Qualitätssicherung Baustelle

Für alles was nicht in die anderen Boards passt
Antworten
Olaf S-H
Beiträge: 11885
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Qualitätssicherung Baustelle

Beitrag von Olaf S-H » Samstag 14. Oktober 2017, 11:49

Moin zusammen,

hat jemand Erfahrungen mit Anbietern/Dienstleistern, die eine Qualitätssicherung auf Baustellen durchführen? Also quasi im Auftrag des Bauherrn eine Überwachung der Planer, Bauleiter und Ausführenden.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 4767
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Qualitätssicherung Baustelle

Beitrag von Elt-Onkel » Samstag 14. Oktober 2017, 15:45

Hallo,

ich schreibe es ja ungern, aber genau das übernehme ich für die DB AG.

Es gibt dort immer eine Zweiteilung:

Der Planer darf vor Ort nicht die Ausführung überwachen.
Hintergrund ist, daß so der Planer eigene Fehler nicht vertuschen kann.

Als Fachbauüberwacher DB prüfe ich die Planung,
ich prüfe die Umsetzung, ich prüfe die Qualität der ausgeführten Arbeit,
UND ich bin derjenige, der den Bahnbetrieb während der Bauarbeiten steuert.
Wenn ich alles für o.k. befunden habe,
übergebe ich das zugehörige Gleis dem Betrieb.
So kann es vorkommen, daß der erste Zug mit 250 km/h kommt.
Und wehe, ich habe mich bei der Kontrolle vom Lichtraumprofil geirrt.
Dann gibt es Bruch.

Ich habe noch nie eine Strecke freigegeben, die ich nicht selbst geprüft habe.
Andere BÜW's machen das - mir ist das zu heikel.
Deswegen habe ich mir auch schon div. Ärger eingehandelt.
Das ist mir aber egal.
So hatte ich jedenfalls noch nie einen Unfall auf den von mir kontrollierten Baustellen.


...

Benutzeravatar
Strippe-HH
Beiträge: 1320
Registriert: Freitag 10. Oktober 2014, 17:01
Wohnort: Hamburg

Re: Qualitätssicherung Baustelle

Beitrag von Strippe-HH » Samstag 14. Oktober 2017, 16:09

Von einigen Baustellen kannte ich es her, dass der TÜV-Nord das macht.

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 4767
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Qualitätssicherung Baustelle

Beitrag von Elt-Onkel » Samstag 14. Oktober 2017, 16:23

Hallo,

ja, der TÜV will überall mitmischen.

Die Herren wollen ja auch immer neue Aufgabengebiete erschließen.

Aber bei der DB ist es sooooo kompliziert, all die Anforderungen zu erfüllen,
daß ich noch niemanden vom TÜV dort gesehen habe.

Ich mache ja noch mehr:

Neben der Bauüberwachung mache ja auch Schweißüberwachung.
Vor 10 Jahren gab das dann dafür mal doppeltes Honorar.
Inzwischen habe ich weiter expandiert.
Nun bin ich auch Prüfer für innere Erdung,
Schaltantragsteller Mittelspannung, pp.


...

Corioliskraft
Null-Leiter
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:09

Re: Qualitätssicherung Baustelle

Beitrag von Corioliskraft » Mittwoch 18. Oktober 2017, 08:38

Dein Aufgabengebiet klingt wirklich Interessant @ Elt-Onkel. Darf man fragen ob du bei der DB angestellt bist oder ob du selbstständig bist?
Da muss man sein Handwerk ganz gut verstehen um so einen posten zu erfüllen, respekt!

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 4767
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Qualitätssicherung Baustelle

Beitrag von Elt-Onkel » Mittwoch 18. Oktober 2017, 09:13

Hallo,

wenn ich bei der DB angestellt wäre, wäre ich längst verhungert.

Ich bin ein externer Prüfer.


...

karo1170
Null-Leiter
Beiträge: 276
Registriert: Montag 31. März 2014, 11:26
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Qualitätssicherung Baustelle

Beitrag von karo1170 » Mittwoch 18. Oktober 2017, 12:07

Zielt die Frage in Richtung einer baubegleitenden Qualitaetsueberwachung ( im Sinne Meckern aber fuer nichts haften) oder mehr in die Richtung Projektsteuerung?
Ich empfehle da mal den Blick in ein (nichtkommerzielles) Nachbarforum (expertenforum-bau). Da wurden diverse Aspekte dieser Ueberwachung schon ausgiebig diskutiert.

Olaf S-H
Beiträge: 11885
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Qualitätssicherung Baustelle

Beitrag von Olaf S-H » Mittwoch 18. Oktober 2017, 17:40

Moin Karo,

es geht eher in die Richtung "Qualitätssicherung aus dem Blickwinkel der Bauherrn". Damit richtet es sich "gegen" Fachplaner, Objektüberwacher und Errichter.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Antworten