Rübenroder

Für alles was nicht in die anderen Boards passt
Antworten
Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5374
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Rübenroder

Beitrag von Elt-Onkel » Dienstag 9. Oktober 2018, 06:41

Hallo,

mein Beitrag vom November 2015:



Hallo,

am vergangenen WE bei Gehrden (Region Hannover).

Wie killt man das Hochspannungsnetz der DB ?

Am schnellsten mit einem Rübenroder.

Rübenroder_110_KV_Gehrden.jpg

Schaden seinerzeit ca. 265'000,- EUR.

Nun nach 3 Jahren hat man offensichtlich vergessen, wie man mit einem Rübenroder Hochspannungsmasten fällt.

Am vergangenen Samstag bei Pattensen (Region Hannover) der zweite Versuch.

Pattensen_Rübenroder_110kV_a.jpg


Die beiden Unfallstellen liegen nicht weit auseinander.
Ob es der selbe Maschinenbediener war, ist nicht bekannt.


Corioliskraft
Null-Leiter
Beiträge: 39
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:09

Re: Rübenroder

Beitrag von Corioliskraft » Dienstag 9. Oktober 2018, 07:11

Liegt es an der Region? :D

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5374
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Rübenroder

Beitrag von Elt-Onkel » Dienstag 9. Oktober 2018, 07:24

Hallo,

Wasserader ?

Beide Male der gleiche Fehler:
Überladeband nicht eingeklappt.



IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1198
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: Rübenroder

Beitrag von IH-Elektriker » Dienstag 9. Oktober 2018, 12:09

So ein Mast ist doch auch nur ne besonders große Rübe.... :D

OChatter
Null-Leiter
Beiträge: 69
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 07:10

Re: Rübenroder

Beitrag von OChatter » Dienstag 9. Oktober 2018, 13:04

Elt-Onkel hat geschrieben:
Dienstag 9. Oktober 2018, 06:41
Die beiden Unfallstellen liegen nicht weit auseinander.
Ob es der selbe Maschinenbediener war, ist nicht bekannt.
Nö. 44 vs. 23+3 Jahre.

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5374
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Rübenroder

Beitrag von Elt-Onkel » Dienstag 9. Oktober 2018, 17:02

Hallo,

ein Bild von vorn wollte ich noch nachliefern.

(Kann man beide beliebig verwenden - habe ich selbst geknipst.)

Man ist derzeit dabei die Seile abzuspannen.
Anschließend Trennen der Seile,
dann den Mast verschrotten.
(Der Container steht schon da.)

In einem halben Jahr steht dann dort ein neuer Mast.

Dann wird die 110 kV-Leitung wieder in Betrieb genommen.



Pattensen_Rübenroder_110kV_b.jpg

E-Jens
Null-Leiter
Beiträge: 74
Registriert: Freitag 16. Dezember 2016, 21:37
Wohnort: im Norden

Re: Rübenroder

Beitrag von E-Jens » Dienstag 9. Oktober 2018, 18:32

Hallo,

das muss jeder Maschinenfahrer ein Mal selber gemacht haben. Sonst hat er nichts zu erzählen. bier1
Gruß Jens

ego11
Null-Leiter
Beiträge: 1739
Registriert: Sonntag 12. November 2006, 21:40
Wohnort: Köln

Re: Rübenroder

Beitrag von ego11 » Dienstag 9. Oktober 2018, 18:58

In beiden fällen sind die Rüben doch schon geerntet, oder? Warum fährt man dann so nah an dem Mast vorbei?

Benutzeravatar
Tobi P.
Beiträge: 1532
Registriert: Sonntag 18. November 2007, 13:46
Wohnort: 41516 Grevenbroich

Re: Rübenroder

Beitrag von Tobi P. » Dienstag 9. Oktober 2018, 19:40

Moin ego,

der Roder wollte einfach ein Rädchen heben und sein Revier markieren :) Machen viele ältere Fahrzeuge obwohl böse Zungen fälschlicherweise behaupten dass das Ölverlust wäre doh1

Aber gut dass wir am vergangenen Wochenende einen Workshop zum Freileitungsbau hatten, da kann man das erlernte ja jetzt in der Praxis anwenden :D


Gruß Tobi

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5374
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Rübenroder

Beitrag von Elt-Onkel » Mittwoch 10. Oktober 2018, 01:50

Hallo,
ego11 hat geschrieben:
Dienstag 9. Oktober 2018, 18:58
In beiden fällen sind die Rüben doch schon geerntet, oder?
Warum fährt man dann so nah an dem Mast vorbei?
Wenn man sich die Rodeflächen vor Ort anschaut, wir es deutlich.

Er kam von der Längsseite der Rüben her hochgefahren,
und wollte rechts rum eine 180°-Kurve fahren.
Dann an der abgekehrten Längsseite zurück.

Er hatte zwei Möglichkeiten:
A) Außen um den Mast rum = Langer Weg
B) Innen vor dem Mast rum = Kurzer Weg

Er hat B gewählt.
Leider ist er vom guten Weg abgekommen,
und hat zu weit ausgeholt.
So ist das links überstehende Ladeband an dem Mast hängen geblieben.

Ich schätze mal die Fahrgeschwindigkeit bei der 180°-Kurve auf 20 km/h.
Der Mast hat das 30 to Gefährt auf etwa 40 cm von V(max) auf Stillstand abgebremst.
Das Ladeband ist im Eimer,
die Mechanik und Hydraulik dahinter auch.
Zusätzlich ist die Hydrauliksteuerung oben auf dem Motor kaputt.
Gesamtschaden etwa 100'000,- EUR.
Dazu der gefällte Mast.
Etwa nochmal 300'000,- EUR.
Macht in der Summe ca. 400'000,- EUR.

...

Antworten