Voraussetzungen als Prüfer elektrischer Anlagen/Betriebsmittel

Alles Rund um das Thema Elektrotechnik das nicht über eigene Foren abgedeckt ist.
Antworten
OChatter
Null-Leiter
Beiträge: 157
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 07:10

Voraussetzungen als Prüfer elektrischer Anlagen/Betriebsmittel

Beitrag von OChatter »

Moin,

aus dem Gedächtnis war ich der Meinung, dass dem Prüfer neben der formalen Qualifiation eines elektrotechnischen Abschlusses auch eine einschlägige Weiterbildung (im Sinne von Spezailisierung) abverlangt wird. Wenn ich in die aktuelle TRBS 1203 schaue, finde ich dort jedoch nur noch schwammige Angaben, die man böswillig auch so lesen kann, dass der Ausgelernte automatisch ausreichend qualifiziert sei und man zum Einen selbigen als pro forma-Verantwortlichen einspannen und zum Anderen sich nähere Lehrgänge sparen kann.

Haben sich da Formulierungen der TRBS gewandelt?
Gibt's noch irgendwo aktuelle Fundstellen, die eine halbwegs "solide" Ausbildung in dem Bereich einfordern?
Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 5350
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Voraussetzungen als Prüfer elektrischer Anlagen/Betriebsmittel

Beitrag von SPS »

Hast einen Link zu deiner Version der TRBS?

Meine Fundstellen zum Thema
https://www.arbeitssicherheit.de/schrif ... 1%2C1.html
https://www.elektrofachkraft.de/qualifi ... gte-person

Tabelle mit für mich hohen Anforderungen.
https://www.arbeitssicherheit.de/schrif ... 631,6.html
Zuletzt geändert von SPS am Dienstag 20. September 2022, 21:25, insgesamt 1-mal geändert.
Mit freundlichem Gruß sps
E-Jens
Null-Leiter
Beiträge: 575
Registriert: Freitag 16. Dezember 2016, 21:37
Wohnort: im Norden

Re: Voraussetzungen als Prüfer elektrischer Anlagen/Betriebsmittel

Beitrag von E-Jens »

Hallo,

auch wenn sich die Formulierungen in der TRBS1203 weich anhören, wird trotzdem kein Freibrief für mangelhafte Prüfungen erteilt.
Gruß Jens
tm90
Null-Leiter
Beiträge: 514
Registriert: Sonntag 20. Februar 2022, 20:03

Re: Voraussetzungen als Prüfer elektrischer Anlagen/Betriebsmittel

Beitrag von tm90 »

Moin,

in der BetrSichV §2 Abs. 6 wirst du fündig.
Benutzeravatar
langer
Null-Leiter
Beiträge: 1561
Registriert: Montag 5. Juli 2010, 09:17
Wohnort: Am Rande des Ruhrpotts

Re: Voraussetzungen als Prüfer elektrischer Anlagen/Betriebsmittel

Beitrag von langer »

Moin

ich finde die TRBS 1203 eigentlich gar nicht so schwammig.

Im Bereich 2 Absatz 5 bezieht man sich auf
>>Gemäß § 2 Absatz 6 BetrSichV<<

weiter heißt es:
1. Berufsausbildung
ich denke, dass das klar sein sollte
2. Berufserfahrung
meine Auslegung: wenn man nicht über eine gewisse Zeit (über die sich sicher gut streiten lässt) von einem erfahrenen Prüfer angeleitet wird, ist man keine befähigte Person
3. zeitnahe berufliche Tätigkeit
meine Auslegung: wenn man nicht über eine gewisse Zeit (über die sich sicher gut streiten lässt) die Prüftätigkeit ausgeführt hat, ist man keine befähigte Person

Ich denke, dass vor der Anleitung durch einen erfahrenen Prüfer eine mehrtägige Schulung auch nicht verkehrt sein kann, auch wenn diese in der TRBS nicht explizit gefordert wird
OChatter
Null-Leiter
Beiträge: 157
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 07:10

Re: Voraussetzungen als Prüfer elektrischer Anlagen/Betriebsmittel

Beitrag von OChatter »

langer hat geschrieben: Mittwoch 21. September 2022, 17:26 ich finde die TRBS 1203 eigentlich gar nicht so schwammig.

Im Bereich 2 Absatz 5 bezieht man sich auf
>>Gemäß § 2 Absatz 6 BetrSichV<<

weiter heißt es:
1. Berufsausbildung
ich denke, dass das klar sein sollte
2. Berufserfahrung
meine Auslegung: wenn man nicht über eine gewisse Zeit (über die sich sicher gut streiten lässt) von einem erfahrenen Prüfer angeleitet wird, ist man keine befähigte Person
3. zeitnahe berufliche Tätigkeit
meine Auslegung: wenn man nicht über eine gewisse Zeit (über die sich sicher gut streiten lässt) die Prüftätigkeit ausgeführt hat, ist man keine befähigte Person

Ich denke, dass vor der Anleitung durch einen erfahrenen Prüfer eine mehrtägige Schulung auch nicht verkehrt sein kann, auch wenn diese in der TRBS nicht explizit gefordert wird
Tja, und jetzt mal die alternative Deutung:

1. Berufsausbildung
> ich denke, dass das klar sein sollte

=> ist klar.

3. zeitnahe berufliche Tätigkeit
=> Du bist seit xx bei uns. Wir sind in der Elektrobranche, hier ist alles elektrisch.
[auch wenn völlig andere Themenfelder]

2. Berufserfahrung
> meine Auslegung: wenn man nicht über eine gewisse Zeit (über die sich sicher gut streiten lässt)
=> Dass Du Bedenken findest, belegt, dass Du dich am besten von allen darin auskennst.

> von einem erfahrenen Prüfer angeleitet wird, ist man keine befähigte Person
=> Befäh - was? Unterschreib einfach das Protokoll.
Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 5350
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Voraussetzungen als Prüfer elektrischer Anlagen/Betriebsmittel

Beitrag von SPS »

Die schon verlinkte Tabelle Anhang 2 TRBS 1203
Da steht es zu den Punkten doch eindeutiger
https://www.arbeitssicherheit.de/schrif ... 631,6.html

Berufserfahrung
Erfahrungswerten aus der Prüfung entsprechender Arbeitsmittel;
Und weitere Vorgaben

Zeitnahe berufliche Tätigkeit
Tätigkeit im Umfeld der anstehenden Prüfung des zu prüfenden Arbeitsmittels sowie eine angemessene Weiterbildung;
Durchführung von mehreren Prüfungen pro Jahr zum Erhalt der Prüfpraxis;
Und weitere Vorgaben
Mit freundlichem Gruß sps
Antworten