Kriechstromstrecke

Alles Rund um das Thema Elektrotechnik das nicht über eigene Foren abgedeckt ist.
Antworten
Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6260
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Kriechstromstrecke

Beitrag von Elt-Onkel » Montag 3. Mai 2021, 20:47

Hallo,

derzeit suche ich Normative Vorgaben für Kriechtromstrecken und Abstände blanker Leiter.

Nehmen wir als Beispiel zwei unisolierte Leiter (Delta U: 400 Volt, F: 50 Hz),
die in Luft rechtwinklig in eine Kunsstoffwand einmünden.

A) Welchen Abstand je nach Verschmutzungsgrad brauchen die untereinander (lfdm.) ?

B) In welchem Abstand je nach Verschmutzungsgrad dürfen sie in die
glatte Kunststoffoberfläche eintauchen ?


...

DBY656
Null-Leiter
Beiträge: 644
Registriert: Freitag 28. September 2007, 20:56

Re: Kriechstromstrecke

Beitrag von DBY656 » Dienstag 4. Mai 2021, 19:40

Hallo Elt-Onkel,
ganz so einfach ist das nicht!
Für meine Antwort greife ich auf die mittlerweile veraltete VDE 700-1 von 2012 zurück. Die dafür evtl. besser geeignete VDE 110-1 habe ich nicht.

Die Nennspannung selbst ist dafür als direkter Wert alleine nicht zu gebrauchen. Mit der Bemessungsspannung und der anzuwendenden Überspannungskategorie kann die anzunehmende Bemessungsstoßspannung ermittelt werden.
Annahme: U L-PE = 150 .. 300V
Überpannungskategorie II ==> 2500V ==> 1,5mm Mindestluftstrecke
Überpannungskategorie III ==> 4000V ==> 3,0mm Mindestluftstrecke

Für die Kriechstrecken ist die Arbeitsspannung, der Verschmutzungsgrad und die Werkstoffgruppe ausschlaggebend, wobei die Mindestluftstrecke als Untergrenze zu nehmen ist.
Bei 400V Arbeitsspannung, Verschmutzungsgrad 2 und Werkstoffgruppe II nennt meine alte Norm eine Mindestkriechstrecke von 2,8mm, bei Verschmutzungsgrad 3 steigt dieser auf 5,6mm an.

Gruß Markus

Josupei
Null-Leiter
Beiträge: 111
Registriert: Donnerstag 12. Januar 2017, 10:07

Re: Kriechstromstrecke

Beitrag von Josupei » Donnerstag 6. Mai 2021, 15:17

Moin EN61439-1 hat da in Tabelle 2 eine passable Tabelle von 32-1600V Ui.

Die Ursprungstabelle kommt laut Vermerk aus der IEC 60664-1.

Gruß
Joachim

Antworten