diesteckdose
 

Zurück   diesteckdose > Elektrotechnik > Normen VDE BGV und andere
Benutzername
Kennwort
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren Forum Home

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 14.02.2017, 12:05
Benutzerbild von langer
langer langer ist offline
Halbleiter
 
Registriert seit: 05.07.2010
Ort: Am Rande des Ruhrpotts
Beiträge: 1.395
Frage an die CE- Profis

Ich bin mit meinem Wissen am Ende und benötige eine Info zu dem Fortbestand einer CE- Konformitätserklärung.

Gegeben sei der Fall einer 6- fach Steckdosenleiste mit Netzfilter, bei der Anlieferung ist Alles bestens und sie besteht auch die Eingangsprüfung nach VDE 0701/0702.

Nun soll diese Steckdosenleiste in einem neuen Produkt (z.B. ein Tisch mit verschiedenen, auch elektrischen, Anbauten) fest angeschlossen werden, wozu der Stecker abgeschnitten werden muss.

Ist durch die Abtrennung des Steckers und den Festanschluss ein neues Produkt entstanden, für das man auch eine neue CE benötigt, die dann im Rahmen der Bewertung des beispielhaften Tisches erstellt würde oder kann man vom Fortbestand der CE dieser Steckdosenleiste ausgehen, sodass man diese bei der Bewertung des Tisches nicht mit berücksichtigen braucht?

Bin auf eure Antworten gespannt und bedanke mich schon mal für eure Infos.

Viele Grüße
langer
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 14.02.2017, 12:07
Benutzerbild von langer
langer langer ist offline
Halbleiter
 
Registriert seit: 05.07.2010
Ort: Am Rande des Ruhrpotts
Beiträge: 1.395
Es ist klar, dass der komplette Tisch auch nach VDE 0701/0702 geprüft wird und dabei auch die zusätzlichen Anbauteile berücksichtigt werden.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 14.02.2017, 13:33
IH-Elektriker IH-Elektriker ist offline
Halbleiter
 
Registriert seit: 09.01.2013
Beiträge: 1.005
Schwierige Frage.

Ich sehe das persönlich so das ich als Kunde einen Tisch kaufe - und keine Mehrfachsteckdose.

Somit möchte ich als "Kunde" eine CE-Erklärung welche den Tisch vollumfänglich abdeckt. Es könnte ja sein das die Steckdosenleiste nicht fachgerecht - sprich den entsprechenden Normen bzw. deren Schutzzielen widersprechend an- bzw. eingebaut wurde.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 14.02.2017, 14:35
Olaf S-H Olaf S-H ist offline
.
 
Registriert seit: 10.01.2005
Beiträge: 11.480
Zitat:
Zitat von langer
... Nun soll diese Steckdosenleiste in einem neuen Produkt (z.B. ein Tisch mit verschiedenen, auch elektrischen, Anbauten) fest angeschlossen werden, wozu der Stecker abgeschnitten werden muss. ...

Moin langer,

wie kommt denn die elektrische Energie an das abgeschnitteen Ende? Ist der Tisch "verkabelt"?

Gruß Olaf
__________________
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden.

Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 14.02.2017, 14:54
Benutzerbild von langer
langer langer ist offline
Halbleiter
 
Registriert seit: 05.07.2010
Ort: Am Rande des Ruhrpotts
Beiträge: 1.395
Zitat:
Zitat von Olaf S-H
wie kommt denn die elektrische Energie an das abgeschnitteen Ende? Ist der Tisch "verkabelt"?

Da an dem Tisch noch weitere elektrische Anbauten sind, ist dort ein Aluminiumkanal montiert, in diesem Kanal ist eine M 20- Verschraubung für die Zugentlastung, die Einspeisung erfolgt mittels H07 RN- F 3G1,5 mm² mit Schuko- Stecker.
Diese beiden Kabel "treffen" sich in einem 2- poligen Schalter, der für 16 A Belastung ausgelegt ist und an den Einführungen auch mit M 20- Verschraubungen ausgestattet ist.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 14.02.2017, 14:56
Benutzerbild von langer
langer langer ist offline
Halbleiter
 
Registriert seit: 05.07.2010
Ort: Am Rande des Ruhrpotts
Beiträge: 1.395
Zitat:
Zitat von IH-Elektriker
Schwierige Frage.

Ich sehe das persönlich so das ich als Kunde einen Tisch kaufe - und keine Mehrfachsteckdose.

Somit möchte ich als "Kunde" eine CE-Erklärung welche den Tisch vollumfänglich abdeckt. Es könnte ja sein das die Steckdosenleiste nicht fachgerecht - sprich den entsprechenden Normen bzw. deren Schutzzielen widersprechend an- bzw. eingebaut wurde.

Das der Tisch eine eigene CE- Erklärung bekommt ist selbstverständlich, für mich ists sehr interessant, ob nach dieser "Änderung" die Steckdosenleiste wieder neu betrachtet werden muss.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 14.02.2017, 15:53
Funker Funker ist offline
Dauerbrenner
 
Registriert seit: 23.04.2015
Beiträge: 660
Zitat:
Zitat von langer
Das der Tisch eine eigene CE- Erklärung bekommt ist selbstverständlich, für mich ists sehr interessant, ob nach dieser "Änderung" die Steckdosenleiste wieder neu betrachtet werden muss.

So eine ähnliche Anfrage gab es gerade im DE - elektro.net -
rein formal juristisch betrachtet hat jemand gemeint die Steckdosenverlängerung ist trotz CE Kennzeichnung nicht geeignet in dem Zustand an den Tisch befestigt zu werden.
Sie weist demzufolge einen funktionalen Defekt auf.
Der funktionale Defekt - Stecker - wird beseitigt, analog dem Zustand, daß vielleicht die Kabeleinführung an dem Stecker einen Isolationsfehler hatte.

Anschließend wird die ansonsten für in Ordnung befundene CE gekennzeichnete Steckdose fachmännisch mit neuem Stecker am Tisch montiert.

Es hat also eine Reparatur mit CE gekennzeichnetem Material stattgefunden. Für eine Reparatur gilt VDE 0701/0702. Eine erneute CE Kennzeichnung nach Reparatur ist sicher nicht erforderlich.

Wenn an dem vorgefertigten Tisch, ob der ohne Strom CE braucht, wäre noch die Frage , also nehmen wir einmal an ohne, die fertigen CE Betriebsmittel nur zusammengesteckt werden, ist sicher kein CE erforderlich.
In dem Moment, wo installiert, abisoliert, geschraubt, montiert o.ä. wurde wäre dann eine CE mit vorheriger Prüfung notwendig.
Wenn das im Rahmen einer Installation eines Raumes geschieht und die Tische dann durch die fest verdrahtete Installation unverrückbar zusammen
gestellt sind, wäre dann alternativ ortsfeste Anlage eine Errichtererklärung erforderlich.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 14.02.2017, 16:20
Olaf S-H Olaf S-H ist offline
.
 
Registriert seit: 10.01.2005
Beiträge: 11.480
Moin langer,

Du erstelltst ein neues Produkt (Tisch mit Strom). Es wäre nun zu prüfen, ob für dieses Produkt eine EU-Konformitätserklärung erforderlich ist. Da an dem Tisch feste Anbauten vorgenommen werden und nicht nur lose, unveränderte Betriebsmittel in dafür vorgesehene "Kanäle" eingelegt werden, sehe ich hier erstmal ein neues, kennzeichnungspflichtiges Produkt.

Gruß Olaf
__________________
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden.

Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 14.02.2017, 21:39
Benutzerbild von langer
langer langer ist offline
Halbleiter
 
Registriert seit: 05.07.2010
Ort: Am Rande des Ruhrpotts
Beiträge: 1.395
Zitat:
Zitat von Olaf S-H
Moin langer,

Du erstelltst ein neues Produkt (Tisch mit Strom). Es wäre nun zu prüfen, ob für dieses Produkt eine EU-Konformitätserklärung erforderlich ist. Da an dem Tisch feste Anbauten vorgenommen werden und nicht nur lose, unveränderte Betriebsmittel in dafür vorgesehene "Kanäle" eingelegt werden, sehe ich hier erstmal ein neues, kennzeichnungspflichtiges Produkt.

Gruß Olaf

Das eine CE für den neuen Tisch nötig wird ist vollkommen klar.
Nur muss man die Steckdosenleiste besonders betrachten, da sie verändert wurde?
Oder kann man sich in der CE für den Tisch auf die CE der Steckdosenleiste und der anderen CE konformen Bauteile beziehen.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 14.02.2017, 21:50
andi2206 andi2206 ist offline
Null-Leiter
 
Registriert seit: 28.09.2015
Beiträge: 64
Hallo
Lass den Stecker dran, kauf dir Kabel, Stecker Kupplung und Stecker.
Als Elektrofachkraft baust du eine neu Verlängerung, die du, bevor du den Stecker montierst, überall durchziehen kannst, und fertig.
Um wieviele Tische handelt es sich denn?

andi2206
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Frage!! EOX01 Elektroinstallation 26 04.01.2014 00:09
Mal ne Frage Toddy "Das ist nicht mein Ernst" 12 28.02.2009 11:23
Abmahn - Profis / Geldschneider Elt-Onkel Internet 5 25.07.2005 23:11
Frage Strommann Elektrotechnik-Board 34 02.04.2004 23:50
Mal so ne Frage.... metro2001 Normen VDE BGV und andere 3 18.07.2003 11:02


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:21 Uhr.


Powered by vBulletin Version 3.5.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.