Ballwurfmaschiene Welcher Motor??????

Alles Rund um das Thema Elektrotechnik das nicht über eigene Foren abgedeckt ist.
IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1198
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: Ballwurfmaschiene Welcher Motor??????

Beitrag von IH-Elektriker » Montag 14. Mai 2018, 16:25

ThomasR hat geschrieben:
Montag 14. Mai 2018, 10:53
Intuitiv würde ich Pressluft verwenden.....
Am besten mit einem Schnellentlüftungsventil und 6 oder 8 bar oder so….der ball niete dann jeden gnadenlos um der im Weg steht ;)

Das was Olaf geschrieben hat ist m.E. nach schon wichtig – sich richtig Gedanken um die Maschinensicherheit machen, sprich Risikobeurteilung nach EN12100 usw. und sich vor allem klar werden was alles an Gefahrenstellen entstehen können und wie diese sauber abgesichert werden können.

Das ist ggf. zwar dann auch nicht das Allheilmittel gegen Unfälle und Pannen – es kann trotzdem was passieren, aber derjenige der die Kosntruktion erdacht hat ist dann nicht mehr grob fahrlässig unterwegs gewesen. Gegebenenfalls ist das die Freikarte für’s Gefängnis bzw. die Absicherung gegenüber Schadensersatz – denn niemand will ja sicherlich weil er seinem Verein was gutes tun will (Geld sparen) sich später mal in die Privatinsolvenz stürzen nur weil er einem Vereinskollegen Invalidenrente zahlen muss.

Abgesehen von den anderen Dingen wenn eine „Konstruktion“ von einem selbst jemand anderen verletzt….ist schon so schlimm genug (psychisch), wenn das dann auch noch der Vereinskamerad ist den man gut kennt ist das nochmal heftiger. Muss nicht sein.

Lieber sicher bauen und an diverse Standards halten ;)

Benutzeravatar
Klärchen
Beiträge: 115
Registriert: Freitag 25. Mai 2007, 15:05
Wohnort: Büsum

Re: Ballwurfmaschiene Welcher Motor??????

Beitrag von Klärchen » Montag 14. Mai 2018, 18:38

Mal zurück zum Thema,

was würdet Ihr für Motoren einsetzen?

Die rechtliche Belange möchte ich erst mal außen vorlassen, es geht alleine mal um die Konstruktion. Alles weitere wird sich dann ergeben und sicherlich auch weiterverfolgt.

Jörgi-1911
Null-Leiter
Beiträge: 794
Registriert: Mittwoch 25. Januar 2012, 21:31

Re: Ballwurfmaschiene Welcher Motor??????

Beitrag von Jörgi-1911 » Montag 14. Mai 2018, 20:55

Wenn Du die Dauerläuferversion nehmen möchtest, wäre das der Motor:
https://www.motiondynamics.com.au/350w- ... motor.html
Wäre eine DC-Version, allerdings nicht ganz Verschleißfrei. Wenn es Brushless sein soll,
braucht man den entsprechenden Motor plus Motorregler und Steuerelektronik.

Wenn es ein Schnellstartsystem werden soll, wäre das der Vorschlag:
https://kohl24.de/de/Anlasser/Anlasser- ... rika-Mahle

Denk aber dran, das mal eben 220 A da sein müssen. Außerdem muß man vom Ritzel irgendwie die Kraft
in die Auswurfrolle kriegen. Der Motor wird vielleicht nur eine halbe Sekunde laufen, aber länger dauert
die Beschleunigung sowieso nicht.
Vielleicht sind die 5,4 kW ein bischen übers Ziel hinaus geschossen, aber wesentlich kleiner darf das aber auch
nicht sein. Es soll ja nicht nach 100 Würfen kaputt sein. Außerdem müssen die Auswurfrollen und die ganze
Übertragungsmechanik in der selben Zeit beschleunigt werden. Da sind schonmal drei/vier Kilo Material
in Bewegung!
Alles vor dem Hintergrund, das für die Beschleunigung nur ein Teil einer Sekunde bleibt. Also muß schon
entsprechende Kraft vorhanden sein.

Wenn Du mit solchen Antriebskräften hantieren möchtest, würde ich Dich bitten die Ratschläge von Olaf
und IH-Elektriker unbedingt frühzeitig in die Planung aufzunehmen.

ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 766
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: Ballwurfmaschiene Welcher Motor??????

Beitrag von ThomasR » Dienstag 15. Mai 2018, 08:28

Ähem, ich dachte da an einen Zylinder, der den Ball zentral beschleunigt. Das wäre alles recht human und auch nicht laut. Allein wegen der wechselnden Aussendurchmesser ist ein "Verschuss" aus einem Rohr wohl eher schwierig. Als absoluter Ballspiellaie vermute ich, daß diese Art von Bällen nicht im Sekundentakt geworfen werden??

Grundsätzlich:

Für "Dauerfeuer" eignen sich nur Maschinen mit Rollen zwischen denen die Bälle beschleunigt und ausgeworfen werden. Die Rotationsgeschwindigkeit muß an das Ballgewicht und die Wurfweite angepaßt werden können (Drehzahlregelung!). Die Stärke des Antriebsmotors ist dabei nicht so wichtig, denn diese Rollen bilden wegen ihrer Masse ein gutes Schwungradsystem, das sich von einem Ball pro Sekunde kaum beeindrucken läßt. Das Ganze muß unbedingt komplett gekapselt sein, denn wenn da ein Arm oder Finger hineingerät 8o

Bei "Einzelfeuer" bedeutet diese Logik, daß der Antriebsmotor allein (ohne Schwungrad) die komplette Beschleunigung aufbringen müsste. Bei einer Versorgung mit nur 24 Volt stelle ich mir das etwas abenteuerlich vor. Allerdings wären die DC Motoren eben nicht im Dauerbetrieb und vielfach überlastbar. Wie dabei aber dann die Geschwindigkeit/Wurfweite eingestellt werden kann??

Bei einem Pneumatikzylinder kann allein über die Luftmenge (Öffnungszeit) und den Druck die Wurfweite in weiten Grenzen reguliert werden. Und es sind außer dem Zylinder keine bewegten Teile vorhanden, die es vor Berührung zu schützen gilt. Vielleicht ist das hier das falsche Forum aber ich könnte mir gut einen fahrbaren Kleinkompressor mit großem Kessel vorstellen, auf dem das ganze montiert wird. Den Kessel lädt man an 230/400 Volt im Clubhaus auf und die Maschine spielt den auf dem Feld einfach leer.....

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5377
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Ballwurfmaschiene Welcher Motor??????

Beitrag von Elt-Onkel » Dienstag 15. Mai 2018, 09:21

Hallo,

ich glaube, das ist alles viel zu kompliziert.

Mein Vorschlag wäre, es analog einer 'Kartoffelkanone' zu bauen.

Man braucht eine Handvoll Kunststoffrohre, Glühzünder aus der Gaskesseltechnik, Sauerstoff und Propan, und zwei Magnetventile.

Alle Bälle laden, und auf Knopfdruck oder nach Zeitschaltuhr wird ein Ball nach dem anderen auf das Spielfeld geploppt.


...

Elo-Ocho
Null-Leiter
Beiträge: 583
Registriert: Mittwoch 16. Juli 2014, 14:27
Wohnort: Münsterland

Re: Ballwurfmaschiene Welcher Motor??????

Beitrag von Elo-Ocho » Dienstag 15. Mai 2018, 09:32

Moinsen,

ohne zu wissen wie ernst der vorhergehende Vorschlag gemeint war würde ich nicht mit explosionsfähigen Gasgemischen arbeiten.

Druckluft wäre für mich der erste Ansatz. Du bist nicht der erste Mensch, der eine Ballwurfmaschine bauen will, andere Foren,
(selbst eins über CO2- und Schreckschusswaffen) bieten da schon Lösungsansätze und Gegenargumente.

In der heutigen Welt würde ich so etwas nicht für andere Leute bauen.

Gruß,

Ocho,

der nicht weiß, wie jemals ein Kind ein Seifenkistenrennen überleben konnte.
Immer wenn ich Langweile habe, dann melde ich mich in einem Eltern-Forum an und Frage, wie weit man den Schimmel im Pausenbrot der Kinder wegschneiden sollte...

Benutzeravatar
Lightyear
Beiträge: 3458
Registriert: Sonntag 10. Juni 2007, 16:41

Re: Ballwurfmaschiene Welcher Motor??????

Beitrag von Lightyear » Dienstag 15. Mai 2018, 09:50

Da wir nicht im Bereich „Das ist nicht mein Ernst“ sind, vermute ich, das Herbeiführen von Explosionen ist ein ernstgeneinter Lösungsvorschlag.

Die zugehörige Gefährdungsbeurteilung würde mich enorm interessieren...

Elo-Ocho
Null-Leiter
Beiträge: 583
Registriert: Mittwoch 16. Juli 2014, 14:27
Wohnort: Münsterland

Re: Ballwurfmaschiene Welcher Motor??????

Beitrag von Elo-Ocho » Dienstag 15. Mai 2018, 10:07

Moinsen,

Nachtrag zur Druckluft, von der ich nicht viel Ahnung habe, die ich aber für relativ ungefährlich halte, gerade wegen der wenigen beweglichen Teile...

Wie schnell kann denn so ein Zylinder sein, der den Ball (durch ein Rohr) beschleunigt?

Das reine rauspusten, wie bei einer bereits erwähnten Kartoffelkanone mit Druckluft durfte nicht funktionieren, oder?

Wie wäre es mit einer Feder, die den Ball durch ein Rohr beschleunigt, ggf. elektrisch oder pneumatisch gespannt ?

Ocho
Immer wenn ich Langweile habe, dann melde ich mich in einem Eltern-Forum an und Frage, wie weit man den Schimmel im Pausenbrot der Kinder wegschneiden sollte...

ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 766
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: Ballwurfmaschiene Welcher Motor??????

Beitrag von ThomasR » Dienstag 15. Mai 2018, 10:41

Geht mal mit offenen Augen durch eine moderne Produktionsanlage und beobachtet die Pneumatikanlagen. Die Kräfte und Beschleunigungen sind enorm! Ich hatte mir mal eine Antriebseinheit für Schiebetüren gebaut und war erschrocken, wie schnell und wuchtig die massiven Holztüren zugeworfen wurden. Genau genommen kann man das ausrechnen: Masse des Balls mal Geschwindigkeit = Impuls der vom Zylinder kommen muß. Mein Studium ist aber zu lange her :confused: Mittlere Zylinder/Kolbenfläche und kurzer Hub würde reichen (Luftverbrauch!). Diese Zylinder sind € Kram und in der Bucht günstig zu haben. Als Ventil reicht ein chinesisches 5/2 Wege und etwas Steuerlogik (Zeitabläufe/Ventilumsteuerung). Doppeltwirkender Zylinder weil der Kolben nach dem Schuß sonst von allein nicht mehr zurück kommt. richt1

In jedem Fall darf das "Rohr" nicht geschlossen sein, sonst wird hinter dem bewegten Ball ein Unterdruck erzeugt! Eine Art Käfig würde als Führung reichen. Das macht auch den Nachschub von Bällen z.B. von oben leichter :cool:

Es gibt spezielle Foren für Pneumatik in denen mir geholfen wurde dd1

Eine Pneumatik nutzt vorgespannte Luft (aus einem Reservoir) und ist damit praktisch eine "vorgespannte Feder". Man kann sie nur viel besser dosieren ;)

IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1198
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: Ballwurfmaschiene Welcher Motor??????

Beitrag von IH-Elektriker » Dienstag 15. Mai 2018, 12:53

Lightyear hat geschrieben:
Dienstag 15. Mai 2018, 09:50
Da wir nicht im Bereich „Das ist nicht mein Ernst“ sind, vermute ich, das Herbeiführen von Explosionen ist ein ernstgeneinter Lösungsvorschlag.

Die zugehörige Gefährdungsbeurteilung würde mich enorm interessieren...
Ach komm schon, musst nur die Fernbedienung so auslegen das wenn der Fumpp-Generator hochgeht niemand daneben steht - und die persönliche Schutzausrüstung anpassen....wichtig ist Gehörschutz und flammensichere Sportkleidung.... :D :D :D

Antworten