diesteckdose
 

Zurück   diesteckdose > Elektrotechnik > Elektroinstallation
Benutzername
Kennwort
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren Forum Home

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 21.07.2017, 15:24
ego11 ego11 ist offline
Sicherheitsexperte
 
Registriert seit: 12.11.2006
Ort: Köln
Beiträge: 1.659
Einsatz von aM Sicherungen

Von einer NSHV abgehend soll eine Zuleitung zu einer Druckerhöhungspumpe für Wandhydranten erstellt werden.

Details wie E90 Verlegung, auslegung dieser Leitung, anschluß in Sprinklerschaltung etc. sind bekannt/kein Problem.
Der Pumpenlieferant möchte vor der Zuleitung allerdings entweder K-LS oder wenn Schmelzsicherungen dann in Ausführung aM haben.
Ein K-LS scheidet aufgrung geringem Trennvermögen für mich aus.

Davon ab, das ich es sehr ungewöhnlich finde, den Motorschutz "auszulagern"
frage ich mich nun: Ist eine aM-Sicherung auch als Leitungschutz brauchbar/zulässig?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.07.2017, 15:44
Olaf S-H Olaf S-H ist offline
.
 
Registriert seit: 10.01.2005
Beiträge: 11.605
Moin ego,

für die Leitung ist ein Überstromschutz erforderlich. Der Teilbereichsschutz der aM-Sicherung deckt nur den Kurzschlussschutz ab. Ein Überlastschutz für die Leitung ist somit nicht gegeben.

Es gibt noch den Exoten gM (in Großbritannien wohl nicht ungewöhnlich).

Gruß Olaf
__________________
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden.

Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 21.07.2017, 17:40
Dani CEE Dani CEE ist offline
ISO-Norm Entsprechend
 
Registriert seit: 04.07.2015
Beiträge: 67
Alle mir bekannten Sprinkler / Druckerhöungspumpen für Brandschutz sind nur mit einem sehr dürftigem Motorschutz ausgestattet," was die Funktion bis zum bitteren Ende" mit sich bringt
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 21.07.2017, 18:57
Olaf S-H Olaf S-H ist offline
.
 
Registriert seit: 10.01.2005
Beiträge: 11.605
Moin ego,

hat der Pumpenlieferant gesagt oder geschrieben? Kannst Du ggf. die Anforderung im Original hier einstellen?

Gruß Olaf
__________________
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden.

Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 21.07.2017, 21:23
ego11 ego11 ist offline
Sicherheitsexperte
 
Registriert seit: 12.11.2006
Ort: Köln
Beiträge: 1.659
Zitat:
Zitat von Olaf S-H
Moin ego,

Der Teilbereichsschutz der aM-Sicherung deckt nur den Kurzschlussschutz ab. Ein Überlastschutz für die Leitung ist somit nicht gegeben.

Gruß Olaf

Das hätte ich jetzt eigentlich genau andersherum vermutet.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 21.07.2017, 21:26
ego11 ego11 ist offline
Sicherheitsexperte
 
Registriert seit: 12.11.2006
Ort: Köln
Beiträge: 1.659
Anforderung ist simpel:
Es gibt jeweils ein Bild eines 3pol. K-LS bzw. eines NH-Trenners mit aM Sicherung, und der aussage das deshalb D02 ungeeignet sei.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 21.07.2017, 22:18
Olaf S-H Olaf S-H ist offline
.
 
Registriert seit: 10.01.2005
Beiträge: 11.605
Moin ego,

hast Du mal explizit angefragt, wie es mit dem Überlastschutz für die Leitungsanlage aussieht?

Gruß Olaf
__________________
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden.

Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 22.07.2017, 15:08
ego11 ego11 ist offline
Sicherheitsexperte
 
Registriert seit: 12.11.2006
Ort: Köln
Beiträge: 1.659
Nein. Ich habe bisher lediglich diese Anforderungen vom Auftraggeber bekommen.

Wenn ich ehrlich bin, habe ich gar keine große Lust meine Energie mit dem Hersteller zu vergeuden.

Warum bist du der Meinung, das der Überlastschutz nicht gegeben ist. Gerade dieser sollte doch empfindlicher ausgebildet sein als bei gG wenn ich einen Motor Schützen will? Ich hatte wenn dann ehrlich gesagt bedenken ob der Kurzschlußschutz ausreichend integriewrt ist?
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 23.07.2017, 13:25
Olaf S-H Olaf S-H ist offline
.
 
Registriert seit: 10.01.2005
Beiträge: 11.605
Moin ego,

ich bezog mich auf die Leitungsanlage.

Gruß Olaf
__________________
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden.

Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 23.07.2017, 21:17
ego11 ego11 ist offline
Sicherheitsexperte
 
Registriert seit: 12.11.2006
Ort: Köln
Beiträge: 1.659
Ja, natürlich die Leitungsanlage. Was hinter meinem Kabel hängt interresiert mich im Prinzip ja auch nicht.
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Was ist das bloß für ein Einsatz? ms0212 Elektroinstallation 12 21.08.2015 16:47
RTL II Bauexperte im Einsatz Strippe-HH Links zu sehenswerten Filmen 2 07.01.2015 15:17
Neugeräte für industriellen Einsatz langer Normen VDE BGV und andere 7 13.06.2012 22:18
H07RN-F für UW-Einsatz geeignet? cyclist Elektrotechnik-Board 19 07.07.2007 22:01
Einsatz von Leitungen... metro2001 Ausbildung im Elektrotechnik Bereich 2 23.07.2003 21:49


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:47 Uhr.


Powered by vBulletin Version 3.5.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.