diesteckdose
 

Zurück   diesteckdose > Elektrotechnik > Elektrotechnik-Board
Benutzername
Kennwort
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren Forum Home

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 27.07.2017, 09:46
Heinrich Heinrich ist offline
Null-Leiter
 
Registriert seit: 29.08.2016
Beiträge: 21
Eaton Nockenschalter mit Hilfrelais

Ich verzweifle mal wieder am Eaton Katalog, ich suche für eine Standbohrmaschine einen einfachen Ein-Ausschalter, so wie diesen hier:

EATON T0-2-1/E

Nur mit Hilfsrelais, sprich Unterspannungsauslösung zum Anschluß eines Notaustasters, weiß da vielleicht jemand spontan welches da der richtige sein könnte?

Vielen Dank!


Heinrich
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 27.07.2017, 11:31
Dr Mik Dr Mik ist offline
Kabelknabberer
 
Registriert seit: 17.07.2003
Beiträge: 217
Hallo Heinrich,
bei den T0-Schaltern kann man nur noch zusätzliche Hilfskontakte montieren, keine Auslöser.
Da müsstest Du bei den Lasttrennschaltern (N- bzw. PN-Baureihe) schauen. Unterspannungsauslöser sind z.B. auf Seite 17/107.
Gruß,
Mik
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 27.07.2017, 14:07
Benutzerbild von langer
langer langer ist offline
Halbleiter
 
Registriert seit: 05.07.2010
Ort: Am Rande des Ruhrpotts
Beiträge: 1.459
Hallo Heinrich,

Du könntest einen Motorschutzschalter mit Unterspannungsauslösung nehmen.
Wenns auch von Eaton sein soll, z.B. Baureihe PKZM01 mit U-PKZ0, das ganze dann in einem Gehäuse, z.B. CI-PKZ01-PVT, an diesem ist die Ausschaltfunktion mit NOT- AUS- Pilzkopf.

Viele Grüße
langer
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 28.07.2017, 06:57
Heinrich Heinrich ist offline
Null-Leiter
 
Registriert seit: 29.08.2016
Beiträge: 21
Zitat:
Zitat von langer
Hallo Heinrich,

Du könntest einen Motorschutzschalter mit Unterspannungsauslösung nehmen.
PKZM01

Genau so mache ich das jetzt auch, vielen Dank Euch beiden.

Der Bohrmaschinenhersteller hat diesen Schaltertyp noch im Programm für ca. 180€, sehr sportlich.

Ich verstehe nur nicht warum es diese Schalter nicht mehr von den bekannten großen Herstellern gibt, die sind ja schon sehr häufig in einfachen Maschinen verbaut worden Teils auch mit Motorschutz integriert, da müsste man nun überall eine Schützschaltung nachrüsten wenn man es richtig macht, sehr seltsam, hat da jemand eine Erklärung für?


Gruß

Heinrich
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 28.07.2017, 09:31
Joachim Joachim ist offline
ISO-Norm Entsprechend
 
Registriert seit: 09.04.2015
Ort: In der Nähe von Baden-Baden
Beiträge: 75
Vermutlich weil die Teile inzwischen als no-name Ware so billig sind, daß sich das nicht mehr lohnt?
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 30.07.2017, 18:56
Benutzerbild von Klein-Eli
Klein-Eli Klein-Eli ist offline
Geerdeter
 
Registriert seit: 15.11.2012
Ort: bei Ulm
Beiträge: 430
Vielleicht findest Du hier was passendes.
__________________
Schöne Grüße
Klein-Eli
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Beipackzettel eaton PXF Olaf S-H Elektroinstallation 8 24.08.2015 21:21
Wofür war dieser Nockenschalter? DiJa Elektroinstallation 2 09.10.2014 17:49
Nockenschalter Klöckner-Moeller Elt-Onkel Elektroinstallation 20 07.01.2011 12:43
Nockenschalter+Lasttrennschalter Möller dirk007 Elektroinstallation 3 07.09.2009 20:41


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:33 Uhr.


Powered by vBulletin Version 3.5.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.