diesteckdose
 

Zurück   diesteckdose > Elektrotechnik > Elektroinstallation
Benutzername
Kennwort
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren Forum Home

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 23.01.2017, 20:34
Mann1979_2 Mann1979_2 ist offline
ISO-Norm Entsprechend
 
Registriert seit: 06.11.2011
Ort: Niederbayern
Beiträge: 64
Durchführung Bodenplatte fachgerecht ?

Hallo

Ich möchte die Durchführung von einer Leerrohrvorbereitung fachgerecht ausführen.
Es soll dabei eben druckwasserdicht sein.
Für den Hausanschluss wird wohl eine Mehrsparteneinführung zum Einsatz kommen, den auch das EVU benötigt.

Was ist aber mit einem Leerrohr für den Garten ?

"Reicht" da auch ein Mauerkragen für ein KG-Rohr ?
z.B.:
https://www.frank-gmbh.de/de/Produkt...auerkragen.php

Wobei das ja quasi nur "aussen" ist für das Rohr. Im inneren wo die Leitungen laufen ist dann nichts.

Oder eine Einführung von Hauff-Technik ? Wenn ja: Welche?

Wäre schön, wenn ihr ein paar gute Tips für mich hättet.

Besten Dank

Stefan
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 23.01.2017, 21:46
Olaf S-H Olaf S-H ist offline
.
 
Registriert seit: 10.01.2005
Beiträge: 11.451
Zitat:
Zitat von Mann1979_2
... Im inneren wo die Leitungen laufen ist dann nichts. ...

Moin Stefan,

innen muss natürlich auch eine Dichtung eingesetzt werden. Da gibt es etwas passendes von Doyma bzw. Hauff (Ringraumdichtung). Oder die komfortable Art: Hauff KES - damit habe ich gute Erfahrungen gemacht. Du solltest vorab klären, ob Du drückendes oder nichtdrückendes Wasser hast.

Gruß Olaf
__________________
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden.

Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 24.01.2017, 17:28
Benutzerbild von Elt-Onkel
Elt-Onkel Elt-Onkel ist offline
Starkstrom
 
Registriert seit: 25.03.2004
Beiträge: 4.365
Hallo,

der Keller ist aus Beton ?

Weiße Wanne ?

Dann bei Sickerwasser und normaler Bodenfeuchte ein Mauerkragen.

Oder die Idee von meinem Abwasser-Prof.:
Nehmen Sie ein KG-Rohr,
außen mit Aceton mehrmals bestreichen,
und in trockenen Quarzsand stecken.

Anschließend heraus nehmen, und den überflüssigen Sand abschütteln.
Fertig ist die Wanddurchführung zum Einbetonieren.

Achtung:

Ich verwende immer Doppelmuffen.

Niemals ein Rohrende aus der Wand herausstehen lassen.

Das kann beim Verfüllen der Baugrube abscheren.

bei Doppelmuffen kann man immer ein neues Rohr einstecken.

Für Kellerwände mit Mauerwerk gibt es Rohrdurchführungen mit
Dichtkragen.
Den kann man dann mit der Außenabdichtung verbinden.


...
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 24.01.2017, 19:48
Mann1979_2 Mann1979_2 ist offline
ISO-Norm Entsprechend
 
Registriert seit: 06.11.2011
Ort: Niederbayern
Beiträge: 64
Hallo Olaf

Diese sog. Ringraumdichtung kann dann auch innen von einem KG-Rohr eingesetzt werden oder geht das "nur" bei einer Bohrung ohne KG-Rohr ?

Besten Dank

Stefan



Zitat:
Zitat von Olaf S-H
Moin Stefan,

innen muss natürlich auch eine Dichtung eingesetzt werden. Da gibt es etwas passendes von Doyma bzw. Hauff (Ringraumdichtung). Oder die komfortable Art: Hauff KES - damit habe ich gute Erfahrungen gemacht. Du solltest vorab klären, ob Du drückendes oder nichtdrückendes Wasser hast.

Gruß Olaf
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 24.01.2017, 19:49
Mann1979_2 Mann1979_2 ist offline
ISO-Norm Entsprechend
 
Registriert seit: 06.11.2011
Ort: Niederbayern
Beiträge: 64
Hallo Elt-Onkel


Unser Haus bekommt keinen Keller.

Wie kann ich allerdings das Rohr innen abdichten bzw. eben die Leitungen
welche innen in dem KG-Rohr verlegt sind.

Danke

Stefan



Zitat:
Zitat von Elt-Onkel
Hallo,

der Keller ist aus Beton ?

Weiße Wanne ?

Dann bei Sickerwasser und normaler Bodenfeuchte ein Mauerkragen.

Oder die Idee von meinem Abwasser-Prof.:
Nehmen Sie ein KG-Rohr,
außen mit Aceton mehrmals bestreichen,
und in trockenen Quarzsand stecken.

Anschließend heraus nehmen, und den überflüssigen Sand abschütteln.
Fertig ist die Wanddurchführung zum Einbetonieren.

Achtung:

Ich verwende immer Doppelmuffen.

Niemals ein Rohrende aus der Wand herausstehen lassen.

Das kann beim Verfüllen der Baugrube abscheren.

bei Doppelmuffen kann man immer ein neues Rohr einstecken.

Für Kellerwände mit Mauerwerk gibt es Rohrdurchführungen mit
Dichtkragen.
Den kann man dann mit der Außenabdichtung verbinden.


...
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 24.01.2017, 21:30
Benutzerbild von Wulff
Wulff Wulff ist offline
Kabelknabberer
 
Registriert seit: 02.05.2014
Beiträge: 210
Wenn du also nur das Rohr senkrecht durch die Bodenplatte rausstehen lassen willst, kannst du es natürlich genauso mit einer Hauff , Doyma oder ähnlichen Ringraumdichtung abdichten. Wasser dürfte aber eher ungewöhnlich sein, es sei denn, der höchste anzunehmende Grundwasserstand liegt über deine Sohlplatte...


Der Mauerkragen dichtet ja den Spalt zwischen Rohr und Beton ab, durch die Riffelung auf dem Gummiteller wird der Weg für eindringendes Wasser verlängert, so dass der Druck durch die Kapillarkraft nicht ausreicht um Wasser durchsteigen zu lassen.

Für die Abdichtung innerhalb des Rohres, z. B. Auch gegen Ungeziefer oder Gerüche, hilft dann eben die oben benannte Ringraumdichtung.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 24.01.2017, 21:41
Benutzerbild von Elt-Onkel
Elt-Onkel Elt-Onkel ist offline
Starkstrom
 
Registriert seit: 25.03.2004
Beiträge: 4.365
Hallo,

wenn das Leerrohr aus der Bodenplatte kommt,
dann Steinwolle einstopfen,
und die oberen 5 cm mit dem neuartigen Hensel-Kabelharz ausgießen.


...
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 24.01.2017, 21:55
Olaf S-H Olaf S-H ist offline
.
 
Registriert seit: 10.01.2005
Beiträge: 11.451
Moin Stefan,

die Ringraumdichtung benötigt eine Laibung - ob die von einem Rohr oder einer Kernbohrung kommt ist egal.

Gruß Olaf
__________________
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden.

Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 26.01.2017, 08:18
Zitteraal Zitteraal ist offline
Alter Sack
 
Registriert seit: 10.02.2004
Ort: Tagsüber in der Firma, sonst Zuhause.
Beiträge: 3.340
Zitat:
Zitat von Wulff
Wasser dürfte aber eher ungewöhnlich sein, es sei denn, der höchste anzunehmende Grundwasserstand liegt über deine Sohlplatte...

Hausboot
__________________
Liebe Grüße, Bernd

---------------------------------------------------
Der Narr tut was er nicht lassen kann, der Weise lässt was er nicht tun kann.

Konfuzius
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 26.01.2017, 23:00
Benutzerbild von Wulff
Wulff Wulff ist offline
Kabelknabberer
 
Registriert seit: 02.05.2014
Beiträge: 210
Zitat:
Zitat von Zitteraal
Hausboot



Vllt bem Einschalen vermessen und nach Abbau der Grundwasserabsenkung abgesoffen...
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Erdung in Tierställen ohne Bodenplatte Funker Normen VDE BGV und andere 15 11.12.2015 09:59
Bodenplatte undicht Oberwelle Allgemeines Board 13 03.06.2013 07:02
Durchführung von Prüfungen VDE 0702 Olaf S-H Elektrotechnik-Board 38 31.10.2006 07:32


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:49 Uhr.


Powered by vBulletin Version 3.5.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.