Digitales Fernsehen

Für alles was nicht in die anderen Boards passt
Olaf S-H
Beiträge: 12656
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Digitales Fernsehen

Beitrag von Olaf S-H » Freitag 31. August 2018, 17:15

IH-Elektriker hat geschrieben:
Freitag 31. August 2018, 14:46
... oder Filme die alle fünf Minuten mit Werbung durchsetzt sind. ...
Moin IH-Elektriker,

ich nutze gerne mein Bezahlfernsehen (örPTV) oder die DVD-Sammlung. Man muss ja nicht immer alles sehen. :D

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Dipol
Null-Leiter
Beiträge: 286
Registriert: Sonntag 10. Januar 2010, 19:04

Re: Digitales Fernsehen

Beitrag von Dipol » Dienstag 9. Oktober 2018, 18:32

Elt-Onkel hat geschrieben:
Dienstag 28. August 2018, 22:11
mich ärgert die fehlende Kompatibiliät zum bisherigen DVBT.

Sollen sie doch einen Standard mit höherer Auflösung machen.
Ich war auch mit der alten Auflösung zufrieden.
...
Jahrelang habe ich DVBT-Reciever gekauft.
Die waren immer pünktlich nach 2,5 bis 3 Jahren hin.
Dann habe ich schlußendlich in einen neuen DVBT-Fernseher investiert.
Jetzt habe ich wieder zwei Fernbedienungen,
und wieder einen Reciever der demnächst kaputt ist.

Ein vernünftiges, analoges PAL-System war 40 Jahre stabil.
Wenn das so wäre, hätte ich meinen Lebensunterhalt als RFT nicht über Jahrzehnte großteils aus dem TV-Service bestreiten können, das Gegenteil ist richtig. Laufend macht irgendwo ein "Radiogeschäft" dicht, auch weil die Ausfallquoten der Flats deutlich niedriger als früher bei röhrenbestückten TVs sind.

Die von mir verkauften DVB-Receiver hatten für alle Empfangswege deutlich längere Durchschnittslaufzeiten als nur poplige 2,5 bis 3 Jahre, aber deren CE-Zeichen war auch nicht mit Chinese-Export gleichzusetzen. ;)
Elt-Onkel hat geschrieben:
Dienstag 28. August 2018, 22:11
Nun kommt 'alle Nase lang' ein neuer Standard,
und hunderte Tonnen Elektronik-Schrott.

ARD und ZDF zwingen uns, immer wieder neue Geräte der Industrie zu kaufen.
Man könnte fast eine Seilschaft der Medienanstalten und der Industrie vermuten.
In Zeiten alternativer Fakten gibt es schimmere Verschwörungstheorien.

Es liegt gewiss weder an ARD und ZDF, noch den Medienanstalten oder den notleidenden deutschen Antennenherstellern, dass die terrestrische TV-Übertragung immer weniger genutzt wurde und hier in BW auf läppische 4 % abgesunken war. Ohne die Freenet-Pay-Programme wären die Nutzerzahlen noch weiter im Keller und die terrestrische TV-Übertragung läge wie in der Schweiz (Abschaltung Ende 2019 geplant) in den letzten Zügen. Dass diese Verschwendung von Frequenzressourcen und Gebührengeldern durch Senderabschaltungen bzw. Digitale Dividende zugunsten Mobilfunk abgemildert wurde, war nur folgerichtig und ist ja auch nicht nur auf Deutschland beschränkt.

Für meinen 32er-Flat genügt mir DVB-S ohne HD völlig, es gibt aber weit mehr Freaks die für Ihre Angeber-Flats eine bessere Bildqualität benötigen. Auch wenn dir selbst DVB-T genügt, auf großen Schirmen sind die Bilder eine Zumutung, mit DVB-T2 wurde dieses Manko beseitigt.
Strippe-HH hat geschrieben:
Donnerstag 30. August 2018, 16:17
Im Wohnzimmer habe ich denen über ein Scart-Kabel am Fernseher angeschlossen was nicht zu sehen ist, aber an meinen wandhängenden Fernseher am Essplatz in der Küche stört mich dieses dicke Kabel. Also muss ich mir da noch ein HDMI-Kabel für besorgen das nicht so auffällt.
Auch viele EFK, die deutlich jünger als du sind, haben ihre Kernkompetenzen nicht zwingend in der Hochfrequenz- und Fernsehtechnik. Dass digital viel mehr mehr Sender zu übertragen sind und die Bildqualität über HDMI weitaus besser ist, sollten aber auch Eli-Frührentner wissen. Falls du vor 10 Jahren noch einen TV mit Bildröhre "ergattert" hast, ist dessen Bild auch mit SCART noch zumutbar.
Strippe-HH hat geschrieben:
Donnerstag 30. August 2018, 16:17
Was mich gleichermaßen erstaunt, dass ich nun weitaus mehr Fernsehsender habe als sonst ( Vorher 31 auf analog) Aber die sehe ich mir wohl kaum an.
Inzwischen gebe ich schon so einige Hilfestellungen in der Nachbarschaft, die alten Leute mit ihren alten Röhrenfernsehern sind natürlich total überfordert damit.
Ein günstiger Receiver ist der Xoro HRK 7618 davon habe ich zwei Stück und auch schon an andere weiter empfohlen weil die so einfach zu bedienen sind.
Dann drücke ich die Daumen, dass diese China-Billigbüchsen in der 30-EURO-Kategorie mehrheitlich länger als die max. 3 Jahre bei @Elt-Onkel durchhalten. Zu dem Preis kann man nämlich auch in China keine HQ-Bausteine einbauen.

Antworten