Wiederanlaufschutz realisieren

Alles Rund um das Thema Elektrotechnik das nicht über eigene Foren abgedeckt ist.
Benutzeravatar
edison
Null-Leiter
Beiträge: 316
Registriert: Dienstag 17. Mai 2005, 21:27
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Wiederanlaufschutz realisieren

Beitrag von edison » Dienstag 15. Januar 2019, 08:52

Schau mal hier:
https://www.schneider-electric.de/de/pr ... ry-id=3000

Sowas setze ich da ganz gerne ein

Alias
Null-Leiter
Beiträge: 18
Registriert: Donnerstag 26. Oktober 2017, 09:10

Re: Wiederanlaufschutz realisieren

Beitrag von Alias » Mittwoch 16. Januar 2019, 07:57

Danke für die Tipps.

@ Olaf, ja da ist tatsächlich einiges an einzelnen Maschinen vorbei gegangen.
Zum Glück setzt laaaangsam die Einsicht ein Dinge zu ändern.

IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1419
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: Wiederanlaufschutz realisieren

Beitrag von IH-Elektriker » Mittwoch 16. Januar 2019, 08:37

Alias hat geschrieben:
Mittwoch 16. Januar 2019, 07:57
Zum Glück setzt laaaangsam die Einsicht ein Dinge zu ändern.
Na dann hoffen wir mal das eventuelle Unfälle oder Besuche von BG-Aufsichtspersonen noch laaaaaaaaaangsaaaaamer sind.... ;)

Spaß beiseite, es gibt viele alte Drehbänke, Bohrmaschinen usw. welche 30, 40 oder mehr Jahre alt sind und welche bisher nicht auf die rudimentärsten aktuellen (Arbeits-)Schutzmaßnahmen hochgerüstet werden. Und oft passiert auch nichts da solche Maschinen i.d.R. oftmals nur von Fachleuten benutzt werden die mit nötiger Umsicht arbeiten.

Aber wenn was passiert, dann ist das unter Umständen echt "doof" für den Unternehmer....

Gleiches bei Maschinen welche eigentlich nur durch Manipulation an den Schutzeinrichtungen sinnvoll betrieben werden können. Auch hier müssten Unternehmer nach BetrSichV aktiv werden und dafür Sorge tragen dass das nicht mehr nötig wäre. In der Praxis wird hier aber oftmals weggeschaut...

Benutzeravatar
edison
Null-Leiter
Beiträge: 316
Registriert: Dienstag 17. Mai 2005, 21:27
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Wiederanlaufschutz realisieren

Beitrag von edison » Freitag 18. Januar 2019, 08:57

IH-Elektriker hat geschrieben:
Mittwoch 16. Januar 2019, 08:37
s gibt viele alte Drehbänke, Bohrmaschinen usw. welche 30, 40 oder mehr Jahre alt sind und welche bisher nicht auf die rudimentärsten aktuellen (Arbeits-)Schutzmaßnahmen hochgerüstet werden.
Bei Bohrmaschinen fällt mir da der Wiederanlaufschutz ein und bei Drehbänken zusätzlich der Futterschutz.
Welche Dinge sind denn da noch zwangsweise nachzurüsten?

IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1419
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: Wiederanlaufschutz realisieren

Beitrag von IH-Elektriker » Freitag 18. Januar 2019, 15:38

Interessante Lektüre zur Arbeitssicherheit an Maschinen der Zerspanung:

https://www.bghm.de/fileadmin/user_uplo ... 09-066.pdf

Olaf S-H
Beiträge: 13215
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Wiederanlaufschutz realisieren

Beitrag von Olaf S-H » Samstag 19. Januar 2019, 09:59

IH-Elektriker hat geschrieben:
Mittwoch 16. Januar 2019, 08:37
... es gibt viele alte Drehbänke, Bohrmaschinen usw. welche 30, 40 oder mehr Jahre alt sind ...
Moin IH-Elektriker,

hoffentlich schmeißt die dann keiner weg. Die Dinger sind robust und reparierbar. Eine Nachrüstung sollte hier immer gegenüber einer Neubeschaffung der Vorrang gegeben werden.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Antworten