Harmonische Oberschwingungen , Netzrückwirkungen - Netzqualität Analyse

Alles Rund um das Thema Elektrotechnik das nicht über eigene Foren abgedeckt ist.
Antworten
Benutzeravatar
1mkRE
Null-Leiter
Beiträge: 163
Registriert: Samstag 14. März 2015, 00:58

Beitrag von 1mkRE » Montag 16. März 2015, 18:25

Hallo

PQ_Trainer: danke. Wenn ich jetzt Rückschlüsse ziehe, kann ich im Endeffekt anhand der Brückenschaltung erkennen welche Oberwellen hinter dem FU entstehen? Und Anhand der Netzimpendanz die höhe der Oberwellen Spannung und Strom höhe ist das richtig? Wenn ich nun die Unterlagen http://www.e-control.at/de/marktteil...arktregeln/tor durchlese, werde ich wohl finden wie ich das ganze im Endeffekt näherungsweise ausrechne. Was ich nun hoffe.

Wie ist das den eigentlich bei Softstartern? Dort muss ich durch die Thyristoren auch mit Oberwellen rechnen? Da dort auch ein nicht sinusförmiger Strom periodisch fließt. Sehe ich das richtig?

Benutzeravatar
Oberwelle
Beiträge: 8770
Registriert: Montag 4. April 2005, 17:54

Beitrag von Oberwelle » Montag 16. März 2015, 19:18

Moin..

die Betrachtung der Oberschwingungen ist vor dem Umrichter, also in Richtung Netz.
Hinter dem Umrichter entstehen derart schlimme Oberschwingungen, daß spezielle Zuleitungen zu den Maschinen benutzt werden müssen > anderes Thema.

Zum Trafo, wenn dieser die Schaltgruppe wechselt wie ein DY5, werden die ungraden 3´ten ( 3,9,15.. ) nicht (*) an die andere Spannungsebene weitergeleitet.
Bei der Leistung habt ihr aber bestimmt mehrere Umspanner ?
Die 6,3kV werden auch bei euch in der Firma durch eine andere Spannungsebene erzeugt ?

(*) Theoretisch nicht, in der Praxis sieht es anders aus..

Interessant werden dann noch Kommutierungseinbrüche.. Infos

OW
.
Ich kann über die Richtigkeit / Vollständigkeit meiner Angaben keine Gewähr übernehmen. Immer alle Vorschriften beachten !

Benutzeravatar
1mkRE
Null-Leiter
Beiträge: 163
Registriert: Samstag 14. März 2015, 00:58

Beitrag von 1mkRE » Montag 16. März 2015, 21:10

Vor den 6,3kV ist nur noch das 110kV Netz. Auf der 6,3kV ebene sind noch andere Trafos Dy5 Trafos.Nur der mit den FUs ist ein Double Tier Trafo beschaltungs Typ gucke ich morgen mal nach. Jedoch verstehe ich nicht warum die ungeraden Oberwellen nur Theoretisch entfallen? Was ist den der unterschied zwischen geraden und ungeraden OS?

Benutzeravatar
1mkRE
Null-Leiter
Beiträge: 163
Registriert: Samstag 14. März 2015, 00:58

Beitrag von 1mkRE » Montag 16. März 2015, 21:11

Vor den 6,3kV ist nur noch das 110kV Netz. Auf der 6,3kV ebene sind noch andere Trafos Dy5 Trafos.Nur der mit den FUs ist ein Double Tier Trafo beschaltungs Typ gucke ich morgen mal nach. Jedoch verstehe ich nicht warum die ungeraden Oberwellen nur Theoretisch entfallen? Was ist den der unterschied zwischen geraden und ungeraden OS?

Kannst du mir ggf. was zu den Softstartern sagen?

Benutzeravatar
1mkRE
Null-Leiter
Beiträge: 163
Registriert: Samstag 14. März 2015, 00:58

Beitrag von 1mkRE » Montag 16. März 2015, 21:11

Vor den 6,3kV ist nur noch das 110kV Netz. Auf der 6,3kV ebene sind noch andere Trafos Dy5 Trafos.Nur der mit den FUs ist ein Double Tier Trafo beschaltungs Typ gucke ich morgen mal nach. Jedoch verstehe ich nicht warum die ungeraden Oberwellen nur Theoretisch entfallen? Was ist den der unterschied zwischen geraden und ungeraden OS?

Kannst du mir ggf. was zu den Softstartern sagen?

Benutzeravatar
1mkRE
Null-Leiter
Beiträge: 163
Registriert: Samstag 14. März 2015, 00:58

Beitrag von 1mkRE » Montag 16. März 2015, 21:12

Vor den 6,3kV ist nur noch das 110kV Netz. Auf der 6,3kV ebene sind noch andere Trafos Dy5 Trafos.Nur der mit den FUs ist ein Double Tier Trafo beschaltungs Typ gucke ich morgen mal nach. Jedoch verstehe ich nicht warum die ungeraden Oberwellen nur Theoretisch entfallen? Was ist den der unterschied zwischen geraden und ungeraden OS?

Kannst du mir ggf. was zu den Softstartern sagen?

Benutzeravatar
1mkRE
Null-Leiter
Beiträge: 163
Registriert: Samstag 14. März 2015, 00:58

Beitrag von 1mkRE » Montag 16. März 2015, 21:12

Vor den 6,3kV ist nur noch das 110kV Netz. Auf der 6,3kV ebene sind noch andere Trafos Dy5 Trafos.Nur der mit den FUs ist ein Double Tier Trafo beschaltungs Typ gucke ich morgen mal nach. Jedoch verstehe ich nicht warum die ungeraden Oberwellen nur Theoretisch entfallen? Was ist den der unterschied zwischen geraden und ungeraden OS?

Kannst du mir ggf. was zu den Softstartern sagen?

Benutzeravatar
Oberwelle
Beiträge: 8770
Registriert: Montag 4. April 2005, 17:54

Beitrag von Oberwelle » Dienstag 17. März 2015, 07:07

Moin..

ich hatte geschrieben:
Zum Trafo, wenn dieser die Schaltgruppe wechselt wie ein DY5, werden die ungraden 3´ten ( 3,9,15.. )
Ist nicht richtig, auch die gradzahligen also die 3,6,9,12,15..

Also alle durch 3 teilbaren, diese bilden ein Nullsystem welches in einem DY Trafo nicht übertragen wird.

Der Doppel-Tier-Trafo scheint ein Trafo mit Doppelwicklung ( DY/D ) zu sein.
Also ein Trafo wie ihn Richard in seiner Beschreibung ( B12 ) schon erwähnt hatte.


OW
.
Ich kann über die Richtigkeit / Vollständigkeit meiner Angaben keine Gewähr übernehmen. Immer alle Vorschriften beachten !

Benutzeravatar
1mkRE
Null-Leiter
Beiträge: 163
Registriert: Samstag 14. März 2015, 00:58

Beitrag von 1mkRE » Dienstag 17. März 2015, 08:13

Hallo Overwelle ja der Trafo ist ein Dy5nd0.
Bei dieser muss jedoch gleichmäßig belastet werden auch gleich labfe kabel usw.

Mit dem ausdruck Nullsystem kann ich grad nichts anfangen.Kanbst du da mehr erleutern?

Benutzeravatar
Oberwelle
Beiträge: 8770
Registriert: Montag 4. April 2005, 17:54

Beitrag von Oberwelle » Dienstag 17. März 2015, 09:34

Moin..

alles schon passiert.. ;)

Die Suchfunktion bringt z.B. diesen Beitrag ans Licht..

http://www.diesteckdose.net/forum/showthread.php?t=8960

Im Nullsystem zeigen die Spannungspfeile in eine Richtung, die Werte addieren sich also im Gegensatz zum Mit- bzw. Gegensystem.


OW
.
Ich kann über die Richtigkeit / Vollständigkeit meiner Angaben keine Gewähr übernehmen. Immer alle Vorschriften beachten !

Antworten