diesteckdose
 

Zurück   diesteckdose > Sonstiges > Allgemeines Board
Benutzername
Kennwort
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren Forum Home

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 01.05.2017, 01:55
TSR_9614 TSR_9614 ist offline
Null-Leiter
 
Registriert seit: 28.04.2017
Beiträge: 6
Wicklungsmaterial gesucht

Hallo zusammen,

vorweg ein paar Sachen zu meiner Person:
Ich habe im letzten Jahrtausend eine Lehre als Elektriker absolviert, danach einige Jahre querbeet gejobbt (Rechner zusammenbau, Elektrogeräte Reparatur, Schlossergehilfe, Eisenbieger, Mädchen-für-alles) nun seit gut 10 Jahren im Bereich Schaltschrankbau/Schaltraumausstattung tätig.

Nebenbei beschäftige ich mich mit diversen Oldtimerngeschichten, manchmal kommt es mir zwar vor als würde ich "Leichen anmalen" aber der Lerneffekt nebenbei reizt mich sehr.

Ich habe schon die eine oder andere Lichtmaschine in Händen gehabt, aber diese hier hat es arg erwischt, die lag eine Zeit im Wasser. Die Mechanischen Komponenten wurden bereits aufgearbeitet und sind soweit einsatzbereit, nur die Feldwicklung fehlt noch hier war durch die Feuchtigkeit das Wickelband verfault.
Die Polschuhe wurden ausgebaut, alles gereinigt, die Feldspulen in der Firma dem Kollegen zur Isolationsprüfung überlassen, Werte könnten besser sein aber gut genug für ein 60 Jahre altes Teil.

So nun zu meinem Problem: Ich muß irgendwie die abgefaulte Bandage ersetzten, die Spulen sind nur eingebunden nicht aber getränkt. (die Leute bei Bosch werden sich dabei schon was gedacht haben) Es gibt zwar bei uns in Westösterreich einige Betriebe die sich mit sowas beschäftigen aber irgendwie war hier kein weiterkommen.

Mit Ansagen wie: "Schmeiß weg die sind kaputt" oder Phantasie Preisvorstellung von jenseits 400€ fürs neumachen (nach dem Motto: du bist eh ein dummy dich kann man ordentlich ausnehmen) hilft man niemanden.

Gibts es wo Bezugsmöglichkeiten für solches Material, ohne das man gleich 1000m nehmen muß ? Im original ist es (soweit an den resten erkennbar) ein Leinenband gewesen, ich hätte jetzt hier kein Problem auf ein heutiges Produkt zu wechseln.

Grüße
Manuel

Name:  029.JPG
Hits: 325
Größe:  93,0 KB
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 01.05.2017, 14:43
Benutzerbild von langer
langer langer ist offline
Halbleiter
 
Registriert seit: 05.07.2010
Ort: Am Rande des Ruhrpotts
Beiträge: 1.431
Frag doch mal bei einem Ankerwickler nach, ob der Dir das Material in passender Länge verkaufen kann.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01.05.2017, 14:54
Benutzerbild von Elt-Onkel
Elt-Onkel Elt-Onkel ist offline
Starkstrom
 
Registriert seit: 25.03.2004
Beiträge: 4.515
Hallo.

weisses, schmales Leukoplast nehmen.


...
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 01.05.2017, 21:43
Jörgi-1911 Jörgi-1911 ist offline
Dauerbrenner
 
Registriert seit: 25.01.2012
Beiträge: 698
Der Kleber vom Leukoplast ist nicht gut für Schellack.
Diesen sollten sie nämlich damals verwendet haben. Der Lack wird unter
dem Einfluß des Klebers und Feuchtigkeit anquellen und sich in der Folge
vom Kupfer lösen. Selber erlebt. Hinweis: nicht jedes Leukoplast
hat diese Eigenschaft. Vielleicht hab ich auch nur ins Klo gegriffen.

Schneid von einem Leinentuch schmale Streifen ab, leg sie in zwei/drei Lagen
(je nachdem wieviel passt) um die Wicklung und tränk das mit Schellack.

Wenn Du keinen Schelleck nehmen möchtest, dann hol Dir von einer
Motorenbude einen Schluck modernen Iso-Lack. Kostet ein Päckchen
Kaffe. (Zumindest bei uns hier)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 02.05.2017, 02:49
Benutzerbild von Elt-Onkel
Elt-Onkel Elt-Onkel ist offline
Starkstrom
 
Registriert seit: 25.03.2004
Beiträge: 4.515
Hallo,

dann gibt es bei 3M Glasseidenklebeband.

Welche Wechselwirkung der Kleber mit dem Lack vom Lackdraht hat,
weiß ich leider auch nicht.

Bei dem Leukosilk habe ich jedenfals keine negativen Erfahrungen gemacht.
Immerhin ist das ein Medizinprodukt.
Warum das für Lackdraht schädlich sein soll, erchließt sich mir nicht.

...
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 02.05.2017, 06:47
Jörgi-1911 Jörgi-1911 ist offline
Dauerbrenner
 
Registriert seit: 25.01.2012
Beiträge: 698
Zitat:
Zitat von Elt-Onkel
Bei dem Leukosilk habe ich jedenfals keine negativen Erfahrungen gemacht.
Immerhin ist das ein Medizinprodukt.
Warum das für Lackdraht schädlich sein soll, erschließt sich mir nicht.

...

Sonnencreme ist auch ein Medizinprodukt oder zumindest für die Anwendung
auf menschlicher Haut geeignet. Auf Autolack hat sie allerdings verheerende
Wirkung.

Synthetischer Wicklungslack wird eventuell unbeeidruckt bleiben, Schellack
ist aber natürlichen Ursprungs und hat sich in meinem Anwendungsfall durch
die Exposition mit Pflaster negativ verändert.

Es kommt im einzelnen sicher immer auf einen Versuch an.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 03.05.2017, 06:38
TSR_9614 TSR_9614 ist offline
Null-Leiter
 
Registriert seit: 28.04.2017
Beiträge: 6
Hallo zusammen,

danke für die Tips!
Wiegesagt, die Motorenbauer in meine Nähe (da wo ich bis jetzt gewesen bin)sind unkooperativ.
Auf Schellack wäre ich gar nicht gekommen, das werde ich mir noch genauer ansehen.

Grüße
Manuel
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 08.05.2017, 21:10
TSR_9614 TSR_9614 ist offline
Null-Leiter
 
Registriert seit: 28.04.2017
Beiträge: 6
Hallo,

bin letzte Woche zum dritten Motorenwickler gefahren, irgendwie hatte ich nach dem ersten Satz ein Déjà-vu, es kamen schon wieder die gleichen Ansagen wie von den anderen.
Habe dann sofort umgesattelt und statt dem Material, versucht Informationen zu bekommen. Auch das gestaltete sich schwierig aber war von Erfolg gekrönt, konnte mir ein paar aufgearbeitete Maschinen ansehen die noch ohne Tränklack waren.

Das bereits erwähnte 3M Glasseidenband war auch in Verwendung.
Bin dann zu einem alten Freund und habe ihn genötigt seine Beziehungen spielen zu lassen.

Zwei Tage später war das Band bereits angekommen, und die Info vom Hersteller das ich es Tränken könnte aber nicht müsste.

Name:  161.JPG
Hits: 92
Größe:  84,4 KB

Ich lasse es vorerst mal ohne, sollte sich in naher Zukunft herausstellen das ich doch ins Klo gegriffen habe, dann lassen sich die Spulen wieder zerlegen.

Grüße
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 09.05.2017, 02:42
Benutzerbild von didy
didy didy ist offline
Halbleiter
 
Registriert seit: 14.04.2005
Beiträge: 1.379
Und wie hast du das befestigt? Oder ist das jetzt selbstklebend?

Kannst du noch Fotos machen wenn die Lichtmaschine (stückweise) zusammengebaut ist? Aktuell ist mir noch nicht 100% klar wie das zusammengehört.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 09.05.2017, 04:08
Benutzerbild von Elt-Onkel
Elt-Onkel Elt-Onkel ist offline
Starkstrom
 
Registriert seit: 25.03.2004
Beiträge: 4.515
Hallo,

Zitat:
Zitat von Elt-Onkel
Hallo,

dann gibt es bei 3M Glasseidenklebeband.



Selbstklebend.


...
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:43 Uhr.


Powered by vBulletin Version 3.5.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.