Pulsweitenmodulation Elektromotor

Alles Rund um das Thema Elektrotechnik das nicht über eigene Foren abgedeckt ist.
Antworten
Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 4833
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Pulsweitenmodulation Elektromotor

Beitrag von Elt-Onkel » Montag 9. Oktober 2017, 00:04

Hallo,

der Junior hat ein ehrgeiziges Projekt:

ER will (fast) ein E-Auto bauen.

Als Vorserienmodell soll nun ein Kettcar auf E-Antrieb erweitert werden.
Die Problematik der Straßenverkehrsbehörde lassen wir mal aussen vor.

Inzwischen ist er auf Einkaufstour gewesen.

Er hat eingekauft:
- Kettcar
- DC-Motor mit Kettentraktion 24 V-15A
- PWM-Regler (Amazon 60V-30A)
- 2 Gelakkus zu je 12V-45Ah

Jetzt denkt er sich, einfach zusammenschrauben, 6 Strippen zu 2,5mm² und fertig,

Ich sehe da noch ein paar elektrische Hürden:
- Problematik der Sicherung ((flinke ?) Strombegrenzung)
- Problematik der Störsicherheit (Oberwellen)
Ich würde am Motor noch einen dicken Kondensator mit Ladewiderstand anbauen.

Habe ich noch etwas vergessen ?


...

Jörgi-1911
Null-Leiter
Beiträge: 736
Registriert: Mittwoch 25. Januar 2012, 21:31

Re: Pulsweitenmodulation Elektromotor

Beitrag von Jörgi-1911 » Montag 9. Oktober 2017, 11:03

Manche PWM Regler müssen initialisiert werden. Also sie müssen wissen wie sie auf eine
Widerstandsänderung zu reagieren haben, wann rechts/linkslauf gewünscht wird und wie er
eingeschaltet wird. Bereiche für Mindest und Höchstdrehzahl sollte auch festgelegt werden.

Absichern tut man äußerst träge. Sonst ist die Sicherung ständig hin, weil Stromspitzen zum Betrieb
dazu gehören. Wir verwenden thermische Unterbrecher.

Wenn der Junior :D Spaß dran gefunden hat, wäre der nächste Schritt ein Umstieg auf Brushless-Motoren.
Er kann dann achs-oder sogar Radweise antreiben.

Achso, denk dran die Gel-Akkus entsprechend zu laden.

Antworten