diesteckdose
 

Zurück   diesteckdose > Elektrotechnik > Elektroinstallation
Benutzername
Kennwort
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren Forum Home

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 05.01.2017, 23:00
Funker Funker ist offline
Dauerbrenner
 
Registriert seit: 23.04.2015
Beiträge: 695
Zitat:
Zitat von mmf07
Hallo und frohes neues Jahr,

ich plane gerade die Sanierung meines Altbau und ich habe auch über die Brandschutzschalter nachgedacht. Fazit, ich werde meine 4 reinen Steckdosenstromkreise damit ausrüsten, da diese sich verzweigen und evtl. mal eine Steckdosenleiste angeschlossen wird.

Für alle anderen Stromkreise (Licht, div. Geräte, etc.) sehe ich den Sinn nicht so sehr.

Gruss

Da das bei dem benannten Objekt keine Pflicht ist, würde ich unter
- Berufung auf die Verlautbarung der DKE vom August und
- dem Gehörten vom Normenbeauftragten des ZVEH am 08.11.2016 in DD
- als auch aus gesundem Menschenverstand lieber über
LSRCD / LSFI =< 30 mA für jeden Endstromkreis nachdenken und nur
gegebenenfalls die UV etwas größer bauen, um gegebenenfalls, falls doch
einmal ein Zimmer altersgerechter Wohnraum wird, nachrüsten zu können,
wenn die AFDD dann das Preisniveau der USA ca. 35 $ oder weniger oder
erreichen bzw. die Firma mit dem S am Anfang und S am Ende den
patentierten mobilen AFDD als Nachrüstsatz zum Einstecken in die
Steckdose produziert, oder andere das tun, wenn das Patent abgelaufen
ist.

Wie schon hier diskutiert löst AFDD bei Unterschreitung von bestimmten Strömen nicht aus.
Die Herstellerangaben hören bei 1 A bis 2,5 A auf.
Laut VdS und einschlägigen VDE sind aber 300 mA schon Brand gefährlich.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 06.01.2017, 07:00
Benutzerbild von Oberwelle
Oberwelle Oberwelle ist offline
Nie Auslernender
 
Registriert seit: 04.04.2005
Beiträge: 8.729
Zitat:
Zitat von Olaf S-H
Moin mmf07,

dann guck mal genau in den Abschnitt 421.7 der VDE 0100-420.

Auch die Beleuchtungsstromkreise können Fehler aufweisen.

Gruß Olaf

Wurde hier von einer Kita, einem Heim oder Anlagen mit erhöhten Brandrisiko geschrieben ?!

Welche "neue" Beleuchtung liegt über der Ansprechschwelle des AFD´s ?


OW
__________________
.
Ich kann über die Richtigkeit / Vollständigkeit meiner Angaben keine Gewähr übernehmen. Immer alle Vorschriften beachten !
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 06.01.2017, 08:18
Olaf S-H Olaf S-H ist offline
.
 
Registriert seit: 10.01.2005
Beiträge: 11.543
Moin Oberwelle,

er schrieb von einem Wohnhaus. Dies ist unter Aufzählungspunkt b) aufgeführt. Du kannst Dir ja mal Gedanken machen, wie Juristen das Wort "Empfehlung" werten. Ich hatte dazu vor einigen Wochen ein sehr aufschlussreiches Gespräch mit einem sehr guten Fachjuristen für Arbeitsschutzrecht.

"Neu" ist übrigens nicht gleichzusetzen mit "fehlerfrei".

Gruß Olaf
__________________
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden.

Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 06.01.2017, 09:31
Benutzerbild von kabelmafia
kabelmafia kabelmafia ist offline
Meister-Prüfer
 
Registriert seit: 07.04.2003
Ort: eigentlich Hamburg, aber überall und nirgends
Beiträge: 7.398
Moin Olaf,

Du willst echt auf diesen Werbefeldzug aufspringen?
Pervers finde ich die Entscheidungshilfe von EATON ob man für einen Stromkreis einen AFDD benötigt. Es kommt immer raus: ja!
__________________
Der Strom kann ruhig bunt sein-ohne Kabel nützt das nix.
Bild: NAKBA 3x95/50sm 0,6/1kV VDE U 0250:1936
Dieser Beitrag wurde mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt und basiert auf fundierten Kenntnissen der elektrotechn. Regelwerke. Er ist eine pers. Interpretation des Autors. Etwaige rechtliche Empfehlungen und Hinweise sind unverbindlich, eine Rechtsberatung findet nicht statt.
Haftungsansprüche gegen den Autor, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der angebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht werden, sind ausgeschlossen.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 06.01.2017, 09:50
Benutzerbild von Oberwelle
Oberwelle Oberwelle ist offline
Nie Auslernender
 
Registriert seit: 04.04.2005
Beiträge: 8.729
Moin..

hat der Fachjurist den auch genug Ahnung von Elektrotechnik, und würde die Empfehlung umgesetzt haben wollen, auch wenn es keinen Sicherheitsgewinn bringt.. ?

Die Ansprechschwelle des AFD liegt nun aber über dem Nennstrom der üblichen Beleuchtung..

Meine Gefährdungsanalyse Zuhause sagt mir, daß eine Fehlauslösung des AFD bei Dunkelheit gefährlicher ist, als wenn ich alle Lichtstromkreise auf einen Kreis klemmen müsste ( sonst ist der Nennstrom zu klein ) und es sollte durch eine lose Klemme in der Hauptzuleitung wirklich mal das ges Licht im Haus flackern ( was natürlich sofort bemerkt werden würde ).

Interessant wäre ein Urteil, wo "nur" wegen einer ( blödsinnigen )Empfehlung zur Sicherheitssteigerung jemand verurteilt wurde..


OW, bei dem die Kirche noch im Dorf steht

Nachtrag: da ich zu langsam geschrieben habe, sehe ich erst jetzt den Beitrag von KM. Eigentlich hatte ich den "Werbefeldzug" auch anprangern wollen, hatte es dann aber ( leider ) sein lassen.
__________________
.
Ich kann über die Richtigkeit / Vollständigkeit meiner Angaben keine Gewähr übernehmen. Immer alle Vorschriften beachten !
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 06.01.2017, 10:13
Funker Funker ist offline
Dauerbrenner
 
Registriert seit: 23.04.2015
Beiträge: 695
Zitat:
Zitat von kabelmafia
Moin Olaf,

Du willst echt auf diesen Werbefeldzug aufspringen?
Pervers finde ich die Entscheidungshilfe von EATON ob man für einen Stromkreis einen AFDD benötigt. Es kommt immer raus: ja!

In den Folien der verschieden Hersteller wird immer das Bild mit dem
Anbohren der Leitung als Begründung für den AFDD gezeigt.

Da müßte man schon mit minimalinvasiver Werkzeugtechnik für Wurzelbehandlung eines Zahnarztes in die Wand bohren, um bei
Leitern 3 x 1,5 qmm oder 5 x 1,5 qmm (für 16 A) zwar das Kabel zu treffen
aber nur die Isolation so anzukratzen, daß diese demnächst durch die übliche Erwärmungen einen Lichtbogen bildet und nicht gleich beim Bohren
ein satter Kurzschluß, den der LS abschalten sollte oder ein Erdschluß zum PE entsteht, den ja dann der RCD abschaltet, so vorhanden.

Bei Beton bohre ich minmal mit 3 mm. Da ist minimalinvasiv nicht zu schaffen.
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 06.01.2017, 11:38
Olaf S-H Olaf S-H ist offline
.
 
Registriert seit: 10.01.2005
Beiträge: 11.543
Zitat:
Zitat von kabelmafia
... Du willst echt auf diesen Werbefeldzug aufspringen? ...

Moin Kabelmafia,

nicht pauschal. Von der Hütte haben wir kaum Informationen.

Es gibt auch die Möglichkeit, über eine Gefährdungsbeurteilung vorzugehen. Warum wird denn in der Norm zwischen "Heim" und Krankenhaus differenziert? Hier geht es vornehmlich um die Evakuierungskonzepte. Wenn ich ein Konzept ausarbeite, mit dem ein gleiches Schutzniveau erreicht wird, dann gibt es sicherlich eine sinnvolle Alternative zum AFDD. Aber dieses Konzept muss vom Kopf aufs Papier - Stichwort "Papierallergie bei Elektrikern".

Eine Differenzierung zwischen Steckdosen- und Beleuchtungsstromkreisen ist auch so ein Thema. Sicherlich kann man hier Richtung RCD blicken - da kommt aber auch die Pflicht für Beleuchtungsstromkreise. Um hier die Verfügbarkeit der nicht abgeschalteten Anlagenteile im Auslösefall zu erhöhen, muss sich der Wohnungsbau wohl von der 1920-Jahre-Mentalität lösen und die RCDs etwas üppiger verbauen.

Gruß Olaf
__________________
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden.

Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 06.01.2017, 11:39
mmf07 mmf07 ist offline
Null-Leiter
 
Registriert seit: 24.09.2016
Beiträge: 31
Zitat:
Zitat von Funker
Da das bei dem benannten Objekt keine Pflicht ist, würde ich unter
- Berufung auf die Verlautbarung der DKE vom August und
- dem gehörten vom Normenbeauftragten des ZVEH am 08.11.2016 in DD
- als auch aus gesundem Menschenverstand lieber über
LSRCD / LSFI =< 30 mA für jeden Endstromkreis nachdenken

FI´s für (fast) jeden Stromkreis sind selbstverständlich....

Den Vorteil der Brandschutzsschalter sehe ich bei fehlerhaften bzw. alternden Klemmstellen, diese können bei mir vor allem in den Steckdosenstromkreisen vorkommen. Kostet mich bei 3 Kreisen ca. 250€. Das investiere ich dann halt.

IT, Multimedia, Arbeitssteckdosen sowie Geräte (Küche, WM, etc.) haben eigene Kreise.
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 06.01.2017, 11:55
Benutzerbild von -Claus-
-Claus- -Claus- ist offline
im Ruhestand
 
Registriert seit: 21.01.2010
Ort: Sachsen
Beiträge: 2.890
Zitat:
Zitat von mmf07
Den Vorteil der Brandschutzsschalter sehe ich bei fehlerhaften bzw. alternden Klemmstellen, diese können bei mir vor allem in den Steckdosenstromkreisen vorkommen. Kostet mich bei 3 Kreisen ca. 250€. Das investiere ich dann halt.
Hier bist Du bei Altanlagen. Die werden aber durch die 0100-420 nicht beachtet.
Zitat:
Zitat von mmf07
IT, Multimedia, Arbeitssteckdosen sowie Geräte (Küche, WM, etc.) haben eigene Kreise.
Diese versorgst Du dann nicht mit AFD, weil es Dir dann zu teuer wird?

Hallo Olaf
Zitat:
Es gibt auch die Möglichkeit, über eine Gefährdungsbeurteilung vorzugehen.
Wäre es dann nicht richtiger gewesen die 0100-420 genau nach dieser Grundvoraussetzung zu erstellen?
Gruß
Claus
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 06.01.2017, 15:38
Benutzerbild von Oberwelle
Oberwelle Oberwelle ist offline
Nie Auslernender
 
Registriert seit: 04.04.2005
Beiträge: 8.729
Moin..

Zitat:
Zitat von mmf07
..Küche, WM, etc.) haben eigene Kreise.

aber gerade da hätte ein AFD einen Sinn ?!

Geräte mit hoher Leistung, die unbeaufsichtigt betrieben werden..

Wenn ich Zuhause AFD einsetzten würde, dann WaMa, Trockner, Geschirrspüler.

Wenn eine neue Anlage mit AFD schon so gealtert ist, daß ein AFD wiederum Sinn macht, dann werden die AFD mit Sicherheit nicht mehr funktionieren.
Das Prüfgerät zur Überprüfung der AFD´s wird demnächst bestimmt auch angeboten.


Gruß OW
__________________
.
Ich kann über die Richtigkeit / Vollständigkeit meiner Angaben keine Gewähr übernehmen. Immer alle Vorschriften beachten !
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Brandschutzschalter SPS Elektroinstallation 47 25.10.2015 15:46
FI Nachrüstung Zählerschrank moonraker Elektroinstallation 9 29.07.2013 22:55
Brandschutzschalter Funktionsweise Nobody Elektroinstallation 3 03.06.2013 08:18
RCD Typ B - FU - Nachrüstung erforderlich? cyclist Normen VDE BGV und andere 8 08.05.2012 15:55


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:44 Uhr.


Powered by vBulletin Version 3.5.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.