Jeden Tag ein neues Bild

Für alles was nicht in die anderen Boards passt
Antworten
ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 992
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: Jeden Tag ein neues Bild

Beitrag von ThomasR » Dienstag 14. Juli 2020, 08:47

Danke an den Moderator, hatte ich übersehen :o
Und danke an die Kollegen für die Erläuterung der Steckertypen. Tatsächlich hatte ich das auch versucht aber aufgegeben blumen1

Da ich in der Grenzregion zu Belgien wohne, bin ich schon des öfteren versucht, die belgischen Einsätze zu verwenden. Mittlerweile gibt es kaum noch reine "Typ F" Stecker (CEE 7/4, Schuko), fast immer sind an Geräten ja die "E+F" (CEE 7/7) verbaut. Ich habe in meinem Leben so viel Ärger mit den deutschen Schutzkontakten erlebt, daß ich die E+F Version eindeutig bevorzuge.....

Trumbaschl
Null-Leiter
Beiträge: 1844
Registriert: Mittwoch 11. Februar 2004, 12:17
Kontaktdaten:

Re: Jeden Tag ein neues Bild

Beitrag von Trumbaschl » Dienstag 14. Juli 2020, 11:09

Ich hatte bislang eigentlich nur mit bestimmten Serien Billigsteckdosen Probleme. PE-Kontakte zu übermalen geht mit der französischen Version auch, und das ist der mit Abstand häufigste Fehler. Bei einer Serie österreichischer AP-Steckdosen aus den 60ern und 70ern (Restbestände waren teilweise noch nach der Jahrtausendwende im Handel) hatte ich serienweise völlig verbogene Schuko-Bügel, aber die waren der einzige Ausreißer.

Einen Nachteil sehe ich mit der französischen Version: ohne die Führungsnuten fehlt die Stabilisierung für Eurostecker. Ist zwar mit dem Verschwinden schwerer Trafo-Steckernetzteile nicht mehr so schlimm, aber nicht ideal.

Benutzeravatar
didy
Null-Leiter
Beiträge: 1433
Registriert: Donnerstag 14. April 2005, 16:30
Kontaktdaten:

Re: Jeden Tag ein neues Bild

Beitrag von didy » Dienstag 28. Juli 2020, 15:26

Wenn man ein Haus baut oder aufstockt, und da aber eine Freileitung im Weg hängt. Was macht man dann?

Richtig:

http://www.bildschirmarbeiter.com/video ... l_verlegt/

Benutzeravatar
mikmik
Null-Leiter
Beiträge: 209
Registriert: Samstag 18. Februar 2006, 23:08
Wohnort: Offenbach am Main

Re: Jeden Tag ein neues Bild

Beitrag von mikmik » Dienstag 28. Juli 2020, 16:35

Trumbaschl hat geschrieben:
Dienstag 14. Juli 2020, 11:09
Ich hatte bislang eigentlich nur mit bestimmten Serien Billigsteckdosen Probleme. PE-Kontakte zu übermalen geht mit der französischen Version auch, und das ist der mit Abstand häufigste Fehler. Bei einer Serie österreichischer AP-Steckdosen aus den 60ern und 70ern (Restbestände waren teilweise noch nach der Jahrtausendwende im Handel) hatte ich serienweise völlig verbogene Schuko-Bügel, aber die waren der einzige Ausreißer.
Ich weiß ja nicht wie das bei den Steckdosen/Steckern in Frankreich & Co. so ist, aber ich habe mal einen verdreckten CEE-Stecker in eine Kupplung gesteckt. Ging nicht gut rein, aber wieder raus - vergiss es! Selbst die stärksten Kollegen haben diese großartige Steckverbindung nicht wieder auseinander bekommen. Ich habe zum Schluss mein Glück mit Hammer und Meißel versucht und danach den Seitenschneider und Schrottkübel zurate gezogen.

Konkret gefragt: Wenn der Stift an einer französischen Steckdose übermalt ist und ich stecke den Stecker mit mechanischer Kraft rein, ... reiße ich beim Rausziehen dann die gesamte Steckdose raus, weil die Steckverbinder eine ähnlich innige Verbindung eingehen?

Trumbaschl
Null-Leiter
Beiträge: 1844
Registriert: Mittwoch 11. Februar 2004, 12:17
Kontaktdaten:

Re: Jeden Tag ein neues Bild

Beitrag von Trumbaschl » Mittwoch 29. Juli 2020, 11:56

mikmik hat geschrieben:
Dienstag 28. Juli 2020, 16:35
Trumbaschl hat geschrieben:
Dienstag 14. Juli 2020, 11:09
Ich hatte bislang eigentlich nur mit bestimmten Serien Billigsteckdosen Probleme. PE-Kontakte zu übermalen geht mit der französischen Version auch, und das ist der mit Abstand häufigste Fehler. Bei einer Serie österreichischer AP-Steckdosen aus den 60ern und 70ern (Restbestände waren teilweise noch nach der Jahrtausendwende im Handel) hatte ich serienweise völlig verbogene Schuko-Bügel, aber die waren der einzige Ausreißer.
Konkret gefragt: Wenn der Stift an einer französischen Steckdose übermalt ist und ich stecke den Stecker mit mechanischer Kraft rein, ... reiße ich beim Rausziehen dann die gesamte Steckdose raus, weil die Steckverbinder eine ähnlich innige Verbindung eingehen?
Das ist eine spannende Frage! Nachdem ich das System immer nur von Kurz-Aufenthalten (Urlaub, Einkäufe im grenznahen Tschechien) kenne, hatte ich das noch nie. In der Prager Wohnung eines Freundes waren die Steckdosen aus den 70ern zwar völlig versifft, aber nicht übermalt - soweit kam der Hausherr mit seiner großen Rolle nicht (die Abdeckungen hat er natürlich nicht abgenommen, genauso wenig wie die Vorhangschienen etc. - in einem Zimmer konnte man auch genau erkennen, wo beim zweiten Anstrich der Decke die Farbe aus war und nicht mehr nachgekauft wurde). Wir haben da mal einen Vormittag damit verbracht, die Abdeckungen abzunehmen und zu schrubben, bei der Gelegenheit gleich die Klemmen zu kontrollieren (teilweise total locker, spannenderweise fast nur beim 2,5er-Kupfer der Steckdosen und beim 1,5er-Kupfer der Lichtkreise, nicht beim 2,5er-Alu der Lichtkreise). Anschließend hatten wir das Gefühl, wir brauchen beim Anblick jeder Steckdose eine Sonnenbrille :D

Antworten