diesteckdose
 

Zurück   diesteckdose > Sonstiges > Allgemeines Board
Benutzername
Kennwort
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren Forum Home

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 17.04.2017, 20:33
Benutzerbild von Oberwelle
Oberwelle Oberwelle ist offline
Nie Auslernender
 
Registriert seit: 04.04.2005
Beiträge: 8.731
HiFi Audiosignal erhöhen

Moin..

ich möchte einen Bluetooth Kopfhörer mit eigener Lautstärkeregelung, an einem HiFi Verstärker anschließen.

Soweit kein Problem, nur der am Audioausgang ( Chinch ) angeschlossene BT-Transmitter ( Sender ) bekommt zu wenig Dampf, das Signal ist sehr leise.

Der Anschluß am Kopfhörerausgang bringt das gewünschte Ergebnis, also die Lautstärke kann entsprechend eingestellt werden.
Ich möchte aber den Kopfhörerausgang aus verschiedenen Gründen nicht nutzen, sondern den "hochwertigen" Audioausgang.

Gibt es Geräte die das Audiosignal verstärken ?
Nach was muß ich suchen ?


Gruß OW
__________________
.
Ich kann über die Richtigkeit / Vollständigkeit meiner Angaben keine Gewähr übernehmen. Immer alle Vorschriften beachten !
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 17.04.2017, 21:55
Benutzerbild von Lightyear
Lightyear Lightyear ist offline
selbst und ständig
 
Registriert seit: 10.06.2007
Ort: Nürnberg
Beiträge: 3.240
Googlefutter: Kopfhörerverstärker
Dieses Gerät zum Beispiel erfüllt die gestellte Anforderung:
https://m.thomann.de/de/spl_pro_fi_p...h=149245 8958
__________________
Gruß aus Nürnberg,


Lightyear


Alles unter 1000°C ist HANDWARM!

Alle Tipps ohne jegliche Gewähr, die Einhaltung aller Vorschriften obliegt dem Ausführenden!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 18.04.2017, 11:12
ThomasR ThomasR ist offline
Dauerbrenner
 
Registriert seit: 27.03.2005
Ort: Nideggen
Beiträge: 556
Was darf es denn kosten und wieviel Selbstbau ist möglich?

Prinzipiell ist das kein Hexenwerk, aber genau deshalb gibt es kaum fertige Geräte, die NUR das machen. Das lohnt kaum oder ist dann gleich Overkill, siehe obiger link.

Bei ELV gibt es z.B. einen Bausatz Low-Voltage-Stereo-Kopfhörer-Verstärker, Artikel-Nr.: 68-06 24 41 für € 6,95.....

Da sieht man auf der Abbildung auch einen ähnlichen Einsatzzweck, nämlich die Audio Anbindung aus einem SCART Stecker.

Fertig gibt es z.B. Stereo-Kopfhörerverstärker BT-928 Artikel-Nr.: 68-05 44 37 für € 39,95. Da bliebe der Cinch Anschluß sogar für weitere Zwecke erhalten.

Dieser Bausatz könnte auch reichen: Aufhol-Verstärker AHV 100, Komplettbausatz ohne Gehäuse Artikel-Nr.: 68-05 63 93, € 11,95. Das hängt aber sehr von der Eingangsimpedanz deines BT Senders ab!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 18.04.2017, 14:28
Benutzerbild von Chris
Chris Chris ist offline
statisch unbestimmt
 
Registriert seit: 25.07.2004
Ort: Hessen
Beiträge: 3.411
Beitrag

Kurze Zwischenfrage: Ist das Audiosignal aus einen Kopfhörerausgang grundsätzlich schlechter als die Lautsprecherausgänge? Und warum?
__________________
"Natur und ihr Gesetz sah man im Dunkel nicht, Gott sprach ,es werde Tesla, und überall ward Licht"
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 18.04.2017, 15:14
Benutzerbild von Oberwelle
Oberwelle Oberwelle ist offline
Nie Auslernender
 
Registriert seit: 04.04.2005
Beiträge: 8.731
Zitat:
Zitat von Chris
Kurze Zwischenfrage: Ist das Audiosignal aus einen Kopfhörerausgang grundsätzlich schlechter als die Lautsprecherausgänge? Und warum?

Viele Verstärker nutzen einfach den Lautsprecherausgang, spendieren ein paar Widerstände und fertig ist der Kopfhörerausgang
So scheint zumindest bei meinen Verstärker, die Korrektur des Lautsprecher-Einmessens, sich auch auf den Kopfhörerausgang auszuwirken.
Abgesehen davon, schalten die Lautsprecher mit ab, was nicht immer gewünscht wird.

Die Eingangsimpedanz des BT Senders scheint ein Geheimnis zu sein..
Kann man die nicht mit einer U / I Messung feststellen ( wie macht man das ) ?

Das ist der BT Sender: Link

@ Lightyear, das Kanonenfutter hatte ich auch schon auf dem Schirm, bis ich die Preise gelesen hatte.. Bei einem HighEnd Kopfhörer scheinen die Geräte Sinn zu haben, Bluetooth Kopfhörer fallen da raus ( auch wenn es ein "Besserer" ist ). Es soll halt "nur" ein möglichst linearer Verstärker sein..

@ ThomasR ich werde mir die Vorschläge heute Abend mal in Ruhe ansehen..


Besten Dank bis hier her.. OW
__________________
.
Ich kann über die Richtigkeit / Vollständigkeit meiner Angaben keine Gewähr übernehmen. Immer alle Vorschriften beachten !
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 19.04.2017, 09:21
ThomasR ThomasR ist offline
Dauerbrenner
 
Registriert seit: 27.03.2005
Ort: Nideggen
Beiträge: 556
Die Eingangsimpedanz wird recht selten wirklich gemessen. Diese ergibt sich normalerweise aus der Berechnung der Schaltung. Wenn diese fertig ist, kann man dann im Versuchsaufbau mittels Frequenzgenerator "durchpfeifen". Heute wird das meist mit Spice o.ä. simuliert....

Bei solchen Geräten weiß man nie, was sich der Entwickler gedacht hat bzw. welche Schaltungsvariante gerade die billigste war Der Ausgang eines MP3 Players/Handys ist für ca. 32 Ohm Last optimiert, kann also recht ordentlich Strom liefern. Aus Gründen des Gehörschutzes wird aber spätestens bei ca. 50mW abgeregelt, das entspricht ca. 1,26 Volt Spannungshub. Das kann auch noch höher sein....

Leider ist das Signal an einem Cinchausgang nicht genormt, liegt aber meist im Bereich von 0,7 bis 1 Volt. Außerdem erwartet der Cinchausgang eine Abschlußimpedanz von > 10kOhm beim angeschlossenen Gerät. Wenn nun der Eingang deines BT Senders niederohmig sein sollte (er erwartet ja einen niederohmigen MP3 Player Ausgang, darf also niederohmig sein), brechen selbst diese 1 Volt vom Cinch noch zusammen.

Die Eingangsstufe eines BT Senders sollte aber nicht so dämlich konstruiert sein, daß da tatsächlich Leistung "verheizt" wird. Im BT Sender soll ja keine Lautstärke erzeugt werden. Also würde ich einen recht hochohmigen Eingang vorsehen, dann entsteht keine Wärme und die Anpassung stimmt immer. Nur habe ich deinen BT Sender nicht entwickelt

Es fehlt dir also nicht "Leistung" sondern Spannungshub. Und das kann so ein einfaches Gerät wie der AHV100 liefern. Der AHV100 erzeugt bis zu 4 Volt Spannungshub und erwartet eine mittelprächtige Eingangsimpedanz von > 1kOhm.

Versuch macht klug....

Geändert von ThomasR (19.04.2017 um 18:41 Uhr).
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Erhöhen des Schutzes vs. VDE Normen E_F Elektroinstallation 82 07.02.2015 17:33
Motordrehzahl erhöhen jjake Elektrotechnik-Board 9 31.12.2006 15:59
Frequenz um 33% erhöhen??? timo_w Elektrotechnik-Board 14 05.07.2005 20:26
Ausschaltgeräusche In HiFi-Anlage, einschl. im Subwoofer Dewi Elektrotechnik-Board 3 25.02.2005 17:37
Hifi Nighthawk Elektrotechnik-Board 2 05.03.2004 22:17


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:47 Uhr.


Powered by vBulletin Version 3.5.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.