AA-Batterie (Mignon) ist verpolt

Alles Rund um das Thema Elektrotechnik das nicht über eigene Foren abgedeckt ist.
Benutzeravatar
mikmik
Null-Leiter
Beiträge: 240
Registriert: Samstag 18. Februar 2006, 23:08
Wohnort: Offenbach am Main

AA-Batterie (Mignon) ist verpolt

Beitrag von mikmik » Sonntag 14. Februar 2021, 14:24

Hallo,

kommt das eigentlich öfters vor, dass handelsübliche alkalische Mignon-Batterien (AA) verpolt sind? Ich konnte das erst gar nicht glauben als die Kinder mir das gezeigt haben und habe an einen Bedienungsfehler gedacht, bis ich selbst nachgemessen habe, siehe verlinktes Video hier:
https://filehorst.de/d/dIezDokt (ca. 5 MByte, ich mache das zum ersten Mal mit diesem deutschen Upload-Dienstanbieter und hoffe es funktioniert).

Dazu sollte angemerkt werden, dass die verpolte Batterie nicht leer ist und der Zeiger des Analogmessgeräts hörbar gegen den Anschlag donnert.

Hat jemand einen Erklärungsansatz, wieso eine nicht-wiederaufladbare Primärzelle umpolt?

E-Jens
Null-Leiter
Beiträge: 344
Registriert: Freitag 16. Dezember 2016, 21:37
Wohnort: im Norden

Re: AA-Batterie (Mignon) ist verpolt

Beitrag von E-Jens » Sonntag 14. Februar 2021, 16:52

Hallo,

das hatte ich vor kurzem auch mit einer AA Zelle einer anderen Marke. verd1
Gruß Jens

ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 1105
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: AA-Batterie (Mignon) ist verpolt

Beitrag von ThomasR » Dienstag 16. Februar 2021, 11:52

Leider kann man auf dem Video nicht sehen ob die "verpolte" Zelle auch wirklich eine belastbare Spannung abgibt (also umgekehrt anschließen und die Spannung messen).

Alkali-Mangan Zellen können gegen Lebensende die Polung umkehren. Mir ist zwar nicht klar warum, aber es wird in der Literatur beschrieben. Nur ist die umgepolte Spannung nicht belastbar, da Zelle leer.

Benutzeravatar
mikmik
Null-Leiter
Beiträge: 240
Registriert: Samstag 18. Februar 2006, 23:08
Wohnort: Offenbach am Main

Re: AA-Batterie (Mignon) ist verpolt

Beitrag von mikmik » Dienstag 16. Februar 2021, 12:56

ThomasR hat geschrieben:
Dienstag 16. Februar 2021, 11:52
Leider kann man auf dem Video nicht sehen ob die "verpolte" Zelle auch wirklich eine belastbare Spannung abgibt (also umgekehrt anschließen und die Spannung messen).
Das verwendete Batterie-Testgerät Profitec BT105-A gibt im Messbereich AA (Mignon) einen Laststrom von 50 mA auf den Prüfling, vgl. https://www.profitec.info/uploads/docum ... _105_A.PDF.

ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 1105
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: AA-Batterie (Mignon) ist verpolt

Beitrag von ThomasR » Dienstag 16. Februar 2021, 16:01

Wow, da müsste ja das Innenleben völlig falsch zusammengebaut sein. Das will ich mir lieber nicht vorstellen, Qualität ist anders.

Allerdings ist die Auswahl recht bescheiden: angeblich gibt es in der EU nur noch zwei Hersteller, der Rest sind Chinaböller bzw. nur andere Verpackung desselben Produktes.

Benutzeravatar
mikmik
Null-Leiter
Beiträge: 240
Registriert: Samstag 18. Februar 2006, 23:08
Wohnort: Offenbach am Main

Re: AA-Batterie (Mignon) ist verpolt

Beitrag von mikmik » Dienstag 16. Februar 2021, 16:36

ThomasR hat geschrieben:
Dienstag 16. Februar 2021, 16:01
Wow, da müsste ja das Innenleben völlig falsch zusammengebaut sein. Das will ich mir lieber nicht vorstellen, Qualität ist anders.

Allerdings ist die Auswahl recht bescheiden: angeblich gibt es in der EU nur noch zwei Hersteller, der Rest sind Chinaböller bzw. nur andere Verpackung desselben Produktes.
Ach, locker bleiben, ... Fehler passieren überall, evtl. gibt es auch eine elektrochemische Erklärung für das Phänomen. Die betroffene Batterie entspricht den VG-Normen (Bundeswehr), ist von Panasonic und wird im belgischen Werk in Tessenderlo hergestellt (https://www.panasonic-batteries.com/en/ ... gy-belgium). Ich habe Panasonic über all die Jahre als ordentlichen Hersteller im Premium-Segment kennengelernt - ich kann da echt nicht klagen. Varta macht (nachdem man sich operativ schon mal komplett aus dem Batteriegeschäft verabschiedet hatte und es mit Energizer nicht geklappt hat) wieder selbst in Haushaltsbatterien und produziert in Dischingen.

ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 1105
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: AA-Batterie (Mignon) ist verpolt

Beitrag von ThomasR » Mittwoch 17. Februar 2021, 08:49

Na ja, man kann nur froh sein, daß wegen der "Laienbedienbarkeit" praktisch alle Geräte noch einen Verpolungsschutz gegen falsch eingelegte Batterien haben. Leider ist die Billigausführung davon eine schlichte Diode und "vernichtet" mal eben ca. 0,5 Volt von der ohnehin knappen Spannungslage...

So etwas darf einfach nicht passieren, jeder noch so simple End-of-Line Tester hätte das bemerken müssen. mm:1

Benutzeravatar
Tobi P.
Beiträge: 1764
Registriert: Sonntag 18. November 2007, 13:46
Wohnort: 41516 Grevenbroich

Re: AA-Batterie (Mignon) ist verpolt

Beitrag von Tobi P. » Mittwoch 17. Februar 2021, 17:01

Moin,
ThomasR hat geschrieben:
Mittwoch 17. Februar 2021, 08:49
So etwas darf einfach nicht passieren, jeder noch so simple End-of-Line Tester hätte das bemerken müssen. mm:1
versteh ich jetzt nicht, er hat es doch bemerkt :confused:

Oder meinst du mit dem End-of-line-Tester nicht den Endkunden inocc1


Gruß Tobi

ego11
Null-Leiter
Beiträge: 1954
Registriert: Sonntag 12. November 2006, 21:40
Wohnort: Köln

Re: AA-Batterie (Mignon) ist verpolt

Beitrag von ego11 » Mittwoch 17. Februar 2021, 18:32

ThomasR hat geschrieben:
Dienstag 16. Februar 2021, 16:01

angeblich gibt es in der EU nur noch zwei Hersteller,
Nun, bei Aldi steht wahlweise Made in Belgium(wo dürfte nun klar sein) oder Poland drauf, bei Varta Germany...

EBC41
Null-Leiter
Beiträge: 70
Registriert: Freitag 11. November 2016, 00:00

Re: AA-Batterie (Mignon) ist verpolt

Beitrag von EBC41 » Donnerstag 18. Februar 2021, 02:17

Wenn in einem Gerät, beispielsweise fünf Batterien eingelegt sind, und von diesen fünfen eine durch einen Produktionsfehler weniger Kapazität mitbekommen hat, wird ihre Spannung während des Betriebes zuerst gegen Null gehen. Der Stromfluss von den anderen vier gesunden Zellen wird sie dann in umgekehrter Polarität "laden". Nur so kann ich mir diese Erscheinung erklären?

Oder, wenn beim Bestücken des Gerätes mit neuen Batterien, versehentlich eine alte verbrauchte dazwischen gekommen ist.

Antworten