Digitales Fernsehen

Für alles was nicht in die anderen Boards passt
Benutzeravatar
Strippe-HH
Beiträge: 1403
Registriert: Freitag 10. Oktober 2014, 17:01
Wohnort: Hamburg

Digitales Fernsehen

Beitrag von Strippe-HH » Dienstag 28. August 2018, 19:08

Die Revolution des Digitalismus schreitet voran.
Was zuerst das Telefon war ist nun das Fernsehen, am 28.8. wurde das analoge Fernsehen abgeschaltet.
Wer ältere Geräte hat, muss sich mit einem zusätzlichen Receiver für digitales Kabelfernsehen versorgen.
Millionen Kabelkunden werden verärgert sein.
Auch ich mit meinen beiden über 10 Jahre alten Fernsehgeräten musste mir zwei Receiver zulegen, damit die Mattscheibe nicht dunkel bleibt.
Frage mich nur, weswegen muss das so sein, warum machen die Kabelnetzbetreiber nichts daran, man muss sich nun Zusatzgeräte kaufen und die Elektronik-Verbrauchermärkte reiben sich die Hände mit dem Verkauf neuer Digitaltauglicher Fernsehgeräte und diesen Digi-Receivern.

Joachim
Null-Leiter
Beiträge: 158
Registriert: Donnerstag 9. April 2015, 01:42
Wohnort: In der Nähe von Baden-Baden

Re: Digitales Fernsehen

Beitrag von Joachim » Dienstag 28. August 2018, 20:12

Strippe-HH hat geschrieben:
Dienstag 28. August 2018, 19:08
Frage mich nur, weswegen muss das so sein, warum machen die Kabelnetzbetreiber nichts daran, man muss sich nun Zusatzgeräte kaufen und die Elektronik-Verbrauchermärkte reiben sich die Hände mit dem Verkauf neuer Digitaltauglicher Fernsehgeräte und diesen Digi-Receivern.
Bei euch erst jetzt? Hier in B-W und UnityMedia schon seit über einem Jahr...

Warum? Digital kodierte Videoströme benötigen deutlich weniger Bandbreite, von daher sind mehr einspeisbare Programme möglich.
Vor allem erhöht sich aber die Möglichkeit, jetzt frei gewordene Bandbreite zur Datenübertragung ("Internet") zu nutzen und für gutes Geld über das Marketinginstrument "Geschwindigkeit" zusätzlich zu vermarkten.

Jörgi-1911
Null-Leiter
Beiträge: 802
Registriert: Mittwoch 25. Januar 2012, 21:31

Re: Digitales Fernsehen

Beitrag von Jörgi-1911 » Dienstag 28. August 2018, 21:51

Außerdem wird es möglich bestimmte Sendungen nur gegen Geld in's heimische
Wohnzimmer flimmern zu lassen. Pay-TV. Das geht analog nicht. Nur der
Digi-Reciver, dessen Besitzer zahlt, bekommt das Ja-Wort des Betreibers, ob
die Verblödungsröhre was wiedergibt oder nicht.

Irgendwie muß man mit dem Konzept beginnen. Wenn in einem Jahr oder
einer anderen Zeitspanne alle Hardwarevorraussetzungen geschaffen sind,
kann man mit dem Feinschliff per Software beginnen.

Ich frage mich allerdings wozu dann eine pauschale Fernsehgebühr erhoben
werden darf. Schließlich wird es schwierig, in Krisenzeiten Informationen
über Rundfunk/TV zu erhalten. Man braucht nämlich einen funktionierenden
Provider, um irgendein Programm zu empfangen und das hat der
Rundfunkstaatsvertrag nicht so vorgesehen. Auf dessen Grundlage beruht
schließlich GEZ und dessen verdorbene Erben.

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5481
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Digitales Fernsehen

Beitrag von Elt-Onkel » Dienstag 28. August 2018, 22:11

Hallo,

mich ärgert die fehlende Kompatibiliät zum bisherigen DVBT.

Sollen sie doch einen Standard mit höherer Auflösung machen.
Ich war auch mit der alten Auflösung zufrieden.

Jahrelang habe ich DVBT-Reciever gekauft.
Die waren immer pünktlich nach 2,5 bis 3 Jahren hin.
Dann habe ich schlußendlich in einen neuen DVBT-Fernseher investiert.
Jetzt habe ich wieder zwei Fernbedienungen,
und wieder einen Reciever der demnächst kaputt ist.

Ein vernünftiges, analoges PAL-System war 40 Jahre stabil.

Nun kommt 'alle Nase lang' ein neuer Standard,
und hunderte Tonnen Elektronik-Schrott.

ARD und ZDF zwingen uns, immer wieder neue Geräte der Industrie zu kaufen.
Man könnte fast eine Seilschaft der Medienanstalten und der Industrie vermuten.



Elo-Ocho
Null-Leiter
Beiträge: 604
Registriert: Mittwoch 16. Juli 2014, 14:27
Wohnort: Münsterland

Re: Digitales Fernsehen

Beitrag von Elo-Ocho » Mittwoch 29. August 2018, 10:18

Moinsen,

ich bin da skeptisch, ob die Entwicklung sinnvoll oder gar gut ist. Zuviel Fernsehen führt zu Verdummung, glaube ich, muss aber den Beweis schuldig bleiben. HD und 4 K ist der gleiche Mist in besser Auflösung.

Für die Menschen, die so Unterhaltungstechnik begeistert sind wie ich, sollte es einen einfachen, funktionierenden Standard geben, der nicht extra kostet. Ich empfange Fernsehen über Astra (digital, natürlich), ohne HD Receiver oder Fernseher. Wenn die privaten nicht-HD-Sender abgeschaltet werden schaue ich sie eben nicht mehr. Kohle bezahle ich dafür nicht.

Aber egal, wenn das hier wieder so ein GEZ-Thema wird mache ich zu.

Ocho
Immer wenn ich Langweile habe, dann melde ich mich in einem Eltern-Forum an und Frage, wie weit man den Schimmel im Pausenbrot der Kinder wegschneiden sollte...

Corioliskraft
Null-Leiter
Beiträge: 43
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:09

Re: Digitales Fernsehen

Beitrag von Corioliskraft » Mittwoch 29. August 2018, 10:46

Wie kannst du Astra empfangen ohne Receiver oder Fernsehen?

Elo-Ocho
Null-Leiter
Beiträge: 604
Registriert: Mittwoch 16. Juli 2014, 14:27
Wohnort: Münsterland

Re: Digitales Fernsehen

Beitrag von Elo-Ocho » Mittwoch 29. August 2018, 11:20

Moinsen,
Corioliskraft hat geschrieben:
Mittwoch 29. August 2018, 10:46
Wie kannst du Astra empfangen ohne Receiver oder Fernsehen?
Ich schrieb ohne HD Receiver oder Fernseher.

Das geht. Ich habe einen gerade mal etwa 10 Jahre alten Metz Flachfernseher mit Satellitentuner (DVB-S?) drin.
Ich brauche nur eine Fernbedienung, bei einigen privaten läuft gelegentlich ein Schriftstreifen durchs Bild, dass ab Tag X nur noch in HD-ausgestrahlt wird, sonst ist "alles normal"

Ich werde mir dann auch ein HD-Gerät (oder 3D oder 4K oder was in 10 Jahren auch immer Stand der Technik ist) kaufen, wenn dieser seinen Geist aufgegeben hat, ich bin ja nicht per se technikfeindlich. Ich brauche halt nur nicht zu jeder EM oder WM eine neue Flimmerkiste.

Dass das terrestrische Analogfernsehen abgeschaltet wurde finde ich nicht gut. Vielen Leuten hat das gereicht. Nur 1., 2., mein drittes und RTL war mir aber auch damals schon zu wenig, daher Astra seit Anfang der 90er. Schlimmer noch finde ich, dass DVB-T II nicht abwärtskompatibel ist.

Die "moderne" Technik bietet viel gutes, aber der Verbraucher kann in seiner Euphorie über immer schärfere Bilder und mehr Sender auch "enteignet"
werden. Bei einer VHS-Kassette konnte ich mir den Bandmeter mit dem Filmbeginn notieren und genau bis zu dieser Stelle zurück spulen. Bei einer DVD muss ich mir immer erst den "noch 5 mal singen" Trailer anschauen und diverse (Film- und Eigen-) Werbung, bevor ich dann endlich zum Film komme. (Ja, die Vorteile der DVD über wiegen, ist ja nur eins von vielen Beispielen)

Es ist technisch möglich, dass ich bei einem digital aufgenommen Film, beim dem ich nach der 3. Werbung weggepennt bin, immer nur von Werbeblock bis Werbeblock vorzappen kann. Muss dann alle 3 Werbeblocks schauen, bevor ich da angekommen bin wo ich hin will.

Wie dem auch sei, ich steigere mich da vielleicht zu sehr rein... Fernsehen geht auf jeden Fall auch ohne HD.

Mein Mitleid gilt dem Kabelkunden, der sich gegen die Willkür seines Anbieters kaum wehren kann, nicht jeder darf sich eine Schüssel auf den Balkon dübeln.

Gruß,

Ocho
Immer wenn ich Langweile habe, dann melde ich mich in einem Eltern-Forum an und Frage, wie weit man den Schimmel im Pausenbrot der Kinder wegschneiden sollte...

Benutzeravatar
Strippe-HH
Beiträge: 1403
Registriert: Freitag 10. Oktober 2014, 17:01
Wohnort: Hamburg

Re: Digitales Fernsehen

Beitrag von Strippe-HH » Donnerstag 30. August 2018, 16:17

Inzwischen habe ich beide Receiver in Betrieb.
Im Wohnzimmer habe ich denen über ein Scart-Kabel am Fernseher angeschlossen was nicht zu sehen ist, aber an meinen wandhängenden Fernseher am Essplatz in der Küche stört mich dieses dicke Kabel. Also muss ich mir da noch ein HDMI-Kabel für besorgen das nicht so auffällt.
Aber erst mal läuft es auch damit.
Was mich gleichermaßen erstaunt, dass ich nun weitaus mehr Fernsehsender habe als sonst ( Vorher 31 auf analog) Aber die sehe ich mir wohl kaum an.
Inzwischen gebe ich schon so einige Hilfestellungen in der Nachbarschaft, die alten Leute mit ihren alten Röhrenfernsehern sind natürlich total überfordert damit.
Ein günstiger Receiver ist der Xoro HRK 7618 davon habe ich zwei Stück und auch schon an andere weiter empfohlen weil die so einfach zu bedienen sind.

ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 803
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: Digitales Fernsehen

Beitrag von ThomasR » Freitag 31. August 2018, 14:16

Das spannende ist ja, daß man die meisten HD Sendungen AUCH IN SD als ursprünglich HD erkennen kann. Die Qualität der Aufnahmetechnik hat sich stark verbessern müssen damit das per HD auch rüberkommt. Als Nebeneffekt sehen diese Beiträge auch in SD ganz manierlich aus.

Auch ich werde keinen cent für Privatkanäle in HD bezahlen. Aber genau da sieht man diesen Unterschied halt recht deutlich. Vermutlich werden RTL und Co. demnächst das SD Programm künstlich verschlechtern damit auch bloß jeder auf Bezahlfernsehen in HD umsteigt. Bei den hirnlosen Inhalten können die aber auf mich noch seeeehr lange warten :p

IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1250
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: Digitales Fernsehen

Beitrag von IH-Elektriker » Freitag 31. August 2018, 14:46

ThomasR hat geschrieben:
Freitag 31. August 2018, 14:16
Vermutlich werden RTL und Co. demnächst das SD Programm künstlich verschlechtern damit auch bloß jeder auf Bezahlfernsehen in HD umsteigt. Bei den hirnlosen Inhalten können die aber auf mich noch seeeehr lange warten :p
Was bitteschön will man an dem miserablen Programm von RTL, SAT1 & Co noch verschlechtern - so grottenschlecht wie das ist....? Entweder hirnlose Serien und gescriptete Reality-Soaps oder Filme die alle fünf Minuten mit Werbung durchsetzt sind. Grausam, egal ob HD oder SD !

Antworten