"Teil" in Gasleitung

Für alles was nicht in die anderen Boards passt
Benutzeravatar
bettmann
Beiträge: 1984
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 22:46
Wohnort: Nürnberg

"Teil" in Gasleitung

Beitrag von bettmann » Montag 31. Dezember 2018, 13:11

Hallo zusammen,

was vollkommen unelektrisches.

Da ich aber weiß, dass hier viele Mitglieder weitreichendes technisches Wissen in allen möglichen Bereichen der Hausinstallation haben, hier meine Frage.
Das "Teil" befindet sich in der Gasleitung zu einem Ofen (privater Wohnbereich).
Was ist das? Muss das "Teil" immer frei zugänglich sein? Werden hier, regelmäßig wiederkehrende, Wartungsarbeiten benötigt?
Wo kann ich mich belesen?

bettmann
Dateianhänge
20181231_113810.jpg
20181231_113826.jpg
Yo, wir schaffen das !!! (Bob der Baumeister)

Benutzeravatar
langer
Null-Leiter
Beiträge: 1521
Registriert: Montag 5. Juli 2010, 09:17
Wohnort: Am Rande des Ruhrpotts

Re: "Teil" in Gasleitung

Beitrag von langer » Montag 31. Dezember 2018, 13:22

Hallo Bettmann,

wenn Du noch ein Bild von der linken Seite aus einstellen könntest.
Es könnte sich um eine Kupplung zum Anschluss eines Gasofens (oder ähnliches) handeln

Viele Grüße
langer

Olaf S-H
Beiträge: 12737
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: "Teil" in Gasleitung

Beitrag von Olaf S-H » Montag 31. Dezember 2018, 13:28

Moin Bettmann,

das "Teil" ist eine Gassteckdose.

Auszug aus einer Anleitung der Firma Viega:
Gas-Installationen müssen einmal jährlich einer Sichtkontrolle unter-
zogen werden, z. B. durch den Betreiber.
Gebrauchsfähigkeit und Dichtheit müssen alle zwölf Jahre durch ein
Vertragsinstallationsunternehmen überprüft werden.
Zur Gewährleistung und Einhaltung des betriebssicheren Zustands die
Gasinstallationen bestimmungsgemäß betreiben und instand halten.
Genaue Informationen finden Sie hierzu in den geltenden Richtlinien,
siehe Kapitel 2.1 „Normen und Regelwerke“ auf Seite 6
Weiterhin wird auf die DVGW-TRGI 2008 Anhang 5c verwiesen. Unter Berücksichtigung des bekannten § 49 EnWG sind die DVGW-Regelwerke allgemein anerkannte Regeln der Technik.

Ich hoffe, dass es Dir erstmal weiter hilft.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

OChatter
Null-Leiter
Beiträge: 90
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 07:10

Re: "Teil" in Gasleitung

Beitrag von OChatter » Montag 31. Dezember 2018, 15:38

Ist das etwa Hanf-gedichtet? doh1 hair1 no:
(oder Teflon mit Staub/Fett drauf?)

meisterglücklich
Null-Leiter
Beiträge: 1563
Registriert: Mittwoch 26. Juli 2006, 15:18
Wohnort: Berlin

Re: "Teil" in Gasleitung

Beitrag von meisterglücklich » Montag 31. Dezember 2018, 16:42

Das ist eine Gassteckdose zum Anschluß eines Herdes. Die Kupplung wird eingesteckt und um 90° gedreht, dann ist alles dicht, vorausgesetzt, es ist nicht alles innen voller Fett und Dreck, aber das dichtet vielleicht auch...
Im ausgesteckten Zustand ist sie normalerweise dicht.

Benutzeravatar
bettmann
Beiträge: 1984
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 22:46
Wohnort: Nürnberg

Re: "Teil" in Gasleitung

Beitrag von bettmann » Montag 31. Dezember 2018, 17:38

Danke für die schnellen, fachmännischen Antworten (und das kurz vor der Party des Jahres).

Das mit der Gas-Steckdose ist/wäre passend. In der leeren Küchen-Ecke stand vorher ein E-Herd (den habe ich abgeklemmt und verräumt) und davor sicherlich ein Gas-Herd.

Ja, Hanf gedichtet. Ich war auch etwas erstaunt (bin aber kein Installations-Profi), über die Ausführung. Normales, verzinktes 1/2"-Rohr, mit entsprechenden Fittingen und Hanf gedichtet.
Lt. dem Vor-Mieter kommt regelmäßig (einmal jährlich) der Schornsteinfeger und ein Fachbetrieb für die Gas-Öfen und den Gas-Durchlauferhitzer und prüfen, reinigen und kontrollieren.

Auch die E-Installation ist alt (prinzipiell nicht schlimm), zusammen gestückelt, laienhaft erweitert, die Schutzkontakte der Steckdosen übermalert ... aber ich sehe es entspannt und wende mich an Fachbetriebe.

Nochmals danke und einen Guten Rutsch wünscht bettmann aus Nürnberg
Yo, wir schaffen das !!! (Bob der Baumeister)

bernd52
Null-Leiter
Beiträge: 114
Registriert: Donnerstag 6. Mai 2010, 13:56
Wohnort: Edemissen

Re: "Teil" in Gasleitung

Beitrag von bernd52 » Montag 31. Dezember 2018, 18:16

hmmmm- ist Hanf nicht mehr erlaubt????

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5516
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: "Teil" in Gasleitung

Beitrag von Elt-Onkel » Montag 31. Dezember 2018, 18:42

Hallo,

wer sagt denn sowas ?

Die verzinkten Stahlrohre haben ein kegeliges Außengewinde.

Solche Verbindungen werden beim Zusammenschrauben also quasi zwangsläufig dicht.

Früher hat man die Rohrenden eingehanft, und dann (bei Gasleitungen) ein paar Tropfen Öl draufgegeben,
und zusammengeschraubt.
Heute bestreicht man das Spitzende dünn mit 'Neofermit',
dann Einhanfen, dann nochmal dünn 'Neofermit'.
Anschließend zusammenschrauben.

Ich habe schon hunderte solcher Verbindungen mit Hanf hergestellt.

Im Hause meiner Großmutter sind mal 1955 Gasleitungen aus verzinktem Stahl verlegt worden.
Die jobben heute noch.

Die GWS-Monteure von heute wollen sich möglichst die Finger nicht mehr dreckig machen.
Daher nehmen sie Teflon-Band oder Teflon-Schnur.
Zugelassen ist bei Gas alles: Hanf / Teflon / Kleber

...

bernd52
Null-Leiter
Beiträge: 114
Registriert: Donnerstag 6. Mai 2010, 13:56
Wohnort: Edemissen

Re: "Teil" in Gasleitung

Beitrag von bernd52 » Montag 31. Dezember 2018, 21:25

OChatter hat geschrieben:
Montag 31. Dezember 2018, 15:38
Ist das etwa Hanf-gedichtet? doh1 hair1 no:
(oder Teflon mit Staub/Fett drauf?)


deshalb die Frage


was du geschrieben hast war mir bekannt, aber ich habs seit 45Jahren nix mehr mit Gas zu tun....

danke und guten Rutsch bier1

Meister_Stefan
Null-Leiter
Beiträge: 476
Registriert: Sonntag 9. August 2009, 19:24
Wohnort: Zwischen Münster und Osnabrück

Re: "Teil" in Gasleitung

Beitrag von Meister_Stefan » Dienstag 1. Januar 2019, 00:24

Elt-Onkel hat geschrieben:
Montag 31. Dezember 2018, 18:42


Die GWS-Monteure von heute wollen sich möglichst die Finger nicht mehr dreckig machen.
Daher nehmen sie Teflon-Band oder Teflon-Schnur.
Zugelassen ist bei Gas alles: Hanf / Teflon / Kleber

...
Der GWS von heute Hanft nicht mehr, es wird alles Gepresset.
Kupfer mit einen kleinen Gelbenpunkt an der Pressdtelle.
Hinterher wird alles auf Dichtigkeit geprüft.
So Arbeitet man im Jahr 2019

Antworten