diesteckdose
 

Zurück   diesteckdose > Elektrotechnik > Elektroinstallation
Benutzername
Kennwort
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren Forum Home

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 30.01.2017, 19:51
Accel Accel ist offline
Null-Leiter
 
Registriert seit: 27.01.2017
Beiträge: 10
Modernisierung der Unterverteilung aus Anfang d. 70er

Hallo Forum!

Ich habe mich hier bei Euch durch die Beiträge schon durchgewühlt und auch wenn ich ähnliche Themen gefunden habe, so möchte ich gerne mein Thema hier aufmachen.

Als ich mir das Haus aus den 70ern gekauft habe, hatte ich Blick in die Unterverteiler reingeworfen und dachte mir.... "Ja... So schlimm sieht es ja gar nicht aus... Zwar keine FI's dafür aber viele LS-Schalter und deutet alles darauf hin, dass pro Reihe jeweils eine Phase angelegt ist." Charakteristik H wie "Hausbrand" muss natürlich raus. Charakteristik L ist wohl auch nicht mehr Zeitgemäß. Also drei FI's je pro Phase und die LS-Schalter auf Char. B tauschen...

Doch als ich die Verkleidung aufgemacht und mir die Verdrahtung angeschaut habe, war mir aufgefallen, dass von unten gesehen mit einem vieradrigem Kabel gearbeitet wurde. Also PEN bzw. TN-C(-S)-System wohl.

Na toll. Hier fasse ich nichts an. Möchte mich aber dennoch im Voraus bisschen informieren und mir ein Rat von Euch holen.

Könnt Ihr anhand dieses Fotos beurteilen wie aufwendig die Modernisierung wird, was machbar und was nicht machbar ist und mir evtl. Tipps und Ratschläge von Eurer Seite geben?


Danke schon mal im Voraus.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 30.01.2017, 20:28
meisterglücklich meisterglücklich ist offline
Sicherheitsexperte
 
Registriert seit: 26.07.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 1.518
Ist eine olle Geyer-Unterverteilung, soviel Platz ist auch nicht mehr drin.
Ich hatte neulich erst das Vergnügen, so ein Teil aus der Wand herauszubrechen, immerhin braucht man nicht tiefer zu stemmen, sondern nur nach oben oder unten und an der Seite den Ausschnitt zu vergrößern, blöd ist nur, daß man es von Hand machen muß, unter Spannung wäre das Selbstmord.

Mit einer vieradrigen Zuleitung mag man sich ja noch abfinden können, solange man den Zählerplatz nicht anfaßt.
Alles in allem wird der Elektriker wohl einen Arbeitstag beschäftigt sein, nur nicht an den Reihen sparen, wer weiß, was uns noch alles für neue Schutzgeräte zur Vorschrift gemacht werden...
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 30.01.2017, 23:23
Accel Accel ist offline
Null-Leiter
 
Registriert seit: 27.01.2017
Beiträge: 10
Zitat:
Zitat von meisterglücklich
Ist eine olle Geyer-Unterverteilung, soviel Platz ist auch nicht mehr drin.
Ich hatte neulich erst das Vergnügen, so ein Teil aus der Wand herauszubrechen, immerhin braucht man nicht tiefer zu stemmen, sondern nur nach oben oder unten und an der Seite den Ausschnitt zu vergrößern...

Ok, das heißt "einfach" die LS-Schalter tauschen und neue FI's auf die alten Schienen ist nicht?

Zitat:
Zitat von meisterglücklich
... nur nicht an den Reihen sparen, wer weiß, was uns noch alles für neue Schutzgeräte zur Vorschrift gemacht werden...

Was für Geräte könnten denn das z.Bsp. sein?

Und sonst nichts wirklich kritisches auf den ersten Blick?
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 31.01.2017, 00:16
Benutzerbild von SPS
SPS SPS ist offline
Im Ruhestand
 
Registriert seit: 16.07.2004
Beiträge: 3.365
Zitat:
Zitat von Accel

Was für Geräte könnten denn das z.Bsp. sein?

Zum Beispiel der Brandschutzschalter
__________________
Mit freundlichem Gruß sps
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 31.01.2017, 02:29
Benutzerbild von didy
didy didy ist offline
Halbleiter
 
Registriert seit: 14.04.2005
Beiträge: 1.394
Zitat:
Zitat von Accel
Ok, das heißt "einfach" die LS-Schalter tauschen und neue FI's auf die alten Schienen ist nicht?
Prinzipiell geht das schon.

Die heutigen LS sind aber höher als die damaligen, die Abstände der Hutschienen haben sich erhöht. Vermutlich kann man nur jede zweite Reihe wirklich nutzen.
Dadurch, dass dein Verteiler schon verhältnismäßig groß ist, wäre das aber nicht so kritisch.

Man teilt sinnigerweise auf (mindestens) zwei RCD (FI) auf.
Von Gewiss (früher Schupa) gibt es 4polige RCD mit nur 3 TE. Wenn statt der bisherigen 19 LS auch 18 reichen, würde man für RCD und LS insgesamt 24TE benötigen, macht zwei Reihen. Also Reihe 2+4 (bevorzugt, wenns vom Platz unten geht) oder 1+3 mit RCD und LS. Den Schütz und den Eltako bekommt man dann schon auf die übrigen zwei Reihen unter.
Auf der obersten Reihe dann noch eine zweite N-Schiene für den neuen RCD, sowie ggf. Reihenklemmen um "zu kurze" L verlängern (vorher auf oberster Reihe).

Annahme war: Dreiphasenschiene. Unter Beibehaltung der aktuellen Aufteilung kann man Einphasenschienen nehmen, die tragen weniger auf. Nimmt man dann noch "wenig hohe" LS wie z.B. Moeller/Eaton PXL, könnte die Aufteilung auf drei Schienen evtl. noch gehen - müsste man ausprobieren.
Deine Idee mit "ein RCD je Phase" geht natürlich nur, wenn keine Drehstromverbraucher wie z.B. Elektroherd vorhanden sind. Für diese muss ein 4poliger RCD verwendet werden. Daher mein erster Ansatz mit zwei 4pol-RCD.

Aber:
Reserve für spätere Erweiterungen - ob nun mehr Stromkreise, mehr RCD, Brandschutzschalter, ... - gibts dann keine mehr.
Da du das Haus gerade erst gekauft hast, wäre schon zu überlegen, ob man den Dreck mit Stemmen nicht lieber jetzt macht, vor man renoviert und einzieht.


Vor "Schönheitsrenovierung" wäre auch zu empfehlen an allen Leitungen Isolationsmessung zu machen. Dann ist ein evtl. nötiger Tausch weniger ärgerlich, als wenn frisch tapeziert ist.

Und definitiv unbedingt: Vor Tapezieren alle Klemmen in Abzweigdosen etc. gegen moderne Wago-Federklemmen tauschen. Schraubklemmen können sich nach 45 Jahren durchaus gelockert haben --> Brandgefahr.
Dabei natürlich die von der Schraubklemme deformierten Aderenden abschneiden.
Auch dabei schauen, ob die Isolierung an den Kabelenden noch gut ist oder schon bröckelt, oder ob hitzebedingte Verfärbungen des Kupfers zu sehen sind.

Sollen Schalter und Steckdosen beibehalten werden, die dort sicher noch vorhandenen Schraubklemmen nachziehen.
Bei Tausch gegen neue mit Steckklemmen ebenfalls Ader frisch absetzen.


PS: Den L-LS unbedingt auch raus. L und H haben den selben Überlastauslöser, daher schenkt sich das in Punkto Hausbrand nix. Nur der Kurzschlussauslöser von L ist weniger empfindlich als bei H und entspricht modernen B - das ist für Brand aber eher egal.

Bei der Gelegenheit auch den Sinn des Schütz ergründen.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 31.01.2017, 08:17
Benutzerbild von NZ-Tafel
NZ-Tafel NZ-Tafel ist offline
Geerdeter
 
Registriert seit: 06.02.2016
Beiträge: 369
Die PEN-Brücke ist aber auch sehr "kreativ" und war bestimmt auch damals schon SO nicht zugelassen

Ansonsten siehts aber nicht mal so schlimm aus.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 31.01.2017, 09:03
ThomasR ThomasR ist offline
Dauerbrenner
 
Registriert seit: 27.03.2005
Ort: Nideggen
Beiträge: 571
Was macht der Kondensator neben dem Eltako? Glimmlämpchen an den Tastern?
Wofür ist das Schütz?
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 31.01.2017, 09:54
Meister_Stefan Meister_Stefan ist offline
Geerdeter
 
Registriert seit: 09.08.2009
Ort: Zwischen Münster und Osnabrück
Beiträge: 401
Wenn du Pech hast,brechen dir beim Erneuern die Adern bzw. die Isolations bröselt dir in den Händen weg.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 31.01.2017, 19:49
Accel Accel ist offline
Null-Leiter
 
Registriert seit: 27.01.2017
Beiträge: 10
Hallo didy und danke für die Antowrt!

Zitat:
Zitat von didy
Deine Idee mit "ein RCD je Phase" geht natürlich nur, wenn keine Drehstromverbraucher wie z.B. Elektroherd vorhanden sind. Für diese muss ein 4poliger RCD verwendet werden. Daher mein erster Ansatz mit zwei 4pol-RCD.
Hast absolut recht. Drei LS-Schalter sichern je eine Phase ab, nämlich den E-Herd. Auf dem Foto von rechts aus gesehen jeweils der zweite LS(unten sieht man auch den braunen Draht).
Gut, dann die Lösung mit zwei 4po. RCDs...

Zitat:
Zitat von didy
Und definitiv unbedingt: Vor Tapezieren alle Klemmen in Abzweigdosen etc. gegen moderne Wago-Federklemmen tauschen. Schraubklemmen können sich nach 45 Jahren durchaus gelockert haben --> Brandgefahr.
Genauso sieht's aus. Es sind diese "Riesenschraubklemmen" überall. Wo ich welche gesehen habe, habe ich direkt durch die Wago-Klemmen getauscht. So eine Schraubklemme war sogar gebrochen und hat somit nix gehalten

Zitat:
Zitat von didy
Auch dabei schauen, ob die Isolierung an den Kabelenden noch gut ist oder schon bröckelt, oder ob hitzebedingte Verfärbungen des Kupfers zu sehen sind.
Nö, bröckelt nix aber die Verfärbungen sind fast überall zu sehen, auch tw. auf dem Foto zu sehen

Zitat:
Zitat von didy
Bei der Gelegenheit auch den Sinn des Schütz ergründen.
Eltako arbeitet wohl mit dem Schütz zusammen und ist für die Haus-rings-um-Beleuchtung. Was für Lampen, mit welcher Leistung und wie viele verbaut sind, muss ich noch herausfinden, da alles hinter nicht durchsichtigem Glas verbaut ist.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 31.01.2017, 19:50
Accel Accel ist offline
Null-Leiter
 
Registriert seit: 27.01.2017
Beiträge: 10
Zitat:
Zitat von ThomasR
Was macht der Kondensator neben dem Eltako? Glimmlämpchen an den Tastern?
Wofür ist das Schütz?

Das wollte ich Euch fragen
Was macht denn das Ding da??? An keiner Stelle habe ich ein Taster mit Glimmlämpchen, nirgendwo...
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Ostdeutschland-Plattenbau-Modernisierung verloren Elektroinstallation 25 22.02.2011 12:18
Welcher Elektroinstallateur hilft einem Techniker bei Unterverteilung-Modernisierung RED-Stecker Elektroinstallation 22 27.07.2010 22:44
Explorer-Fenster in WinXp soll nicht immer zum Anfang springen Frank11NR Software 2 29.10.2009 11:03
Nachinstallation Stahlbetondecke 70er-Jahre mikmik Elektroinstallation 10 03.08.2008 17:49
Eine für sicher leichte anfrage zum Anfang Chewy Elektroinstallation 7 01.02.2007 22:53


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:40 Uhr.


Powered by vBulletin Version 3.5.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.