Jeden Tag ein neues Bild

Für alles was nicht in die anderen Boards passt
Antworten
kaiand1
Null-Leiter
Beiträge: 64
Registriert: Donnerstag 13. August 2015, 13:12

Re: Jeden Tag ein neues Bild

Beitrag von kaiand1 » Dienstag 16. Januar 2018, 03:48

Elt-Onkel hat geschrieben:
Sonntag 14. Januar 2018, 18:50
Hallo,

das mit dem Hund kann nur "Fake News" gewesen sein.

Das Metalltor wird ja ordnungsgemäß mit dem Potentialausgleich verbunden gewesen sein.
Die Leiterschleife von Wand zu Tor hat bestimmt an der Seite 'Tor' eine zugentlastende Verschraubung gehabt.

Es kann also nicht wahr sein.


...
Jaein...
Aber die Umstände sind ja nicht alle Bekannt daher....

Der Schaukasten hat eine Leuchtstofflampe...
Ich hatte da selbst mal einen Fall wo ein Metallrahmen für einen PC Arbeitsplatz unter Spannung stand (es Kribbelte wenn man den Metallrahmen Anpackte).
Das Kuriose daran ist jedoch das die Versorgung durch ein Trafo erfolge (1 KV -> 230V) mit Iso Überwachung (Zustand wird jede Sekunde Elektronisch gelogt) die keinen Fehler hatte noch Anzeichen in der Vergangenheit hatte sowie der Metallrahmen auch Geerdet ist und keine Unterbrechung der Erde vorlag.
Selbsttest sowie Test ergab das Iso Überwachung keinen Defekt hat und Fehlerfrei Arbeitet und bei einen Fehler den Stromkreis Abschaltet.

Dennoch war eine Spannung zwischen den Metallrahmen und ca 1-2 Meter Entfernt anderen Metallrahmen Messbar sowie das Kribbeln das Stärker wurde bei Feuchte Hände ect (besser Kontakt halt).. was ja nicht sein kann dennoch so war...



Die Ursache war das Elektronische Vorschaltgerät der Leuchtstofflampe das zur Leuchte einen Kontakt zum Metallischen Gehäuse hatte und die Lampe selbst einen Stromkreis erzeugt hatte.
Daher kann es sein das dies dort auch so vorgefallen ist.

Und dies ging durch unsere ganze Abteilung und jeder hat gesagt das dies Technisch nicht Möglich ist das der Metallrahmen unter Strom steht und erst durch selbst Erfahrung dies geglaubt haben und es dennoch nicht Verstanden haben...
So ein Fehler kannte bislang bei uns keiner und auch sonst keiner den ich mal gefragt habe.
Hatte jemand schon mal so einen Fall?

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5310
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Jeden Tag ein neues Bild

Beitrag von Elt-Onkel » Dienstag 16. Januar 2018, 04:24

Hallo,

hatte ich noch nicht.

Induktive oder kapazitive Kopplung ?


...

ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 738
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: Jeden Tag ein neues Bild

Beitrag von ThomasR » Dienstag 16. Januar 2018, 09:51

Jede Art von Gerät, das eine höhere Frequenz erzeugt, kann mit der passenden Antenne Leistung abstrahlen. Das ist zwar unerwünscht (EMV, Störung von anderen Geräten möglich, Bundesnetzagentur tritt auf den Plan), geschieht aber gelegentlich. Da muß nur ein Entstörkondensator defekt sein oder eine Erdung nicht richtig, schon hat man einen Sender. Das können durchaus nennenswerte Leistungen sein.

Beispiel aus persönlicher Erfahrung:

Betrieb einer amerikanischen 110Volt Wasserbettheizung an 230Volt über einen "Spannungswandler" auf Triacbasis (so etwas wurde früher an Flughäfen verkauft). Meine Frau lag noch im Bett (auf der eingeschalteten Heizung) ich stand daneben und wollte die metallene Nachttischlampe ausschalten. Dabei habe ich sowohl meine Frau als auch die Nachttischlampe berührt und bekam einen kleinen Schlag. Eine Überprüfung mit einer Glimmlampe zwischen uns (sie hielt den einen Pin in der Hand, ich den anderen) ließ diese recht hell leuchten. Ursache waren die vom Spannungswandler produzierten Oberwellen, die durch den Wasserkern auf den Menschen gekoppelt und dann über die Glimmlampe und mich gegen Erde abgeführt wurden. Die Heizmatte selbst hatte einen Riso gegen unendlich. Wir haben sofort einen ordentlichen Spartrafo eingebaut :D

Elt-Onkel berichtet von der kapazitiven "Restspannung" in Bahnoberleitungen, die selbst nach einem Freischalten noch bis zu 4kV betragen können.

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5310
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Jeden Tag ein neues Bild

Beitrag von Elt-Onkel » Dienstag 16. Januar 2018, 09:58

Hallo,

ich sage es doch:

Mit einem vernünftigen Potentialausgleich wäre das nicht passiert.


...

E-Jens
Null-Leiter
Beiträge: 53
Registriert: Freitag 16. Dezember 2016, 21:37
Wohnort: im Norden

Re: Jeden Tag ein neues Bild

Beitrag von E-Jens » Dienstag 16. Januar 2018, 17:06

Eine ordentliche Klemme an den Zeh deiner Frau geklemmt, ein 6 mm² Kabel dran, an die Potischiene und es kribbelt nicht mehr an den Fingern beim Anfassen der Lampe. idee1
Gruß Jens

Benutzeravatar
Strippe-HH
Beiträge: 1380
Registriert: Freitag 10. Oktober 2014, 17:01
Wohnort: Hamburg

Re: Jeden Tag ein neues Bild

Beitrag von Strippe-HH » Sonntag 28. Januar 2018, 14:33

Letzens bekam ich eine Anfrage wegen Beleuchtung in einem Abstellraum zu verlegen was schnell erledigt war.
Aber dann bat man mich in den Keller um mir dort die Elektrik anzusehen.
Und was ich da sah das verschlug mir die Sprache:
IMG_20180127_112915 (640x480).jpg
Der fehlende Basisschutz
IMG_20180127_113101 (640x495).jpg
Man achte auf die Abzweigdose und die Leitungsbefestigung.
IMG_20180127_112935 (575x640).jpg
In dieser Abzweigdose sind 7 oder 8 Leitungen zusammengeknüpft worden fehlender PE wurde von N geholt.

Benutzeravatar
Strippe-HH
Beiträge: 1380
Registriert: Freitag 10. Oktober 2014, 17:01
Wohnort: Hamburg

Re: Jeden Tag ein neues Bild

Beitrag von Strippe-HH » Sonntag 28. Januar 2018, 14:48

IMG_20180127_112957 (364x640).jpg
Schief ist modern. Aber auch das wurde erneuert.
IMG_20180127_113139 (640x480).jpg
Auch hier muss noch was gemacht werden am besten Kabelkanal aber erst einmal Kabelbinder genommen
Die alte Anlage aus dem Vorposting ist inzwischen Vergangenheit und verschrottet worden und auch diese Mängel wurden beseitigt

Benutzeravatar
NZ-Tafel
Null-Leiter
Beiträge: 426
Registriert: Samstag 6. Februar 2016, 19:38

Re: Jeden Tag ein neues Bild

Beitrag von NZ-Tafel » Sonntag 11. Februar 2018, 20:55

Installation aus der Kaiserzeit. Zu DDR-Zeiten erweitert. Die Stoffleitungen haben noch gute Isowerte bei 1000V.
Die Isolierung ist auch stabil und brösselt nicht, wie man es von Leitungen neueren Datums gewöhnt ist.
Bild2, die Dicke Leitung vom oben war bis Anfang der 90er die Dachständereinspeisung. Abgesichert mit 25A.
Dort hing auch die alte Verteilung. Klemmstellen erneuern und dazugebasteltes entfernen, läuft (theoretisch) die nächsten 30Jahre wieder...
Absicherung war zwischen 6A und 10A. Steckdosen klassich genullt.
Dateianhänge
DSC00420.JPG
DSC00398.JPG
DSC00427.JPG

Benutzeravatar
Strippe-HH
Beiträge: 1380
Registriert: Freitag 10. Oktober 2014, 17:01
Wohnort: Hamburg

Re: Jeden Tag ein neues Bild

Beitrag von Strippe-HH » Dienstag 13. Februar 2018, 16:52

Das ist bestimmt dein altes Haus wo sich das sich auch um die Stromabschaltung geht.
Wenn das Bergmannrohre sind, dann kann man ja auch die Strippen auswechseln, zu mindestens zu den Deckenleuchten.

Benutzeravatar
Bender
Beiträge: 59
Registriert: Montag 7. Juli 2014, 17:21
Wohnort: Sachsen

Re: Jeden Tag ein neues Bild

Beitrag von Bender » Mittwoch 14. Februar 2018, 14:30

Kleines Ratebild: was hat sich der Herr Installateur hierbei wohl gedacht?

Bild

Telefonischen Rückfrage meinerseits ergab: er wusste es auch nicht mehr... Verdrängung ist schon was Schönes :D

Antworten