Ohne Worte

Für alles was nicht in die anderen Boards passt
Olaf S-H
Beiträge: 11806
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Ohne Worte

Beitrag von Olaf S-H » Sonntag 24. September 2017, 10:13

Moin Elt-Onkel,

melde den Anschluss doch für Dein küstennahes Domizil an und lass dann den Anschluss umziehen. :D

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 4687
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Ohne Worte

Beitrag von Elt-Onkel » Sonntag 24. September 2017, 14:30

Hallo,

klappt leider nicht, weil der Anbieter ein Regionalversorger ist.

Es werden angeboten: 16'000er und 32'000er - Leitungen.

Schön wäre ja ein Glasfaserkabel bis zum Schrank an der Bundesstraße.
Da liegen aber 300 Meter Telekom Telefonadern dazwischen.

Derzeit ist es eine 2'000er - Leitung.


...

Olaf S-H
Beiträge: 11806
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Ohne Worte

Beitrag von Olaf S-H » Sonntag 24. September 2017, 14:46

Elt-Onkel hat geschrieben:
Sonntag 24. September 2017, 14:30
... Derzeit ist es eine 2'000er - Leitung. ...
Moin Elt-Onkel,

mein aufrichtiges Beileid. Da lohnt es sich ja, auf Brieftauben umzusteigen. :D

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 4687
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Ohne Worte

Beitrag von Elt-Onkel » Sonntag 24. September 2017, 14:48

Hallo,

und wie sollen wir den Anbieter überreden ?

Alle 20 Meter einen Holzmast an die Straße stellen ?

Dann eine Glasfaserleitung antackern ?


...

Meister_Stefan
Null-Leiter
Beiträge: 414
Registriert: Sonntag 9. August 2009, 19:24
Wohnort: Zwischen Münster und Osnabrück

Re: Ohne Worte

Beitrag von Meister_Stefan » Sonntag 24. September 2017, 19:40

Bei uns liegt Glasfaser und ein Anschluss ist bis 100.000 möglich.
Wie gesagt es ist möglich, der Regionale Anbieter hat von mir einen Auftrag erhalten zur Umstellung.
3 x wurde mir gesagt es ist möglich.
Die Große T sagte mir sofort, es ist nicht möglich.

Der Grund ist einfach, es ist kein Port im Moment frei.
Eine Absage vom Regionalen Anbieter haben wir bis heute nicht, dort ist alles möglich.

chris_hh
Null-Leiter
Beiträge: 120
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 18:38

Re: Ohne Worte

Beitrag von chris_hh » Montag 25. September 2017, 21:11

Meister_Stefan hat geschrieben:
Sonntag 24. September 2017, 19:40
Bei uns liegt Glasfaser und ein Anschluss ist bis 100.000 möglich.
....
Der Grund ist einfach, es ist kein Port im Moment frei.
Sorry, aber mir platz bald der Kragen (geht nicht gegen Dich!), aber alle reden von Glasfaser, meinen aber VDSL Vectoring.

Ein Glasfasreanschluss bedeutet die Glasfaser geht bis ins Haus!
Alles andere, ob über Kupferdoppelader zum OutdoorDSLAM oder TV-Kabel, ist KEIN Glasfaseranschluss!

Sonst hätte ja jeder schon einen "Glasfaseranschluss", denn ab einem gewissen Punkt ist immer Glas im spiel ....

chris_hh
Null-Leiter
Beiträge: 120
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 18:38

Re: Ohne Worte

Beitrag von chris_hh » Montag 25. September 2017, 21:16

Meister_Stefan hat geschrieben:
Sonntag 24. September 2017, 19:40
Der Grund ist einfach, es ist kein Port im Moment frei.
Eine Absage vom Regionalen Anbieter haben wir bis heute nicht, dort ist alles möglich.
Noch ein Nachtrag, das ist eigentlich normal.
Die Reseller können nicht sehen, ob Ports frei sind. Das stellen die erst bei Bestellung / Beauftragung fest.
(Es gibt aber Ausnahmen ...)

Elo-Ocho
Null-Leiter
Beiträge: 228
Registriert: Mittwoch 16. Juli 2014, 14:27
Wohnort: Münsterland

Re: Ohne Worte

Beitrag von Elo-Ocho » Dienstag 26. September 2017, 08:21

Moinsen,

bei uns geht's wieder zurück auf CU.

Ich habe keine Verbesserung feststellen können, nachdem wir auf Glasfaser umgestiegen sind, mein persönliches, trügliches Gefühl ist ehr der Meinung, dass wir zu Stoßzeiten mit 1&1 schneller unterwegs waren als mit der deutschen Glasfaser.

Die Leistung (abgesehen von der eh überbewerteten netto-Geschwindigkeit) der CU-Anbieter ist, in unserem Fall, auch für weniger Geld besser. Wir haben zur Zeit nur eine Rufnummer (reicht ja auch, noch) keine Flatrate, die hätte extra gekostet, also wird über das Handy raustelefoniert, und die Einstellerei an der Fritzbox war auch besser als an diesem GF-Router.

Weihnachten geht's jetzt zur Telekom, mal sehen, wie die sich so anstellen, und was deren Router so kann. In zwei Jahren geht's dann wieder zu 1&1, denke ich. Eigentlich bin ich ein Freund langer, guter und vertrauensvoller Geschäftsbeziehungen, aber da spielen die Kommunikationsanbieter leider nicht mit. Auf Kündigen und dann nachverhandeln habe ich keine Lust, und zu sehen, was die Neukunden so an Angeboten bekommen, durch mich als Bestandskunde bezahlt, macht auch keinen Spaß.

In den ländlichen Gebieten verlegen die Bauern das Glasfasernetz in Eigenleistung. Eine Bauernschaft hat sich eine Pflug zum verlegen der Lehrrohre gebaut, die eigentliche Leitungsverlegung übernimmt dann der Anbieter, bei uns die deutsche Glasfaser, die irgendwie aus der regionalen BOR-Net hervorgegangen ist, oder Ergebnis eines Zusammenschlusses diverser kleinerer Anbieter ist, ich weiß es nicht.

Gruß,

Ocho
Immer wenn ich Langweile habe, dann melde ich mich in einem Eltern-Forum an und Frage, wie weit man den Schimmel im Pausenbrot der Kinder wegschneiden sollte...

Meister_Stefan
Null-Leiter
Beiträge: 414
Registriert: Sonntag 9. August 2009, 19:24
Wohnort: Zwischen Münster und Osnabrück

Re: Ohne Worte

Beitrag von Meister_Stefan » Dienstag 26. September 2017, 12:55

chris_hh hat geschrieben:
Montag 25. September 2017, 21:16
Meister_Stefan hat geschrieben:
Sonntag 24. September 2017, 19:40
Der Grund ist einfach, es ist kein Port im Moment frei.
Eine Absage vom Regionalen Anbieter haben wir bis heute nicht, dort ist alles möglich.
Noch ein Nachtrag, das ist eigentlich normal.
Die Reseller können nicht sehen, ob Ports frei sind. Das stellen die erst bei Bestellung / Beauftragung fest.
(Es gibt aber Ausnahmen ...)
Die Große T kann das, unser regionale Anbieter anscheinend nicht.

chris_hh
Null-Leiter
Beiträge: 120
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 18:38

Re: Ohne Worte

Beitrag von chris_hh » Dienstag 26. September 2017, 13:49

Elo-Ocho hat geschrieben:
Dienstag 26. September 2017, 08:21
Ich habe keine Verbesserung feststellen können, nachdem wir auf Glasfaser umgestiegen sind, mein persönliches, trügliches Gefühl ist ehr der Meinung, dass wir zu Stoßzeiten mit 1&1 schneller unterwegs waren als mit der deutschen Glasfaser.
Leider kommt halt noch ein Problem, gerade bei den kleineren Providern hinzu, wenn dessen Uplink überlastet ist, bzw. die ein schlechtes Peering haben, dann nützt einem auch der 1GBit/s Glasfaseranschluss nichts.

Antworten