprüfung ohne Meister.

Hier geht es um allgemeine Normen der Elektrotechnik, Auslegungen und deren Anwendung
Benutzeravatar
Tobi P.
Beiträge: 1515
Registriert: Sonntag 18. November 2007, 13:46
Wohnort: 41516 Grevenbroich

Re: Geräteprüfung ohne Meister.

Beitrag von Tobi P. » Montag 6. August 2018, 20:58

Mmm,

ich würde das geplante Geschäftsmodell noch mal schwer überdenken und auch mit Aussagen hinsichtlich dessen was die Direktion lieber tun sollte vorsichtig sein. Wenn ich als Arbeitgeber so eine Aussage im Netz lese und einem meiner Mitarbeiter zuordnen könnte stünde besagtem Mitarbeiter ein sehr unangenehmes Gespräch bevor.




Gruß Tobi

meisterglücklich
Null-Leiter
Beiträge: 1539
Registriert: Mittwoch 26. Juli 2006, 15:18
Wohnort: Berlin

Re: Geräteprüfung ohne Meister.

Beitrag von meisterglücklich » Mittwoch 8. August 2018, 12:07

Was die Versicherung angeht, war ich nach einer GmbH-Gründung erstaunt, jahrzehntelang als EU mit weniger Umsatz die Pramie bezahlt, bei doppeltem Umsatz und gleicher Leistung zahlt die GmbH nur die Hälfte, aber das erfordert reichlich Risikoanalyse des Versicherungsagenten, auch was Wirtschaftsschäden angeht.
Um bei Olaf zu bleiben, man kann für die Prämie einen Gebrauchtwagen kaufen, ab 500 gehts aufwärts...

DBY656
Null-Leiter
Beiträge: 506
Registriert: Freitag 28. September 2007, 20:56

Re: Geräteprüfung ohne Meister.

Beitrag von DBY656 » Mittwoch 8. August 2018, 22:00

Hallo zusammen,

eine echte funktionierende Berufshaftpflichtversicherung für Elektrotechniker konnte ich bisher noch nirgends finden.

Eine Betriebshaftpflichtversicherung ist nur für "produktunabhängige Schäden", wenn z.B. eine Leiter umkippt und Sachschaden verusacht.
Eine Produkthaftpflichtversicherung könnte vieles abfangen, ist aber oftmals nur sehr eingeschränkt erhältlich bzw. extrem teuer.

Im Bereich der Elektrotechnik gibt es viele Gesetze, Verordnungen, Normen und Richtlinien. Wird gegen diese verstoßen ist man sofort über der einfachen Fahrlässigkeit bei grober Fahrlässigkeit, vorsätzlicher Fahrlässigkeit usw. angelangt. Dadurch ist man immer schnell im straftrechlichen Bereich angelangt, und genau dieser ist nicht versicherbar. Dafür dürfen Versicherungen gar nichts anbieten.

Gruß Markus

Antworten