Steuerschränke

Alles Rund um das Thema Elektrotechnik das nicht über eigene Foren abgedeckt ist.
ureu603
Null-Leiter
Beiträge: 130
Registriert: Montag 22. Oktober 2018, 14:59
Wohnort: Berlin

Steuerschränke

Beitrag von ureu603 » Donnerstag 15. November 2018, 06:06

Moin, eine für mich wichtige Frage möchte ich mal an die hier im Forum ansässigen "Normenpäpste" weitergeben. Da ich jetzt nicht nur Heizungsanlagen verkabele und entsprechende Steuerungen baue, sondern auch noch Klima- und Lüftungsanlagen verkabeln muss, drängt sich die Frage nach den entsprechenden Normen auf. Einiges hab ich schon, anderes müsste ich mir noch verschaffen. Meine Frage: Welche Normen benötige ich?

Vielen Dank im voraus.
Elektriker ist kein Beruf, sondern eine Berufung idee1

Olaf S-H
Beiträge: 12663
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Steuerschränke

Beitrag von Olaf S-H » Donnerstag 15. November 2018, 06:23

Moin ureu,

schwierige Frage, ich versuche es mal mit den "Kernregelwerken":

ProdSG
1. ProdSV
9. ProdSV
Niederspannungsrichtlinie
Maschienenrichtlinie
EMV-Richtlinie
VDE 0660-600-1
VDE 0660-600-2
VDE 0113-1
VDE 0660-514
DGUV Grundsatz 303-003/004

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Elo-Ocho
Null-Leiter
Beiträge: 605
Registriert: Mittwoch 16. Juli 2014, 14:27
Wohnort: Münsterland

Re: Steuerschränke

Beitrag von Elo-Ocho » Donnerstag 15. November 2018, 08:48

Moinsen,

die
VDE 0100-4xx und
VDE0100-5xx

werfe ich mal in den Ring, da geht ja um die Errichtung und Sicherheit in Elektrischen Anlagen, also den Verkabelungen zwischen den Geräten im Gebäude. Die Normen zu den Kabeln und Leitungen, sowie die Herstellerdatenblätter und ggf. Ergänzungen und Antworten auf Nachfragen dazu sind noch wichtig, Stichwort 24V Lastströme für Antriebe von Ventilen und Klappen. Da kann es schon mal unterschiedliche Meinungen geben.

Die Frage ist ein wenig, warum Du Klima- und Lüftungsanlagen verkabeln willst. Wenn Du das machen möchtest, weil Dein Chef das von Dir will bist du eh im grünen Bereich, wenn Du als "Freelancer" das für die Gerätehersteller machen willst, nach Planvorgabe, solltest Du schon in etwa wissen, was du tust, da droht Dir auch wohl im Schadensfall ein Teil der Haftung. Wenn der SV die Anlage nicht abnimmt, kann der AG schon mal Fragen, warum Du dem Planer nicht gesagt hast, des er Mumpitz plant. Letztendlich bist Du, oder Dein Arbeitgeber, für Dein Werk verantwortlich. "Hat der Planer so im Plan gemalt" ist da immer eine ungünstige Ausgangslage, wenn Du keine Bedenken angemeldet hast...

Solltest Du als Chef oder Freelancer oder VEFK oder Projekt- / Abteilungsleiter oder in ähnlicher Form aktiv werden wollen, solltest Du Dir auf jeden Fall noch Sekundärliteratur zur VDI 3813 und 3814 besorgen, um die Hintergründe zu verstehen.

Ich selbst habe mal, ohne all das, als einzige der E.-Technik zugewandte Person, in einer als Ing-Büro getarnten (wegen der BG-Beiträge) Tiefbaufirma Steuerungen entworfen, gebaut und montiert. Bin im Nachhinein froh, das da nie was passiert ist, wahrscheinlich würde ich für den Rest meines Lebens zahlen, der Chef war zu glatt dafür... Achte also auf eine rechtssichere Struktur, EFK, BG, Handwerkerrolle, Haftpflicht und so...

Ocho
Immer wenn ich Langweile habe, dann melde ich mich in einem Eltern-Forum an und Frage, wie weit man den Schimmel im Pausenbrot der Kinder wegschneiden sollte...

IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1250
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: Steuerschränke

Beitrag von IH-Elektriker » Donnerstag 15. November 2018, 09:00

Neben den oben genannten "Kernnormen" sind einige Normen durchaus interessant wenn es um die allgemeine Sicherheit geht (welche ja oft durch elektrische "Anbauten" abgesichert wird).

Auch im HKL-Bereich kann es ja vorkommen das ggf. sowas wie Not-Halt benötigt wird bzw. das Zugänge zu Gebläsen o.ä. gefährlichen Bauteilen mittels beweglichen trennenden Schutzeinrichtungen - sprich Türen und Klappen in Luftkanälen o.ä. - welche elektrisch abgesichert werden müssen nötig sind. Somit wäre hier wenigstens ein "Wissen um" gut, detaillierte Planungen sollte hier nicht vom Elektrikergewerk kommen müssen..... ;)

Als da wären:

EN13850 für alles was mit NOT-AUS und NOT-HALT zu tun hat;
EN14119 für alles was mit der Zuhaltung/Verriegelung von trennenden Schutzeinrichtungen zu tun hat;
EN14120 für die trennenden Schutzeinrichtungen selbst;

Was auch noch als quasi "Basiswissen" ganz gut ist sind zumindest grobe Kenntnisse der ISO EN12100 zur Risikobeurteilung sowie der EN13849-1 zu so Dingen wie Performance Level usw.

Zur EN13849 gibt es kostenlos den BGIA-Report 02/2008 der einen sehr detaillierten Einblick in das Verfahren bietet....

ureu603
Null-Leiter
Beiträge: 130
Registriert: Montag 22. Oktober 2018, 14:59
Wohnort: Berlin

Re: Steuerschränke

Beitrag von ureu603 » Donnerstag 15. November 2018, 12:32

Danke schön. Das hilft mir erstmal weiter.

Zu meiner Arbeit sei folgendes angemerkt: Ich verdrahte Steuerschränke für Heizungsanlagen und für Lüftungsanlagen. Die Vorgaben bekomme ich von meinem Chef. Da wir ja auch entsprechende Bescheinigungen ausstellen müssen, sollten wir ja auch wissen, welche Normen wir ziehen müssen. Ich werde mich jetzt mal mit meiner Schriftensammlung auseinandersetzen, was ich habe, was alt ist und was fehlt.
Elektriker ist kein Beruf, sondern eine Berufung idee1

IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1250
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: Steuerschränke

Beitrag von IH-Elektriker » Donnerstag 15. November 2018, 16:29

Elo-Ocho hat geschrieben:
Donnerstag 15. November 2018, 08:48
Moinsen,

die
VDE 0100-4xx und
VDE0100-5xx

werfe ich mal in den Ring....
Absolut nicht verkehrt auch diese Normen quasi "vorrätig" zu haben wenn man im Maschinenbau "unterwegs" ist.

Zwar sind die Kernforderungen aus diesen Normen auch in der VDE0113-1 bzw. EN60204-1 enthalten (....leider etwas "veraltet" da die "aktuelle" EN60204 von 2006 ist und die Überarbeitung anscheinend seit etlichen Jahren in der Normenentwurfspipeline festhängt....), aber manchmal ist es gut etwas "Argumentationsmaterial" zur Hand zu haben wenn man als "spinnerter Maschinenbauer mit Sonderwünschen" abgestempelt werden soll - dann hilft es ungemein wenn man sagen kann das hier nicht die "Maschinennorm" was besonderes fordert sondern das eben allgemeingültig ist ;)

Dummerweise sind die ganzen Normen selbst nicht gerade günstig, wer nicht in einem Großkonzern mit dem XXL-Normenabo arbeitet muss ggf. für jede Norm richtige Überzeugungsarbeit beim Chef leisten warum er solche Normen benötigt.

IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1250
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: Steuerschränke

Beitrag von IH-Elektriker » Donnerstag 15. November 2018, 16:39

ureu603 hat geschrieben:
Donnerstag 15. November 2018, 12:32
Zu meiner Arbeit sei folgendes angemerkt: Ich verdrahte Steuerschränke für Heizungsanlagen und für Lüftungsanlagen. Die Vorgaben bekomme ich von meinem Chef. Da wir ja auch entsprechende Bescheinigungen ausstellen müssen, sollten wir ja auch wissen, welche Normen wir ziehen müssen. Ich werde mich jetzt mal mit meiner Schriftensammlung auseinandersetzen, was ich habe, was alt ist und was fehlt.
Für manche CE-Konformitätserklärung nach MRL oder auch NSP-RL wurde sicherlich bei einigen Herstellern keine Norm gelesen - so nach dem Motto man nehme eine gute Kopiervorlage und bastle sich seine CE-Erklärung.... ;)

Was ich da schon auf den Tisch bekommen habe an CE-Erklärungen mit falschen Normen (Verdächtig wenn für einen Montageautomaten die C-Norm für Bearbeitungszentren angegeben wirs...) oder völlig veralteten Normen oder mit Formfehlern ist fast schon gruselig und zeigt welchen Stellenwert in der Praxis das CE-Zeichen hat. 8o

Und wenn ich dann sehe das es immer wieder Leute gibt die meinen dass das CE-Zeichen eine quasi "Auszeichnung" für eine extra sichere Maschine - durchaus auch Leute die beruflich Maschinen beschaffen, sogenannte "Entscheidungsträger" - dann wird mir gleich ganz anders.

Insofern ist es absolut lobenswert wenn sich jemand Gedanken macht, Normen im Haus hat, diese liest und danach baut dd1 !!!

ureu603
Null-Leiter
Beiträge: 130
Registriert: Montag 22. Oktober 2018, 14:59
Wohnort: Berlin

Re: Steuerschränke

Beitrag von ureu603 » Donnerstag 15. November 2018, 18:50

IH-Elektriker hat geschrieben:
Donnerstag 15. November 2018, 16:39


Insofern ist es absolut lobenswert wenn sich jemand Gedanken macht, Normen im Haus hat, diese liest und danach baut dd1 !!!
Danke für die guten Worte, das spornt mich nur nich mehr an, die Sache möglichst Fehlerfrei zu realisieren.

Ich denke mal, da wir nur in Deutschland arbeiten, hauptsächlich in Berlin, ist die Konformitätserklärung unter Umständen nicht nötig.
Wichtig für mich sind die Einschlägigen EN und VDE Normen, die ich anwenden muss.

Eine finde ich hier nicht aufgeführt, EN 50156 VDE 0116
Elektriker ist kein Beruf, sondern eine Berufung idee1

Olaf S-H
Beiträge: 12663
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Steuerschränke

Beitrag von Olaf S-H » Donnerstag 15. November 2018, 20:48

ureu603 hat geschrieben:
Donnerstag 15. November 2018, 18:50
... Ich denke mal, da wir nur in Deutschland arbeiten, hauptsächlich in Berlin, ist die Konformitätserklärung unter Umständen nicht nötig. ...
Moin ureu,

ohne EU-Konformität darf das Produkt nicht auf den Markt gebracht werden. Da ist es egal, ob Du bei Mutti hinterm Amt werkelst oder das Ding nach Italien kutschierst.

Keine EU-Konformtität (alos CE-Zeichen), kein Verkauf in EU-Land (also auch in D-Land). Gefühlt scheint hier etwas mehr als nur die Technik Thema zu sein. Viele Fallstricke liegen im Papierkram.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

ureu603
Null-Leiter
Beiträge: 130
Registriert: Montag 22. Oktober 2018, 14:59
Wohnort: Berlin

Re: Steuerschränke

Beitrag von ureu603 » Donnerstag 15. November 2018, 20:51

Ich hab mir jetzt mal so meine Gedanken gemacht, weil, ich ja mit verschiedenen Anlagen zu tun habe.

1. Heizungsanlagen, da zieht die VDE 0116, VDE 0660-540, VDE 0100, EMV, VDE 0113,

2. Lüftungsanlagen, da zieht die MRL, VDE 0660-540, VDE 0100, EMV, VDE 0113,

Verbessert mich, wenn ich was vergessen oder übersehen habe.
Elektriker ist kein Beruf, sondern eine Berufung idee1

Antworten