diesteckdose
 

Zurück   diesteckdose > Elektrotechnik > Elektroinstallation
Benutzername
Kennwort
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren Forum Home

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 24.10.2016, 20:06
gernersepp gernersepp ist offline
Null-Leiter
 
Registriert seit: 26.10.2014
Beiträge: 20
Maximallast an Steckdosen (in einer Schule)

Hallo zusammen,

mich beschäftigt Frage in Sachen Schulgebäude und Maximallast. Aktuell wird ja darüber diskutiert, dass die Schulen in Deutschland flächendeckend mit WLAN ausgestattet werden sollen (Bundesregierung will 5 Milliarden Euro bereitsstellen), damit die Schüler mit Tablet und PC arbeiten können. Schön und gut. Ich frage mich dabei folgendes:

Weder bei Notebooks noch bei Tablets halten aktuell die Akkus eine Nutzungszeit von 6 Schulstunden durch. Die Schüler eine Klasse werden also nicht drumrumkommen, die Geräte permanent per Netzkabel am Strom zu halten.

Eine stinknormale Durchschnittsschule in Deutschland hat in pro Klassenraum ca. 4-5 Steckdosen.


Frage 1: Würden die aktuell in Schulen verbauten Leitungen oder Sicherungskästen es überhaupt verkraften, wenn in allen Klassenräumen 30 Notebooks gleichzeitig am Sromnetz hingen?

Frage 2: Ginge das überhaupt aufgrund rechtlicher Richtlinien? Man dürfte doch wohl kaum an einer Steckdose mehrer 3-Stecker hintereinander schalten, oder? (Kabelgewirr)

Frage 3: Seht ihr weitere Einschränkungen hinsichtlich der Elektroinstalltion, wenn eine Schule für alle Schüler gleichzeitig Stromanschlüsse bereithalten müsste?

Würde mich sehr über Rückmeldungen freuen.
LG
GS
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 24.10.2016, 20:27
Benutzerbild von langer
langer langer ist offline
Halbleiter
 
Registriert seit: 05.07.2010
Ort: Am Rande des Ruhrpotts
Beiträge: 1.355
Zitat:
Zitat von gernersepp
Weder bei Notebooks noch bei Tablets halten aktuell die Akkus eine Nutzungszeit von 6 Schulstunden durch. Die Schüler eine Klasse werden also nicht drumrumkommen, die Geräte permanent per Netzkabel am Strom zu halten.

Muss man die Geräte wirklich die ganze Zeit nutzen?
Ich denke, dass Unterricht auch ohne funktionieren muss und die Laufzeiten der Geräte reichen müssten.

Zitat:
Zitat von gernersepp
Eine stinknormale Durchschnittsschule in Deutschland hat in pro Klassenraum ca. 4-5 Steckdosen.

Biste Dir da sicher?

Zitat:
Zitat von gernersepp
Frage 1: Würden die aktuell in Schulen verbauten Leitungen oder Sicherungskästen es überhaupt verkraften, wenn in allen Klassenräumen 30 Notebooks gleichzeitig am Sromnetz hingen?

Mess doch mal die Leistunungsaufnahme aus dem Netz von solch einem Netzteil, es wird nicht die Welt sein, sodass man mit einer halbwegs anständigen Installation keine Probleme bekommen sollte.

Zitat:
Zitat von gernersepp
Frage 2: Ginge das überhaupt aufgrund rechtlicher Richtlinien? Man dürfte doch wohl kaum an einer Steckdose mehrer 3-Stecker hintereinander schalten, oder? (Kabelgewirr)

Auch schon die Kaskadierung mit der zweiten Mehrfachsteckleiste ist nicht mehr zulässig.

viele Grüße
langer
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 24.10.2016, 20:35
chris11 chris11 ist offline
Dauerbrenner
 
Registriert seit: 14.01.2011
Beiträge: 694
Die Leistung ist nicht das Problem. Bei den neueren Notbooks geht die Maximalleistung von den frühreren 90W wieder auf 60W zurück. Und selbst die wird nicht ständig abgerufen. 30x60W sind 1800W. PFC haben die Netzteile auch also nichts dramatisches zu erwarten.

Mit freundlichen Grüßen
Christian
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 24.10.2016, 20:41
gernersepp gernersepp ist offline
Null-Leiter
 
Registriert seit: 26.10.2014
Beiträge: 20
Hallo langer,

gehen wir einfach davon aus, dass die Geräte permanent am Netz hängen müssen. Rein Hypothetisch

Mit den 5 Steckdosen liege ich grob richtig. Gerade ältere Gebäude haben vorne rechts und links jeweils eine Steckdose und hinten ebenfalls. Wir reden ja hier auch von vielen Schulgebäuden aus den 60ern.

https://upload.wikimedia.org/wikiped...lassenraum.jpg

http://2.bp.blogspot.com/-39tP1FkhyV...144451_382.jpg



Neuere Schulen, jünger als 20 Jahre, sollten hier sicherlich moderner ausgestattet sein. Aber eine Steckdosenleiste unter der Fensterreihe (wie in Bürogebäuden) suchst man meist vergebens.

Grüße
GS
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 24.10.2016, 20:55
Benutzerbild von Elt-Onkel
Elt-Onkel Elt-Onkel ist offline
Starkstrom
 
Registriert seit: 25.03.2004
Beiträge: 4.365
Hallo,

die Netzteile der 30 Computer sind welche mit Trafo,
oder Schaltnetzteile ?

Absicherung Neutralleiter ?


...
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 24.10.2016, 21:35
Olaf S-H Olaf S-H ist offline
.
 
Registriert seit: 10.01.2005
Beiträge: 11.452
Moin Sepp,

bei den Netzteilen wird wohl der Einschaltstrom ein Problem darstellen können.

Weiterhin sind Schüler den Bschäftigten geleichgestellt (BetrSichV). Folglich müssen alle Geräte der Schüler geprüft werden. Hierzu gehört dann noch eine Gefährdungsbeurteilung - sollte nicht so einfach werden, da die Verhältnisse daheim nicht bekannt sind. Weiterhin muss die Schulleitung den Betrieb der Privatgeräte ausdrücklich gestatten - also auch haften. Wir bestimmt lustig, wenn man mal genau hinguckt.

Manchmal lauern die Probleme dort, wo man sie nicht vermutet.

Gruß Olaf
__________________
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden.

Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 25.10.2016, 04:38
elo22 elo22 ist offline
Dauerbrenner
 
Registriert seit: 03.10.2004
Beiträge: 580
Zitat:
Zitat von gernersepp
Eine stinknormale Durchschnittsschule in Deutschland hat in pro Klassenraum ca. 4-5 Steckdosen.
Da träumen wir von, unsere Schulen haben max. 2 Steckdosen. Wir haben es jetzt zum Standard gemacht in jedem Klassenraum mehrere Dosen für interaktive Tafel zu haben.

Zitat:
Zitat von gernersepp
Frage 1: Würden die aktuell in Schulen verbauten Leitungen oder Sicherungskästen es überhaupt verkraften, wenn in allen Klassenräumen 30 Notebooks gleichzeitig am Sromnetz hingen?
Nein, das geht doch gar nicht ohne das hintereinander Stecken von Mehrfachsteckdosenleisten. Von der Stolpergefahr mal abgesehen.

Lutz
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 25.10.2016, 04:45
elo22 elo22 ist offline
Dauerbrenner
 
Registriert seit: 03.10.2004
Beiträge: 580
Zitat:
Zitat von Olaf S-H
Folglich müssen alle Geräte der Schüler geprüft werden.
Wie kommst Du auf Geräte der Schüler? Bring your own Device ist noch eine ganz andere Baustelle. Ich sehe fast täglich was man sich da runterläd. Und das von den Schülergeräten in Schulnetzen willst Du gar nicht haben wollen.

Lutz
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 25.10.2016, 07:31
Olaf S-H Olaf S-H ist offline
.
 
Registriert seit: 10.01.2005
Beiträge: 11.452
Zitat:
Zitat von elo22
Wie kommst Du auf Geräte der Schüler? ...

Moin elo,

§ 2 (4) Nr. 1 BetrSichV: Schüler sind wie Beschäftigte zu betrachten
§ 3 BetrSichV: Für die Arbeitsmittel ist eine Gefährdungsbeurteilung zu erstellen
§ 4 (1) Nr. 3 BetrSichV: Die Arbeitsmittel müssen geprüft sein
§ 4 (5) BetrSichV: Prüfung vor Erstinbetriebnahme des Arbeitsmittels
§ 12 BetrSichV: die Beschäftigten müssen unterwiesen werden

In dem Gedanken steckt noch viel "Spaß". Kümmert sich die Schulleitung nicht um diese Belange, dann liegt ein Organisationsverschulden vor.

Gruß Olaf
__________________
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden.

Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 25.10.2016, 07:40
Benutzerbild von Elt-Onkel
Elt-Onkel Elt-Onkel ist offline
Starkstrom
 
Registriert seit: 25.03.2004
Beiträge: 4.365
Hallo,

na das hat ja Zündstoff.

Weiß die Bundesbildungsminister-Tante das ?

Da könnte man ja eine schöne Frage bei Abgeordneten-Watch formulieren.

Konsequenterweise müsste also die Schule alle Geräte beschaffen.

Und dann tippen die Schüler, was sie wollen,
und der Lehrer (Administrator) ist jede Woche stundenlang damit
beschäftigt die Rechner zu normieren.

Na denn Prost.


...
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Steckdosen versetzen an einer tragenden Wand: STATIK? RED-Stecker Elektroinstallation 14 30.10.2010 00:15
Neuanschaffung Gerätetester 0701/0702 für Schule santa Normen VDE BGV und andere 14 08.10.2010 21:01
Gleichzeitigkeitsfaktor in einer Schule? Steve Allgemeines Board 12 14.11.2005 22:54
LINUX SuSE 7.0 in der Schule-Info-Seite Chris Linux 1 24.09.2005 09:02


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:21 Uhr.


Powered by vBulletin Version 3.5.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.